[Spiel] Triominos Junior

Werbung

Bis vor einiger Zeit hatte ich immer einen hohen Anspruch an Kinderspiele. Einen Sinn sollten sie haben, nicht zu blödsinnig sein, ohne Musik und am besten auch ohne Batterien auskommen. Doch seit vor einigen Wochen Rappel Zappel mit der extrem nervenden, aber doch sehr Ohrwurm-verdächtigen Melodie bei uns einzog, überdenke ich mein Konzept. Klar haben wir auch die pädagogisch wertvollen Spiele, aber so ein bisschen was für’s Rumblödeln muss auch dabei sein. Da jedoch auch unsere Söhne irgendwann älter werden, halten wir auch jetzt immer schon Ausschau nach Spielen für kommende Jahre, die nicht mehr ganz so kindlich sind. Eins davon zog jetzt schon bei uns ein, auch wenn es, laut Altersempfehlung, erst ab rund 5 Jahren geeignet ist. Allerdings passt es im Moment sehr gut zu uns, denn endlich interessiert sich der Große nicht mehr nur für Autos, sondern auch für Zahlen. Und dank der Zahlen und Farben, die bei diesem Legespiel zum Einsatz kommen, klappt es auch schon prima mit unserem 3.5-jährigen.

die verpackung

Dieses Spiel gibt es in diversen Spielevarianten zu kaufen, vor allem auch für Erwachsene. Als solches kenne und liebe ich es schon lange und hoffe, auch meinen Sohn auf Dauer damit anzustecken. ;)
Es stammt, wie das Gitterrätsel auch, aus dem Hause  Goliath. Eigentlich hat es 2 verschiedene Spielversionen, wir haben jedoch noch eine ganz andere und eigene, die ich hier auch mit nennen werde. Vielleicht ist sie ja auch was für euch und eure kleinen Kinder.

Ziel
Das Ziel des Spiels ist es:

  • Variante 1 (ab 5 Jahre): so viele Siegpunkt-Münzen wie möglich zu bekommen und am Ende die meisten davon zu haben.
  • Variante 2 (ab 6 Jahre, erstes „größeres“ Zählen): möglichst Karten mit hohen Zahlen abzulegen um so mehr Punkte dafür berechnet zu bekommen.
  • unsere Variante (Kleinkindalter): alle Kärtchen abzulegen.

Eckdaten

  • 2-4 Spieler
  • ab 5 Jahren (in unserer Version auch schon früher)
  • Ein Spiel dauert mind. 10 Minuten, kann aber auch sehr viel länger dauern.

Inhalt / Teile des Spiels

  • 36 Triominos-Legekärtchen, 1 davon ist eine Joker-Karte
  • 60 Siegpunkt-Münzen
  • 4 Bänkchen für die Triominos
  • Anleitung

Vorbereitung / Aufbau
Die Triominos werden gemischt und verdeckt auf eine Seite des Tisches gelegt. Hier bedient man sich nachher, um Nachschub zu holen. Zu Beginn bekommt jeder Spieler aber 5 Kärtchen, die er den anderen nicht zeigen darf. Jeder Mitspieler bekommt eins der Stellbänkchen, um nachher seine Triominos hineinzustellen. Als Spielfeld dient die Tischmitte, die einfach leer sein sollte.
Ein Spieler zieht ein Triominos aus dem Pool und legt es offen in die Tischmitte.

Nur in Variante 1: Die Spielmünzen werden auch auf einen Haufen an den Rand des Spielfeldes gelegt. Jeder Spieler bekommt am Anfang 4 Münzen.
Die Varianten 2 und  3 spielen ohne Münzen.
In Variante 3 wird zusätzlich offen gespielt. Die Bänkchen mit den Triominos stehen so, dass sie jeder sehen kann und Eltern den Kindern helfen können.

triominos_variante 1

Spielvariante 1 – mit Münzen

Das Spiel
Ein Spieler beginnt und legt ein Triominos an das bereits liegende an. Dabei ist folgendes zu beachten:

  • Die Kärtchen dürfen nur mit der kompletten Seite aneinander liegen und nicht über Eck oder ähnliches.
  • Die Farben und damit auch die Zahlen müssen passen.

Macht man es richtig, ergeben sich im Spielverlauf, wie oben zu sehen, Kreise aus den gleichen Zahlen bzw. auch Farben. Dabei ist es völlig egal, auf welcher Seite oder an welche Karte angelegt wird. Wichtig ist nur, dass die neue Karte zum schon da liegenden Rest passt.
Kann man eine Karte ablegen, erhält man in Variante 1 mit den Münzen eine Münze ausgezahlt. In Variante 2 wird statt der Münzen gerechnet. Alle Zahlen, die auf dem Kärtchen stehen, werden zusammengezählt und diese Summe wird aufgeschrieben. Und in Variante 3 für Kleinkinder ist nach dem Ablegen einfach der nächste dran.
Hat man keine passende Karte oder will vielleicht nicht ablegen, muss man eine Karte aus dem Bestand ziehen. Dies kostet eine Münze, in den anderen Varianten passiert nichts.

Ende des Spiels

  • Ein Spieler legt sein letztes Kärtchen an.      oder
  • Ein Spieler zieht die letzte verdeckte Karte aus dem Pool.

In beiden Fällen wird noch eine Münzen gezahlt oder eingefordert, der Zug also komplett ausgespielt. Erst danach wird gezählt.

Ermittlung der Gewinner
Nach Spielende wird in Variante 1 und 2 gezählt. Bei kleinen Kindern gewinnt einfach der, der zuerst das letzte Kärtchen ablegen konnte. In den beiden anderen Versionen gewinnt der, der am Ende die meisten Münzen oder auch die höchste Punktzahl hat.

triominos_variante kleinkind

die einfachste Variante – Nummer 3 bzw. für Kleinkinder

Meine Meinung
Triominos ist ein sehr schönes Legespiel, bei dem es nicht nur auf Geschick, sondern auch auf eine Portion Glück ankommt. Genauso zufällig wie die Kärtchen, die man gezogen hat, ist auch die Länge des Spiels. Es kann kurz sein, aber auch mal eine halbe Stunde dauern, wenn man nur zu zweit spielt.

Ich hatte mich für diese Version entschieden, weil es egal ist, ob man nach Zahlen oder nach Farben spielt. So kann auch unser Großer schon fleißig mitlegen, denn das gelb-grün an gelb-grün muss, sieht sogar er. Und so ganz nebenbei lernt er, mit den Zahlen umzugehen. Es wäre natürlich viel zu viel verlangt von ihm, dass er ein komplettes Spiel schaffen muss. So endeten bisher die meisten Spiele nach rund 5 Minuten in einem offenen Ende – mit uns beiden als Gewinner, versteht sich. Allerdings ist unser Sohn ein ziemlicher Wildfang und mag kaum 5 Minuten ruhig sitzen. Es könnte also durchaus auch sein, dass ruhigere Kinder die einfache Version (fast) immer komplett durchspielen.
Sehr schön finde ich, dass man in den Versionen relativ frei ist. Die Münzen sind perfekt für die Sammelleidenschaft kleiner Kinder, das Rechnen dagegen schult die größeren Kinder. Und auch wenn unsere Version frei erfunden ist – langweilig ist sie trotzdem nicht, sondern sehr gut spielbar. Allerdings darf man dann natürlich auch nicht mit einem hohen Anspruch in das Spiel gehen.

Im Vergleich zum normalen Triominos bestehen hier sämtliche Karten und Münzen aus Pappe. Mich stört es nicht wirklich, aber grundsätzlich finde ich die Sachen in Plastik einfach schöner. Gerade bei den Münzen wäre es toll gewesen.

Triominos Junior ist ein tolles Spiel für die ganze Familie. Modifiziert man es ein bisschen und lässt sich dann auch auf eine weniger spannende Runde ein, kann man es auch prima mit Kindergartenkindern spielen. Auch wenn unser Sohn noch nicht lange durchhält, will er es trotzdem immer wieder spielen. An manchen Tagen sogar lieber als seine anderen Kinderspiele.
Es ist eine sehr gute Investition und vor allem endlich mal ein bisschen ernsteres Kinderspiel, das richtig schön ist. Für uns hat sich der Kauf auf jeden Fall gelohnt. Für euch bestimmt auch. ;)

(Das Spiel wurde mir für diesen Test kostenfrei zur Verfügung gestellt. Meine Meinung beeinflusst das nicht.)

2 Kommentare

  1. nasch

    Wir haben das Spiel für Erwachsene und ich finde es total klasse, macht richtig Spaß. Ich wusste gar nicht, das es das auch für Kinder gibt, also für kleinkinder :D

    Antworten
    1. Sandra

      ne wusste ich auch lange Zeit nicht. Aber gerade mit den Farben finde ich es klasse :)

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.