Sprachreisen? Mit Steinfels!

Sprecht ihr andere Sprachen? Ich wollte immer in der Schule Spanisch lernen – gab es nur nicht im Angebot. :( Also ging ich nach der Ausbildung an die Volkshochschule und lernte 3 Jahre Spanisch. Doch warum Spanisch lernen im Ausland? Klar, so lernt sich eine Sprache viel besser. Gesagt, getan und 2003 war ich in Malaga auf meiner ersten Sprachreise. Dieses Jahr möchte ich das ganze gern wiederholen. Diesmal mit Steinfels Sprachreisen.

Warum ein anderes Unternehmen? Steinfels bietet einfach viel mehr Leistung für’s Geld!

Aber langsam. Eine Sprachreise – warum tut man das überhaupt? Klar, man möchte die Sprache direkt vor Ort lernen. Die wirkliche Sprache, so wie sie im Land gesprochen wird.
Da wir Freunde in Malaga haben, entschied ich mich damals schon für diese Stadt. Außerdem liebe ich diesen wunderschönen Fleck an der Costa del sol. :)
In der Regel hat man vormittags Sprachunterricht, nachmittags vielleicht auch noch. Ansonsten lernt man Land und Leute kennen, sieht viel Neues und hat Freizeit. Untergebracht wird man wahlweise in Familien oder Wohnungen.
Gelernt habe ich sehr viel in der Zeit, auch wenn der Beginn ein Schock war. Obwohl ich in der VHS immer fleißig gelernt hatte, kam ich in einen absoluten Anfängerkurs. Nach 3 Jahren! Alle in meinem Kurs sprachen erst seit 1 Woche Spanisch, konnten aber teilweise mehr (Grammatik) als ich :(
Nachdem ich in den letzten Jahren zugegeben Spanisch etwas hab schleifen lassen, soll es nun also ein neuer Sprachkurs sein.

Malaga ist für mich Pflicht und ich kann es euch nur absolut empfehlen. Vor einem das Meer, hinter einem die Berge. Es ist einfach genial da. Selbst im Hochsommer ist es toll, denn durch die ständige Brise wirken auch knapp 40 Grad einfach nur warm. Kein Scherz, wir sind bei knapp unter 30 Grad mit langen Hosen durch die Gegend gelaufen, weil uns kalt war ;)
Die Altstadt ist sehr sehenswert, genauso wie die alte Burg Gibralfaro. Doch auch die Umgebung lohnt sich. So ist Cordoba nicht sehr weit weg, genauso wie Granada und die Alhambra.
Es gibt unheimlich viele kleine Tapas-Bars und Cafes, wunderschöne Parks, … Und bei allem immer wieder das Meer.

Die Sprachschule von Steinfels Sprachreisen in Malaga befindet sich in Pedregalejo. Das liegt eher am Rand von Malaga, ist jedoch super, denn es liegt direkt am Strand. Die Häuser sind eher herrschaftlich und total schön. Bis zum Stadtzentrum fährt man ca. 15-20 Minuten, durch die regelmäßigen Busse aber kein Problem.

Sehr schön finde ich die Unterbringung. So ist im Preis die Unterbringung in einem Appartment im Doppelzimmer dabei. Wer gern ein Einzelzimmer hätte, zahlt ein bisschen mehr. Doch es gibt auch eine Schulresidenz mit ein bisschen mehr Luxus (zum Beispiel mit Swimmingpool). Auch hier zahlt man ein bisschen mehr. Und schlussendlich für alle ganz „Mutigen“ die Möglichkeit in einer Familie zu wohnen. Der Haken ist hier natürlich, dass sich alle in Landessprache verständigen, während in den Wohnungen und der Schulresidenz alle Länder und Altersgruppen bunt zusammengemischt sind. Auch ist man in den Familien teilweise eher gebunden – so sind zumindest meine Erfahrungen.

Der Sprachunterricht teilt sich in verschiedene Möglichkeiten ein: Kleingruppen mit bis zu 10 Teilnehmern. Combikurse bestehen aus den Kleingruppen und zusätzlich aus einigen wenigen Einzel-Wochenstunden mit einem Lehrer. Schließlich gibt es noch den Einzelunterricht.
Vor dem Kurs schätzt man selbst seinen Wissensstand anhand einer Skala ein. Bei meinem letzten Kurs erfolgte am ersten Tag zusätzlich ein Gespräch mit einem Betreuer, in dem verschiedene Dinge auf Spanisch getestet wurden (sowohl schriftlich, als auch mündlich). Danach wurde man in seine endgültige Gruppe eingeteilt.
Der Unterricht erfolgt ausschließlich in Spanisch. Das hat den Vorteil, dass man wirklich die Sprache lernt. Außerdem ist es so für alle (mehr oder weniger) verständlich – egal ob man aus Deutschland oder Japan kommt. Wer jetzt Panik bekommt: braucht man nicht. Selbst ich hab alles verstanden ;)

Neben der Sprache will man natürlich auch etwas über die Lebensart und die Kultur kennen lernen. Hierzu organisiert die Schule verschiedene Aktivitäten, an denen man teilnehmen kann. So man denn möchte.

Insgesamt kann ich euch eine Sprachreise nach Malaga nur empfehlen. Für 2 Wochen in einem Appartment (Doppelzimmer) zahlt man bei 20 Wochenstunden 595 Euro. Ein sehr fairer Preis. Superklasse finde ich, dass kein Hochsommer-Zuschlag erhoben wird. Bei meiner letzten Reise musste ich einen deftigen Zuschlag zahlen. Hier nicht: )
Sogar den Flug könnt Ihr über Steinfels buchen. Dann werdet ihr sogar vom Flughafen zum Appartment und zurück gebracht. Klingt zwar verlockend, ist aber sicher günstiger, wenn man selbst bucht. Ich habe für die Fahrt vom Flughafen nach Pedregalejo knapp über 20 Euro bezahlt. Kleiner Tipp: Taxifahrer sprechen gar kein Englisch, also die Adresse bereit halten. Manche weigern sich auch glatt so eine „lange“ Strecke zu fahren. Holt euch bei mehreren Preise ein, denn einige versuchen Touri’s über den Tisch zu ziehen ;)

Und noch ein kleiner Tipp für alle Ü30, die allein reisen: Damit es euch nicht so geht wie mir, die ich mitten im Hochsommer in den Ferien gefahren bin… In der Zeit findet man fast nur 17-25-jährige Feierwütige, die teils eher wegen dem Urlaub und nicht der Sprache wegen da sind. So von wegen Kontakte knüpfen ;) So werde ich diesmal auch diese Zeit meiden und lieber fahren, wenn die Ferien vorbei sind. So im Spätsommer, denn auch da ist es in Malaga noch schön :)

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.