Von Urlaubsbildern, die neidisch machen …

Gute Urlaubsbilder – wer kuckt die nicht gern? Ich zumindest kenne kaum jemanden. Gerade letzte Woche erst waren Freunde zu Besuch und mein Mann kramte die Bilder von Los Angeles raus. Februar 2012 war er schon das 7. oder 8. Mal da, aber trotzdem findet er es immer noch toll.  Und immer wieder kommt er mit Bildern, mit denen man andere problemlos neidisch machen kann, obwohl sie gar nicht sooo spektakulär sind. So führt ein Foto des Walk of Fame oder des Hollywood-Schriftzuges immer wieder zu Begeisterung, genauso wie ein Bild vom Kodak Theatre. Kaum einer kann glauben, dass mein Mann fast regelmäßig am Oscar-Wochenende in L.A. ist, aber sich für den ganzen Rummel überhaupt nicht interessiert.

hollywood-schriftzug

Er ist eher der Nationalpark-Fan und freut sich immer wieder, dass man mit nur einem Mal Eintritt zahlen gleich mehrere Parks besuchen kann. Oder über einen Rundflug über den Grand Canyon von Las Vegas aus. Oder über die endlosen Strände und bewundert die Häuser direkt am Strand, wie in Huntington Beach. Oder er besucht San Francisco, die wie er sagt, europäischste Stadt in den USA, die er kennt. 

interstate

Ich gebe zu – auch ich bin neidisch. Bevor der große Sohn auf die Welt kam, wollte ich unbedingt ein einziges Mal mitfliegen und mir alles das ankucken, was ich sonst nur von Fotos kenne. Nur leider hat es bei mir arbeitsplatzbedingt nie geklappt. Inzwischen haben wir 2 Kinder und man fliegt nicht mehr „mal eben schnell“ ein paar tausend Kilometer, um sich Los Angeles oder Kalifornien anzuschauen. Schon gar nicht, wenn ein Kind erst knapp 5 Monate alt ist.
Trotzdem hat der Mann große Pläne, denn 2014 muss er wieder hin. Und dann will er uns alle mitnehmen und eine kleine Rundreise machen. Dann gibt es viel Natur und Kultur für uns und DisneyWorld für die Kleinen, zumindest wenn es nach ihm geht. Ich bin da im Moment noch sehr skeptisch, denn mit 2 kleinen Kindern ist halt alles nicht mehr ganz so einfach und auch ganz anders, als wenn man allein unterwegs ist (so wie er die ganzen Jahre).
Freunde von uns haben es ganz anders gemacht. Ihre Kinder sind inzwischen aber auch schon 15 und 18 Jahre alt. In den Schulferien haben sie alle 4 dann einfach eine 3-wöchige USA Rundreise gemacht. Sie beschränkten sich dabei dann nicht nur auf einen Staat, sondern starteten in New York und „arbeiteten“ sich in diversen Teilschritten an die Westküste vor. Für mich ist das eine viel schönere Alternative, denn so sieht man einfach viel mehr von der Welt. Und mit größeren Kindern macht alles sicher gleich noch viel mehr Spaß! Mal schauen, ob wir 2014 denn wirklich fliegen. Bis dahin vergeht ja noch reichlich Zeit. …

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.