Yomoy – Kuchen und Kekse!

Werbung

Kuchen backen? Aber klar doch – kann ich gar nicht oft genug tun. Die Kollegen meines Mannes freut es immer, denn oftmals nimmt er dann Kuchen oder Kekse ins Büro mit. Aber jetzt steht bald der Geburtstag unseres Sohnes ins Haus und da muss schon ein spezieller Kuchen her. Etwas witziges, nicht alltägliches.
Und so stöberte ich mal wieder ein bisschen bei Yomoy, dem Shop für coole und witzige Gadgets. Vorgestellt hatte ich ihn euch übrigens hier schon mal.

Perfekt für mich sind die verrückten Kuchenformen. Dort gibt es zum Beispiel ein Stadion, eine Burg, Eiswaffeln und unter anderem auch einen Zug. Gerade der ist natürlich perfekt für Kinder, denn die Hänger sind nicht so wahnsinnig groß, aber es sieht witzig aus. Und man kann ihn toll dekorieren.

Yomoy Kuchenform

Die Kuchenform ist aus Silikon und verspricht damit, dass sich alles schnell und ohne Probleme ablösen lässt. Gerade das ist ein Punkt, den ich bei Silikonformen auch schon anders erlebt habe und so pauschal nicht mehr glaube.
Da es keine Anleitung zur Behandlung der Form gab, tat ich einfach das gleiche, dass ich bei meinen anderen (teuren) Formen tun sollte. Zuerst reinigen und dann vor der allerersten Verwendung leicht einfetten.
Ausprobiert habe ich die Peanut Butter Brownies – nur als Kuchen und dabei den Teig immer abwechselnd geschichtet. (Soooo toll fand ich sie übrigens vom Geschmack her nicht. Sehr süß.)
Und so sahen sie aus:

Yomoy Kuchen

Das Lösen aus der Form erwies sich als halbwegs einfach. Man musste bei jedem Teil mit der Hand nachhelfen und das Silikon wegziehen um den Teig zu lösen, aber dann fielen sie von selbst raus. Einzig das Zugteil in der Mitte der Form lies sich kaum lösen, was aber sicher auch daran lag, dass man die Form dort nicht zur Seite wegziehen kann.
Insgesamt muss ich gestehen, dass ich schon überrascht war. So ein gutes Ergebnis hätte ich nicht erwartet. Kleine verbliebene Schönheitsfehler wurden dann einfach mit Schokoladenglasur überdeckt und schon sah alles perfekt aus. Und wenn der Zug erst dekoriert ist, schaut doch sowieso keiner mehr hin, ob da irgendwo eine Ecke fehlt. ;)

Keksstempel

Unbedingt mit musste auch der Keksstempel. Ich finde es eine total witzige Idee für alle, die gern Kekse backen. An Weihnachten hat man ja meist bestimmte Plätzchenformen, aber was macht man im Rest des Jahres? Dann hat man oft runde 08/15-Plätzchen, die auch problemlos vom nächsten Bäcker stammen könnten. Dank Stempel ist nun klar, dass sie da bestimmt nicht herkommen. ;)

Der Stempel ist mit einem Durchmesser von rund 8cm erstaunlich groß. Er besteht aus einem Holzgriff und einer Platte, auf die der Silikonstempel befestigt ist. Die Prägung ist angenehm hoch, dass das man auch durchaus dicke Plätzchen backen kann, ohne gleich mit dem Stempel Löcher in den Teig zu drücken.
Gestempelt wird übrigens vor dem Backen. Also am besten Teigkugeln formen, platt drücken, dann stempeln und ab in den Ofen damit.  Für mich der einzige Haken: man kann sie nicht bei Cookies verwenden, da der Teig dort beim Backen ja erst verläuft. Aber es gibt ja genug andere Rezepte – eins hängt sogar direkt am Stempel dran.

Nach dem Backen nimmt man die Silikonplatte vom Holz ab und kann so alles leicht reinigen. Ein bisschen schade fand ich, dass bei meinem Stempel der Holzgriff nur zum Teil mit der Holzplatte verleimt ist. So kann leicht Wasser eindringen und ich hätte wohl nicht mehr so lange Spaß dran. Aber man kann ja nachleimen…

Keksstempel 2

Bei mir sind die nächsten Backtage und auch der Kindergeburtstag auf jeden Fall gerettet. Jetzt muss ich mir nur noch eine Deko für den Zug überlegen. Und ich glaube, den HomeMade-Schriftzug werde ich einfach mal farbig ausfüllen – auf einfarbigen Keksen sieht das bestimmt auch witzig aus und könnte auch geschmacklich noch den letzten Pfiff geben.

Und ganz bestimmt gehe ich wieder mal bei Yomoy stöbern, denn dort gibt es noch viele andere witzige Kuchenformen. Und einige würden mich ja schon noch reizen…. :)

(Die Produkte wurden mir für diesen Test kostenfrei zur Verfügung gestellt. Meine Meinung beeinflusst das nicht.)

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.