[Spiel] Gitterrätsel!

Werbung

Bei uns hat ein neues Spiel Einzug gehalten, dass unser Spielerherz innerhalb von kurzer Zeit erobert hat. Und das, wo mein Mann eigentlich allen Spielen mit Buchstaben komplett aus dem Weg geht – er mag sie einfach nicht. Das hier schon. Und genau deshalb möchte ich es euch heute vorstellen. Es ist perfekt für mal eben schnell zwischendurch und es gibt unendlich viele Möglichkeiten und auch Erweiterungen. Auch für Kinder. Aber dazu am Ende mehr.

Gitterrätsel

Es stammt aus dem Hause Goliath, einem ca. 30 Jahre alten Spieleverlag aus den Niederlanden. Neben tollen Kinderspielen und auch -Spielzeug hat man sich den Strategie- und Aktionsspielen verschrieben. Bisher hatte ich noch nie von Goliath gehört – dachte ich zumindest. Denn beim Stöbern auf der Homepage sprang mir ein anderes Spiel ins Auge: Rolit. Das hatte ich vor Jahren mal auf einer Messe gesehen und auch gespielt, wollte es unbedingt kaufen und habe es dann doch wieder aus den Augen verloren. Jetzt werde ich es mir wohl endlich doch noch kaufen :D

Aber zurück zum Gitterrätsel.

 

Ziel
Die meisten seiner Markiersteine auf dem Spielbrett unterzubringen und damit auch die meisten bzw. längsten Wörter zu finden.

Eckdaten

  • für 2-4 Spieler
  • ab 7 Jahren
  • ein Spiel dauert ca. 20 Minuten
Inhalt
Inhalt / Teile des Spiels
  • 1 Gitterrätsel Spielbrett
  • 10 Buchstabenkarten mit insg. 20 verschiedenen Themen
  • 1 Totem (zum Quietschen)
  • 4×70 Markiersteine (rot, gelb, grün, blau)
  • Anleitung

Vorbereitung / Aufbau
Das Spielfeld besteht aus mehreren Teilen. Auf den schwarzen „Unterbau“ wird eine gewählte Buchstabenkarte in die Halterung gelegt. Darüber kommt das durchsichtige Spielbrett – die Vertiefungen nach oben, denn hier werden beim Spiel Steine reingelegt. Am Ende nur noch den äußeren Ring befestigen und das Totem für alle erreichbar auf den Tisch legen. Alle Spieler bekommen die Markiersteine in ihrer gewünschten Farbe und das Spielbrett selbst wird so lange gedreht, bis die grüne Farbe in der Öffnung des Rings zu sehen ist.
Dann nur noch das Spielfeld so positionieren, dass es in der Mitte und für alle gleich weit entfernt steht und schon kann es losgehen.

Spielfeld

Das Spiel
Gespielt wird immer reihum. Der Spieler, der an der Reihe ist, dreht die Spielscheibe auf das erste bzw. nächste Wort und schon geht das Suchen von allen gleichzeitig los.  Waagerecht, senkrecht oder diagnoal und dabei jeweils vorwärts oder rückwärts geschrieben kann das Wort stehen. Hat man es gefunden, greift man sofort zum Totem und drückt es. Danach legt man seine Spielsteine in die Vertiefungen und markiert damit das entsprechende Wort. Danach ist der nächste dran. Er dreht das Spielfeld weiter und alle suchen das neue Wort. Das geht so lange, bis entweder alle Worte gespielt wurden oder ein Spieler keine Steine mehr hat.
Oben im Bild übrigens gut die Öffnung im Ring zu sehen, in der das jeweilige Wort steht. ….

Nimmt man das Totem in die Hand, ist man auch verpflichtet, das richtige Wort zu haben. Hat man es doch nicht, muss man eine Runde aussetzen.

Irgendwann passiert es natürlich auch, dass die Worte sich kreuzen. In dem Fall wird zurückgebaut und das „alte“ kreuzende Wort entfernt. Aber nur dann, wenn es von einem Gegner stammt. Eigene Worte dürfen stehen bleiben.

Spielfeld

Meine Meinung
Ich muss zugeben, dass ich vor Spielbeginn recht skeptisch war. Mein Mann hatte so gar keine Lust auf das Spiel, weil es ja schließlich um Worte und Buchstaben geht. Mit Zahlen hätte das schon ganz anders ausgesehen.
Positiv beeindruckt hat mich direkt die Spieleanleitung.  Warum lang, wenn es auch einfach und kurz geht? Die Spielvorbereitung und die Erklärung bei Kreuzwörtern sind schon das komplizierteste und selbst für den Zusammenbau des Spielbrettes gibt es eine bebilderte Anleitung. Besser geht es wirklich nicht.

Noch vor dem Zusammenbau muss man sich eine Spielkarte aussuchen. Folgende Themen stehen zur Auswahl: Bauernhof, Essen&Trinken, Meer, Länder, Haus, Kleidung, Farben&Formen, Pflanzen, Körper, Küche, Städte, Schule, Strand, Steine&Metalle, Zeit&Klima, Weltraum, Wasser, Tiere, Phantasie und Musik.
Das Spiel selbst ist einfach und selbsterklärend. Was sich am Anfang aber als vielleicht schnell langweilig und öde darstellte, erwies sich beim Spielen als super und genau richtig. Das Spielfeld selbst dreht sich mit jedem weiteren Wort ein Stück weiter um die eigene Achse. Ein Spieler beginnt also mit einem direkten und guten Blick auf die Buchstaben, während die anderen alles über Kopf oder schräg von der Seite sehen. So nach und nach hat aber jeder einen guten Blick (der es wirklich einfacher macht!) und damit auch die Chance darauf, mehr Wörter zu finden.

Das Suchen erwies sich bei vielen Platten als gar nicht so einfach. Gerade am Anfang ist das Feld sehr groß und leer und macht sucht auch schon mal einige Minuten. Am Ende dagegen zählt nur noch Schnelligkeit, denn meist ist das Wort extrem schnell gefunden.
Das Zurückbauen der Kreuzwörter bringt Spannung und noch mehr Spaß ins Spiel. Man kann sich selbst nie sicher sein, ob man seinen Vorsprung halten kann, denn wenn man zurückbauen muss, kann sich sofort alles ändern. Auf jedem Bogen gibt es kurze Wörter (3 Buchstaben), aber auch lange (z.Bsp. 9 Buchstaben).

Während man bei Gesellschaftsspielen oft schlecht unterbrechen kann, ist es hier ganz einfach. Der nächste dreht einfach noch nicht weiter und so gibt es kein neues Wort zum Suchen. Man muss nicht umständlich überlegen, wo man war, was man schon gemacht hat und vor allem wer als nächster dran ist, denn jeder Zug ist ein klein wenig in sich abgeschlossen und alle spielen zur gleichen Zeit.

Uns hat Gitterrätsel sehr überzeugt. Inzwischen haben wir es schon ganz oft gespielt, so dass wir uns wohl auch noch die Erweiterungskarten (auch 10 Stück) dazukaufen werden. Für 7 Euro eine absolut lohnende Investition. Das Spiel selbst inkl. Spielbrett kostet rund 19 Euro, auch das ein sehr guter Preis.

Spielbrett

So sah es am Ende eines 4er-Spiels bei uns aus. Eins von vielen Spielbrettern.

Fazit
Ein tolles Spiel zu einem tollen Preis. Es ist kurzweilig und dauert auch nicht so lang, lässt sich prima „mal eben schnell“ zwischendurch spielen und man kann es jederzeit ohne Probleme unterbrechen. Selbst Buchstabenspiel-Hasser (wie mein Mann zum Beispiel) kommen auf den Geschmack, denn man muss sich nichts ausdenken, sondern einfach nur Worte suchen.
Durch die Entfernung von kreuzenden Wörtern kommt Spannung ins Spiel und ein klein bisschen „Ärgere mich nicht-Gefühl“ auf.

Von mir gibt es alle Daumen hoch und 5 von 5 Sternen. Ich hoffe sehr, dass unser Sohn das Spiel in ein paar Jahren genauso toll findet wie wir. ;)

Erweiterungen/Ergänzungen des Spiels

  • Erweiterungsset mit 10 Karten/20 Themen
  • Erweiterungsset 2 mit 10 Karten/20 Themen in Deutsch-Englisch
  • kleines und kompaktes Reisespiel
  • Gitterrätsel Junior (erscheint am 1. August 2012)

Bei uns wird auf jeden Fall noch das Gitterrätsel junior Einzug halten. Das sollte auch schon mit unserem 3-jährigen spielbar sein, denn neben den Buchstaben- enthält es auch Bilderkarten. Ich bin gespannt und werde sicherlich wieder berichten!

(Das Spiel wurde mir für diesen Test kostenfrei zur Verfügung gestellt. Meine Meinung beeinflusst das nicht.)

1 Kommentar

  1. Pingback: [Spiel] Triominos Junior › Sandra's Testblog

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.