Wie man einen kleinen Jungen glücklich und einen Mann in den Wahnsinn treiben kann …

Jungs bzw. auch Männer sind eigentlich recht simpel. Unseren Sohn würde ich da nicht ausnehmen – einen „bagga“, „tekka“, „hänga“, „elkaiii“ (LKW) oder auch ein „hadaadaa“ (Radlader) oder noch besser ein „holla“ (Roller/Motorrad) und er ist glücklich. Und so auch gestern und heute.

Kleine Vorgeschichte: Wir haben vor einigen Jahren ein großes Grundstück gekauft, dass im Moment eher einer Mondlandschaft gleicht. Das Haus war einfach wichtiger. Nun sollten endlich unsere Regenwasserzisternen eingebaut werden. Zisternen? Ja, denn 2 „kleine“ (a 6.000 Liter) kosten sehr viel weniger, als eine große (10.500 Liter).

Gestern fingen wir an zu baggern und Sohnemann konnte sich kaum wieder einkriegen. Erklärte Lieblingsplätze: Im Hochstuhl am Fenster und noch lieber draußen auf der Terasse im Sandkasten.


Heute morgen stand er um 6 Uhr morgens im Bett, zeigte auf das Fenster und rief voller Begeisterung „bagga!“. Super ;) Einen Haken hatte das ganze jedoch. Er war so völlig aufgekratzt, dass er nur noch am Heulen war, wenn er rein musste und es nicht nach seinem Willen ging. Inzwischen ist der Bagger weg und er hat sich wieder beruhigt. Auch wenn er wohl die nächsten Tage trotzdem nur von Baggern reden wird ;)
Allerdings kennen wir jetzt auch den perfekten Baustellen-Kinderknast-Laufgitter: eine große Baggerschaufel, die abgebaut wurde und nur so rumsteht ;)

Und Männer? Mein Mann ist relativ schwer aus der Ruhe zu bringen. Der LKW-Fahrer von Hacon-Bauelemente/Spedition SchnellHans hat es heute allerdings schon fast geschafft.

Auch hier gibt es eine Vorgeschichte: Wir haben sehr schweren Boden. Lehmboden. Unser Bodengutachter meinte irgendwann mal, dass wir genau den richtigen Lehm hätten, um Ziegel daraus zu brennen. Trocken ist der wirklich steinhart und fest. Der Radbagger, den wir hier hatten, hinterließ nur ganz leichte Abdrücke auf dem Boden.
Bei der Lieferung der Zisternen war pro Zisterne eine Lieferung frei Baugrube vorgesehen. Ist die Baugrube vorbereitet, werden die Zisternen gleich reingesetzt. Für alles, was länger als 15 Minuten dauert, muss man allerdings einen Mehrpreis nach Stundenlohn zahlen. Damit das nicht passiert, haben wir uns schon vorher informiert, um die idealen Bedingungen zu bieten. Inzwischen ist auf der Seite von Hacon nichts mehr über die 15 Minuten zu finden. Dafür aber, dass sie selbst bei schwierigsten Bedingungen eine Zisterne setzen können.

Tja – Hacon lieferte per hauseigener Spedition „SchnellHans“. Der Fahrer war zwar nett, aber auch sehr eigen. Bocklos wäre passender. Er fuhr rückwärts auf das Grundstück, fuhr 1x vor und zurück und meinte sofort, dass er das nicht in die Baugrube bekommt. Er hätte keinen festen Stand. Er hätte den LKW umsetzen können, an eine andere Stelle fahren können und hätte den perfekten Stand gehabt. Es hätte sogar schon gereicht, wenn er einfach nur wieder vom Grundstück und vorwärts raus gefahren wäre. Wir wollten ihm sogar extra einen Weg schütten und festrütteln – bei festem Lehm gar kein Problem. Alles, was ihm ein erfahrener Baggerfahrer sagte, war ihm egal. Absetzen und wegfahren, mehr würde er nicht machen.
Jeder andere Fahrer hätte die Zisternen eingesetzt – Platz genug war vorhanden. Man hätte einfach nur flexibel auf die Umgebung reagieren müssen. Und bei einigen hundert m² fast freier Fläche rund um die Baugrube hätte das nun wirklich kein Problem sein sollen.

Aber wir hatten ja noch nie wirklich Glück mit Handwerkern ;) Nun wissen wir zumindest, dass unser große Bagger nicht nur 5, sondern auch 5,5 Tonnen „tragen“ kann. Wir haben die beiden Zisternen selbst eingesetzt. Schlussendlich kann ich euch Hacon und die Zisternen zwar empfehlen – für den Einbau solltet ihr euch aber nicht auf den „tollen“ angepriesenen Service der „SchnellHans Baustoffspedition“ verlassen. Sucht euch dafür lieber jemanden mit Ahnung ;)

6 Kommentare

  1. Anja

    Oh man, ihr habt aber echt ein „Glück“ mit euren Handwerkern!Immer wieder neue Story’s..ich glaub euren Sohn könnt ihr bedenkenlos in ner LKW-Halle absetzen und er würde stehen und staunen ;)

    Antworten
    1. Sandra (Beitrag Autor)

      Stimmt – und versuchen zu fahren ;) Müssten eigentlich mal wieder seinen Onkel besuchen, der arbeitet bei einer Baumaschinenvermietung. Für ihn der Himmel auf Erden ;)

      Antworten
      1. Anja

        Ha, das glaub ich…Soooooooooooooo viele Bagga und Tekka’s ;)

        Antworten
  2. Rosenträume

    uiuiui – mächtig was los bei Euch. Kann Deine beiden Männer durchaus verstehen…

    LG Kerstin

    Antworten
    1. Sandra (Beitrag Autor)

      Es war auch echt spannend zuzusehen ;) Aber jeden Tag möchte ich das auch nicht haben, bin erstmal urlaubsreif ;)

      Antworten
  3. Finchen

    Uhh,das wäre ja was für meinen Mann gewesen.
    Der hätte dem dann auch mal gezeigt,wie man die Zisternen
    da einbaut.
    Das es auch so viele unfähige Menschen gibt…
    die wären besser Schuster geworden ;)

    Viel Erfolg weiterhin!

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.