Torquato – Schokoladenfondue

Werbung

Heute habe ich mal wieder eine ganz besondere Leckerei für euch: Schokoladenfondue – und das gleich noch in 2 verschiedenen Sorten :)

Die „fondue au chocolat“ stammen aus einem kleinen französischen Familienbetrieb, der südlich von Lyon seinen Sitz hat. Dort wird die Schokolade auch in die 200ml-Tontöpfe abgefüllt und verpackt.
Es gibt insgesamt 6 verschiedene Sorten:

  • 70% Kakao
  • Milch und Karamel
  • Weiße Schokolade
  • Weiß und Zitrone
  • Milch Gourmet
  • Milch und Vanille

Jedes Fondue kommt gut und schlicht verpackt in einem Tontopf mit Kunststoffdeckel. Ein Aufkleber auf dem Topf verrät welche Sorte darin ist und auf dem Deckel liegt zusätzlich eine Anleitung in Deutsch, Englisch und Französisch. Damit alles auch sicher verpackt ist, kommt der Tontopf in Folie verschweißt nach Hause.

Zum Erwärmen gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten:

Mikrowelle – 30 Sekunden bei niedriger Wattzahl erhitzen, dann umrühren. So lange wiederholen, bis das Fondue cremig ist.
Da es schnell gehen musste, war dies mein erster Versuch. Der Deckel muss abgenommen werden, dann wird der Topf einfach so in die Mikrowelle gestellt. 90° waren mir zu wenig, also habe ich es zuerst mit 30 sek bei 180° versucht. Danach hatte sich kaum etwas getan. Das ganze habe ich insgesamt 8x wiederholt, hat also ca. 4 Minuten gedauert. Höher zu stellen habe ich mir nicht so richtig getraut – habe schon mal Schokolade zu heiß erhitzt und muss das nicht noch mal haben …
Nach den 4 Minuten hatte ich immer noch einen kleinen Klumpen drin, aber ich hatte einfach keine Lust mehr, den Topf weiter zu erwärmen ;)

Wasserbad – Topf für 10-15 Minuten in heißes Wasser stellen. Es darf nicht kochen!
Diese Version habe ich beim 2. Fondue ausprobiert. Es dauert zwar länger, ist aber auch nicht so nervig. Während man bei der Mikrowelle ständig umrühren muss, reicht es hier nur ab und zu. Ich hab sogar nur ein Mal während des Erwärmens gerührt.

Beide getesteten Fondues sind sehr schön cremig und vor allem nicht zu flüssig. Zum Dippen absolut perfekt. Der Hersteller verspricht, dass die Wärme durch den Tontopf 45 Minuten gehalten werden soll. Nach meinen Erfahrungen hält sie wesentlich länger. Selbst nach 1,5 Stunden (inkl. 1 Stunde nicht drin rühren) war das Fondue immer noch cremig und hätte problemlos benutzt werden können. Es war nur ein bisschen dickflüssiger.

Dippen oder eintauchen kann man natürlich alles, was man möchte. Egal ob Früchte, Kekse, Brot, Nüsse, … Der eigenen Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Es sollte nur nicht zu süß sein, denn die Schokolade ist ja auch süß ;)

Und nun zum Wichtigsten. Wie schmeckt es denn?

Zuerst musste die weiße Schokolade dran glauben. Ich liebe ja weiße Schoki und wollte meinem Mann was Gutes tun. Er liebt Schokolade jeder Art und wurde dann einfach mal mit einem Schokofonue überrascht. Leider war er alles andere als begeistert. Sein Spruch: Zucker pur.
Ich sehe es nicht ganz so extrem, aber mir ist das Fondue auch viel zu süß. Wir hatten unter anderem Mandarinen, die relativ süß waren. Obendrauf Schoki war mir persönlich zu viel. Also folgte der Toastbrot-Test, da das zumindest nicht süß ist. Das fand ich geschmacklich gar nicht so schlecht, auch wenn es trotzdem noch sehr süß war.
Versuchsweise mischte ich ein bisschen Kochkakao und instant Kaffeepulver unter, um mehr Geschmack zu bekommen. Es schmeckte damit sehr lecker, aber leider immer noch extrem süß.

Als nächstes folgte die Sorte Weiße&Zitrone. Hierfür hatte ich gleich vorgesorgt. Schön säuerliche Mandarinen und grüne Kiwi. Und natürlich wieder Toastbrot für den Vergleichstest, doch das hätte ich gar nicht gebraucht.
Diese Sorte hat eine sehr feine zitronige Note und ist bei weitem nicht so süß wie die weiße pur. Selbst mit leicht gezuckertem Zwieback schmeckte diese Sorte total lecker.

Generell ist es für 2 Leute recht viel, doch das Schöne ist, dass man es einfach kalt werden lassen kann. Dann nur noch den Deckel drauf und bis zum nächsten Gebrauch kühl stellen. Und wenn sich der Schokohunger meldet, einfach wieder erhitzen.

Sehr angenehm ist der Boden des Tontopfes. Der Rand ist innen abgerundet, so das man sehr einfach alles aus dem Topf bekommen kann. Ist er leer, braucht man nur noch den/die Aufkleber zu entfernen und man hat einen originellen Trinkbecher.

1 Becher enthält 200ml und kostet 10,95 Euro. Es ist zwar nicht sehr günstig, aber es lohnt sich. Man erhält ein dafür ein leckeres Fondue und wenn es alle ist einen Trinkbecher. Außerdem muss man nichts umfüllen, einfüllen, alles läuft völlig sauber und ohne Tropfen ab. Allein schon das finde ich super :)

Fazit: Eine tolle Idee, sowohl zum verschenken, als auch zum selbst genießen. Auch wenn die weiße Schokolade geschmacklich nicht so mein Fall war, kann ich euch auf jeden Fall beide Sorten empfehlen. Geschmäcker sind ja schließlich verschieden ;)

(Die Produkte wurden mir für diesen Test kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Meine Meinung beeinflusst das nicht.)

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.