Unser neues Unterwasser-Piraten-Kinderzimmer

Kinderzimmer sind irgendwie eine Wissenschaft für sich und manchmal gar nicht so einfach einzurichten. Verspielt oder lieber nüchtern? Modern oder kuschelig/gemütlich?
Als eines der letzten Zimmer in unserem Haus wurde nun endlich das zweite Kinderzimmer fertig. Geplant war es schon ewig lange, doch dank mehr oder weniger durchgehenden Krankheits-Wellen dauerte alles ein „wenig“ länger. Heute gibt es mal einen Blick hinein – vielleicht ist ja auch für eure nächste Umgestaltung etwas dabei?! ….

Konzept? Unterwasser-Piraten-Welt!

Als ich den Großen damals fragte, war seine erste Wahl die Unterwasserwelt. Innerlich jubelte ich, denn ich hatte noch ganz viele Wandaufkleber, die ich zumindest zum Teil super würde verwenden können. Ein paar Tage später kam er dann an und wünschte sich noch ein Piratenschiff dazu. Und eine Schatzkiste! Kurze Zeit später war er sich dann nicht mehr so sicher, ob lieber ein Piraten- oder ein Küstenwachen-Schiff. …

Ich habe im Laufe der Zeit einfach heimlich und nebenbei seine Wünsche gesammelt und ganz offiziell die Zimmertür abgeschlossen. So konnte er nicht ständig mit Änderungswünschen kommen, sondern musste sich überraschen lassen. Erst ganz am Ende, als alles fertig eingerichtet und umgezogen war, öffnete sich die Tür für ihn. Ganz stilecht natürlich mit einem Band, dass er zur Eröffnung durchschneiden musste.

Unterwasser Piraten Kinderzimmer

Die Wände

Passend zum Thema „Unterwasser“ braucht man natürlich auch blaue Wände. Nachdem unser anderes Kinderzimmer komplett etwa halbhoch in grün gestrichen ist, entschied ich mich hier für die gleiche Art, diesmal nur in einem hellblau. Ich persönlich mag es viel mehr, als eine ganz bunte und als Ausgleich eine weiße Wand. So ist es viel stimmiger und wirkt ganz anders. Streicht dafür ein bisschen mehr als die obere Hälfte der Wand normal weiß und zieht dann mit einem Bleistift die Wellenlinie. Diese mit einem Pinsel in blau nachmalen. Als nächstes den unteren Sandstreifen auf gleiche Art festlegen und in einem Sandton nachmalen, dann beide Flächen ausmalen. Achtet darauf, dass die Wasseroberfläche in sich stimmig und nicht zu kantig ist.

Der Große wollte ja gern noch ein Piraten- oder Küstenwachenschiff an der Wand haben. Ich fand im Internet ein Ausmalbild einer chinesischen Dschunke, dass der weltbeste Mann ganz klein auf einen Aufkleber kopierte und mir in groß per Diaprojektor an die Wand schmiss. So brauchte ich nur ganz entspannt Linien nachmalen. Wer keinen hat, kann sich die Sachen auch groß ausdrucken lassen (Kopierstudio) und einfach mit einer Nadel alle Linien durchpricken. Mit Bleistift alle Linien nachziehen, eventuell begradigen und dann die Flächen mit Wasserfarbe ausmalen. Am Ende alle Linien schwarz nachmalen.
Diesmal entschied ich mich außerdem dazu, das Bild mit einem Tapeten-Schutzantrich* zu versehen. Das Ergebnis ist großartig, der Weg dahin allerdings ziemlich nervig. Solltet ihr ihn auch verwenden, geht ganz schnell und nur leicht über das Bild, denn durch den sehr wasserhaltigen Anstrich löst sich die Farbe recht schnell und verschmiert. Wichtig ist außerdem, den Pinsel immer wieder gut auszuspülen, damit mitgenommene Farbreste ausgewaschen werden. Der Vorteil ist neben dem schönen Glanz ganz klar, dass kleine Kinderfinger das Bild nicht wieder verwischen können, wie im anderen Kinderzimmer passiert.

Unterwasser Piraten Kinderzimmer

Neben dem Bild kommen noch die oben schon erwähnten Aufkleber an die Wände. Sie sind von funtosee – superschön und teilweise riesig. Nachdem das Set aber eher für kleine Kinder ist, werden wir hier bei weitem nicht alle Teile verwenden. Die restlichen bekommt dann vielleicht der kleine Bruder, so er sie denn will. …
Angebracht habe ich ein paar wenige, damit es nach etwas aussieht. Die restlichen werden dann allerdings erst mit dem Großen zusammen geklebt und diesmal auch komplett mit Leim befestigt. Im anderen Kinderzimmer habe ich alle noch mit dem Fön bearbeitet, damit sie an der Rauhfasertapete ordentlich kleben. Tue ich nie wieder, denn gelöst haben sie sich nach 2-3 Monaten trotzdem, so dass ich fast alle nachleimen musste. Dann lieber direkt so.

Über dem Bett haben wir außerdem ganz viele Leuchtpunkte und -Sterne aufgeklebt. Es sind RoomMates Wandsticker, die in ihrer Art vom Großen absolut gewünscht wurden. Erst wollte er gern große Punkte haben (weil die Sterne am Himmel ja auch eher wie Punkte aussehen), dann doch lieber richtige Sterne. Nachdem ich die Aufkleber aber schon hier (im Bereich Wandtattoos) bestellt hatte, habe ich einfach einen Teil in Sternenform zurechtgeschnitten und im wilden Mix geklebt. Ein großer Vorteil vor allem gegenüber unseren anderen Aufklebern ist, dass sie problemlos auf Rauhfaser kleben. Sie sind nicht so fest, wie man es vielleicht auf glatten Flächen hat, aber selbst nach 2 Monaten kleben sie noch super. Auch kann man sie problemlos abziehen und neu positionieren, ohne die Wandfarbe mit abzureißen. Und das Beste: Sie leuchten selbst nach nur wenig Licht angenehm hell und vor allem auch lange. Eigentlich schade, dass jetzt die helle Jahreszeit ist und der Große Gardienen doof findet. So muss er noch eine Weile warten, bis es über seinem Bett immer so aussieht:

Leuchtsterne an zimmerdecke

Die Möbel

Das Kind wollte am liebsten ein Hochbett – zur Not würde er auch mit einem halbhohen leben können, wie es ca. 80% seines Freundeskreises haben. Leider schläft er aber so unruhig, dass es mir viel zu gefährlich ist und so bekam er mein altes Futonbett. Auf 1.40m Breite kann er sich nun hin- und herdrehen, wie er will und wird wahrscheinlich nur noch quer im Bett liegen. Da es im Laufe der Zeit sehr dunkel geworden ist, habe ich es komplett angeschliffen und weiß lackiert.
Immer im Hinterkopf habe ich noch Martina’s Anleitung für ein geniales Segelbootbett, aber ich fürchte, dass das ein bisschen zu viel des Guten werden könnte. Kann man ja immer noch anbauen.

Da das besagte Zimmer eine Nord/West-Ausrichtung hat, entschied ich mich für komplett weiße Möbel. Am liebsten hätte ich neu gekauft, allerdings hatten wir Freunden vor einer gefühlten Ewigkeit ihr altes Paidi Kinderzimmer abgekauft und das wollte ich nicht ungenutzt rumstehen lassen. Nachdem uns beim Gitterbett die Qualität regelrecht erschreckt hatte, entschied ich, dass man mit Abschleifen und Lackieren auch nicht mehr viel verkehrt machen könnte und legte los. Eine Wahnsinnsarbeit und so im Nachhinein gesehen wäre es wohl doch viel einfacher gewesen, Tommy wieder zu verkaufen und statt dessen neue Möbel zu kaufen.
Einige Zeit später stand der Kleiderschrank dann aber doch und wurde, so wie der Große es wollte, mit „Sand“ und „Wasser“ bemalt. Verwendet habe ich die ganz normalen Wandfarben, die auf dem Lack erstaunlich gut halten und sich auch überhaupt nicht rau anfühlen. Jetzt sieht es ein wenig aus, als würde der Schrank auch im Wasser stehen, denn ich habe die Wasser- und Sandlinien einfach über den kompletten Schrank bzw. ringsum weitergezogen.

Paidi Tommy mit Regal im Unterwasser Piraten Kinderzimmer

Eine Schrankseite ziert ein offenes Paidi-Regal. Eigentlich wäre es viel breiter, der Mann hat es jedoch so eingekürzt, dass es perfekt an die Schranktiefe passt. Auch das wurde natürlich abgeschliffen und gestrichen und am Ende an den Schrank geschraubt. Ich habe es übrigens bewusst weiß gelassen, sonst wäre das hellblau doch ein wenig zu dominant.

Als Spielzeugregal entschieden wir uns für Kallax – ein Klassiker irgendwie. Eigentlich sollte das Regal als Raumteiler vor seinem Bett stehen, deshalb schraubten wir eine mit Stoff bespannte Hartfaserplatte auf die Rückseite. Nun steht es zwar mit etwas Abstand vor einer Wand, aber so kann zumindest nichts nach hinten durchfallen.
Die hellblauen Schubladen sind original und werden sicher noch mit Aufklebern oder ähnlichem aufgepeppt. Unten stehen 2 Pappschachteln von IKEA, die im Laufe der Zeit sicher noch ausgetauscht werden. Hier hat der Große dann aber Mitspracherecht, ist ja sein Zimmer und für ihn muss es praktisch sein. Noch sammeln sie aber seine ganzen LEGO-Steine.

unterwasser kinderzimmer 4

Neben dem Bett steht ein Trofast Wandregal, deshalb ist es auch so niedrig. Eigentlich hatten wir die Möbel erst ganz anders stellen und das Regal als Nachtschrank an die Wand hängen wollen, aber so gefiel es uns schlussendlich doch besser. Die niedrige Höhe passt super zum Bett und die Schubladenlösung passt für ihn auch super. Bisher steht nämlich eine kleine Trofast-Box voller LEGO an, unter oder auf seinem Bett und täglich spielt er abends noch kurz vor dem Einschlafen damit. In Zukunft wird es vielleicht ein wenig aufgeräumter, wenn er nur noch die Schublade auf- und zu machen muss.
Die Lampe ist auch von IKEA und eigentlich eine dimmbare Wandlampe, die wir statt dessen einfach an das Trofast Regal geschraubt haben. Hält super, allerdings braucht ihr dafür auf jeden Fall die Vollholz-Variante des Regals in Kiefernoptik, die weiße Version ist dank anderem Aufbau zu leicht und nicht stabil genug.

Bett im Unterwasser Piraten Kinderzimmer

Das einzige, das ich nicht angestrichen habe, ist der Schreibtisch von Moll. Der Kleinanzeigen-Fund bekam lediglich eine neue Filzeinlage in die Schublade, damit die Stifte beim Weglegen nicht so klappern. Besorgt euch einfach dicke Filzplatten (4-5mm dick) und schneidet sie zurecht. Mit ein bisschen Kleber kann man sie prima in der Schublade fixieren und muss nicht die teure, aber originale Schaumstoffeinlage von Moll kaufen (inkl. Versand über 35€, der Filz kostete inkl. Versand 10€).

Moll Schreibtisch Riesenschublade mit Einlage

Links neben dem Schreibtisch steht der Kleiderschrank und auch von der Schreibtischseite wurde etwas angeschraubt: diesmal eine selbst gebaute Pinnwand. Wir hatten noch ein wenig Korkparkett übrig, schnitten es in der passenden Schrankgröße aus, klebten zwei Schichten dünne Korkplatten darauf und fixierten alles mit Eckschienen und einer Hartfaserplatte auf der Rückseite. Weiß gestrichen hellt es die Schreibtischecke etwas auf und ist noch dazu absolut praktisch.

Schreibtisch von Moll mit Pinnwand

Und sonst so?

Neben dem Zimmer an sich ist die neue neue Musik-Anlage das größte Highlight für ihn. Seinen tragbaren Kinder-CD-Player durfte jetzt sein kleiner Bruder haben und er stieg dafür auf etwas größeres um. Hauptsächlich kann sie CDs abspielen, funktioniert super mit Bluetooth und kann aber auch Karaoke-CDs lesen. Dazu gehören noch 2 Mikrofone, die ich allerdings erst einmal weglassen werde. Ein bisschen schade ist, dass es keine Radio-Funktion gibt, dafür reißen die Lichteffekte einiges wieder raus. Vor allem der Klang ist um einiges besser als bei seinem alten CD-Player. Jetzt hoffe ich nur, dass er nicht durchgehend zu laut Party machen wird. ;)

Außerdem bekam er drei Pflanzen. Da ich nichts grünes und buschiges fand, gab es neben den einfach nur nett aussehenden weißen Blüten am Schreibtisch noch zwei Exoten. Zum einen eine Mimose, die sofort ihre Blätter zusammenklappt, sobald man sie berührt. Zum anderen gab es eine kleine fleischfressende Pflanze, die hoffentlich im Sommer die Mückenplage ein wenig im Zaum halten wird. Letztere führte hier zu großem Staunen und erst leichter Panik, ob sie vielleicht über Nacht stark wachsen und bis zum Bett kriechen könnte. Inzwischen ist er aber wieder sehr entspannt.

Piraten Unterwasser Kinderzimmer

Insgesamt ist uns das Zimmer supergut gelungen und Kind wirklich glücklich. Er war im Vorfeld unheimlich aufgeregt,und jubelte und sprang nachher völlig happy durch sein Zimmer. Einige Zeit später meinte er, dass es viel besser geworden ist, als er es sich gewünscht und ausgedacht hatte. Es war also doch ganz gut, dass wir das Zimmer abgeschlossen hatten. ;)

Schreibtisch Ecke im UNterwasser kinerzimmer

Ein paar Dinge fehlen trotzdem noch: die restlichen Wandaufkleber, aber auch ein wenig Deko. Noch sieht die Wand am Schreibtisch sehr nackt aus und auch die Gardienen fehlen (die er sowieso nicht mag). Auch werde ich die Schubladen noch mit dem jeweiligen Inhalt beplotten und vielleicht noch einen netten Teppich finden. Der Anfang ist auf jeden Fall gemacht und eigentlich ganz gut gelungen. Oder was meint ihr?

(Die Leuchtsterne/-Punkte wurden uns kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Meine Meinung beeinflusst das nicht.)
*Affiliate-Link

26 Kommentare

  1. Kerstin

    WOW! Da wäre ich auch gerne Kind!

    Antworten
    1. Sandra

      danke :D

      Antworten
  2. Manu

    Mammmmaaaaa, ich will auch so was haben *liebschaut*
    Meine Güte, hast Du Dir Mühe gemacht, sieht total genial aus. Dein Sohn wird sich sicherlich gefreut haben. Wirklich richtig toll – großes Kompliment.

    LG

    Manu

    Antworten
    1. Sandra

      Lol, ich bin mir nicht sicher, ob deine Mama dir wirklich noch ein Kinderzimmer zurechtmachen bzw. streichen wird. Vielleicht ja das WOhnzimmer? :D

      Danke für das Kompliment, bin auch ganz begeistert ;) Der Große freut sich heute übrigens immer noch, vor allem, seit er heute die Leuchtsterne so richtig in Aktion gesehen hat :D

      Antworten
      1. Manu

        Dann adoptier mich halt :D

        Antworten
        1. Sandra

          Ich fürchte, dafür bist du ein bisschen zu alt :D

          Antworten
  3. Malte

    Hallo,

    ich muss hier gestehen, dass das Zimmer echt Super aussieht. Doch der Aufwand ist ja auch nicht unerheblich. Daher würde ich auch jetzt schon an die Zukunft denken.

    Antworten
    1. Sandra

      Danke, ich finde auch, dass es super aussieht. Da macht man sich gern die ganze Arbeit, denn irgendwie ist ja auch die Hauptsache, dass sich die Kids auch darin wohlfühlen. Wir richten uns unsere Wohnung ja auch so ein, dass wir gern nach Hause zurückkommen.

      Warum würdest du bei so einem Aufwand schon an die Zukunft denken? Damit der Text auch zu deinem gesetzten Link der Berufsunfähigkeit passt? Den habe ich übrigens gelöscht. Hier darf zwar auch jeder gern seinen LInk hinterlassen, aber nur dann, wenn es auch thematisch sinnvoll und passend ist. ….

      Antworten
  4. Flo

    Das ist doch echt schick geworden. Unser Nachwuchs ist erst 8 Wochen alt und deshalb haben wir mit einem Themenzimmer noch ein bisschen Zeit. Aber ich bin sicher, das wird auch bei uns kommen. Meine einzige Einschränkung ist, dass es kein Prinzessin-Traum in Rosa wird.

    Antworten
    1. Sandra

      Stimmt, mit 8 Wochen braucht Kind eigentlich noch nicht wirklich ein Themenzimmer. Das sind dann wohl eher die Eltern, die so etwas wollen.

      Vor einem Zimmer in komplett rosa würde es mir auch grauen. Hab mal eins im TV gesehen – furchtbar! Frage mich selbst heute noch, wie das Mädchen sich da wohlfühlen konnte :D

      Antworten
  5. Tina S.

    Die Idee ist toll umgesetzt. Verleitet einen zu kreativem Handeln

    Antworten
  6. Claudia

    Das Zimmer sieht richtig toll aus! Ich bin gerade auch am Planen für meine Tochter. Bin schon gespannt was da rauskommt.

    Liebe Grüße Claudia

    Antworten
  7. Brigitte

    Hallo Sandra,
    da habt ihr euch aber echt viel Mühe gegeben bei dem Kinderzimmer. Der Kleine wird sich bestimmt riesig freuen über sein neues Reich!

    Liebe Grüße
    Brigitte

    Antworten
    1. Sandra

      Danke :) Er hat sich richtig gefreut und war völlig von den Socken. Dann weiß man zumindest, dass sich die Arbeit auch wirklich gelohnt hat. ;)

      Antworten
  8. Marianne

    Sehr schickes Zimmer :) Wir wollen bald auch renovieren und sind zurzeit auf der Suche nach Inspirationen wie dieser hier

    Antworten
  9. Malte

    Unser kleiner Pirat hat sich gerade in das Kinderzimmer verliebt.

    Zu seinem Glück soll er sowieso bald ein neues Zimmer spendiert bekommen. Die Chancen stehen also gut, dass er vielleicht auch so etwas Tolles bekommt, wie du es hier gezeigt hast.

    LG
    Malte

    Antworten
  10. Verena

    Wow. Wir sind momentan auf der Suche nach Ideen für das Zimmer meiner Tochter. Das sieht ja echt klasse aus!

    LG, Verena

    Antworten
  11. Laura

    Hey, wir haben vor kurzem das Zimmer unserer Kleinen auch umgestaltet. Bei uns musste es Prinzessinentauglich sein ;-)
    Der Aufwand war zwar enorm, aber so ein strahlendes Kinderlächeln entschädigt immer wieder aufs Neue. Außerdem bleibt das Zimmer doch ein paar Jahre so, da hat ein Kind viel Freude damit :-)
    Unsere Süße hat bei der Auswahl natürlich sehr mitgeholfen. Da ist ganz schön viel Deko angefallen. Manchmal mussten wir natürlich Abstriche machen. Was uns persönlich überrascht hat war die nachträgliche Begeisterung für einen Kindersitzsack. Beim Kauf dachte wir der wird wohl in der Ecke verstauben. Das Gegenteil war der Fall. Kein Zimmer in dem der Sitzsack nicht zu finden war :-)

    Alles in allem empfehle ich jedem so einen Kinderwunsch zu erfüllen. Die Freude deines Kindes ist und bleibt unbezahlbar!

    Antworten
  12. Andrea B.

    sehr innovativ … mit „sternenhimmel“ .. I like! :-)

    Antworten
  13. Monika

    Richtig schick, vor allem die Wandbemalung ist richtig gut geworden! Für unseren Kleinen ist es leider noch zu früh für ein Themenkinderzimmer. Aber jetzt können wir schon mal Ideen für später sammeln :) LG

    Antworten
  14. Manu

    Respekt für dieses tolle Zimmer. Ich wünschte als Kind hätte ich auch so ein tolles Zimmer gehabt :D

    Antworten
  15. Tobi

    Wow das habt Ihr ja wirkloich super hinbekommen! Die Leuchtdecke finde ich besonders toll! :)

    Antworten
    1. Sandra

      danke :) Die wird hier auch sehr geliebt!

      Antworten
  16. Andi

    Sehr schick umgesetzt. Fehlt nur noch ein 3D-Drucker für Details :-) Mir gefällt das sanfte blau, man muss es ja nicht gleich übertreiben. Viele Grüße nach Lübeck

    Antworten
  17. Tobias Fr.

    Waoh! Das werde ich für meinen Kleinen auch machen. Wirklich sehr gut gelungenes Zimmer :) Danke für die Anleitung :) Hat er sich gefreut?
    LG aus Berlin

    Antworten
  18. Ric

    Super Idee und super gemacht… man muss es halt auch umsetzen können und das hat hier echt gut geklappt.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.