SodaStream Penguin

Vor einiger Zeit hatte ich euch bereits die Clear-Sirupsorten aus dem Hause SodaStream vorgestellt, heute stelle ich euch einen der Trinkwassersprudler vor.

Den SodaStream Penguin haben wir nun schon mindestens 4 oder 5 Jahre. Davor hatten wir einen relativ simplen mit Plastikflaschen zum reindrehen. Diesen haben wir am Anfang relativ häufig, nachher eigentlich gar nicht mehr benutzt. Der Grund waren einfach die Plastikflaschen, die man nie so richtig sauber bekam. Außerdem musste man sie irgendwann sowieso austauschen und dann ging einfach ins Geld.
Irgendwann sah ich mich in einem großen Internet-Auktionshaus um und fand den Penguin. Es war Liebe auf den ersten Blick und noch dazu großes Glück, denn er war fast neu. Neu kostet der Penguin 149,90 Euro – ein stolzer Preis, der sich allerdings lohnt.

Zu allererst fällt auf, dass der Penguin mit Glasflaschen befüllt wird. Die im Bild zu sehende gibt es so schon lange nicht mehr zu kaufen, heute sehen sie ein bisschen anders aus. Die Glasflaschen fassen im Gegensatz zu den Plastikflaschen nur 0,7 Liter. Man kann sie ohne Probleme in die Spülmaschine stellen, auskochen oder sonstige Sachen. Alles Dinge, die mit den Plastikflaschen nicht gehen.
Der nächste Vorteil ist, dass sie nicht auf das Gerät geschraubt werden um zu sprudeln. Man stellt sie locker in den Behälter, schließt ihn und sprudelt.

Der Sprudler selbst ist alles andere als klein. In geschlossenem Zustand ist er ca. 46cm hoch, offen ca. 55cm. Er ist an der breitesten Stelle ca. 12cm breit und insgesamt rund 22cm tief. Dazu kommt noch der etwas ausladende Schnabel. Für kleine Küchen, die sowieso wenig Platz haben, ist es schwierig. Allerdings trifft das wohl auf alle Wassersprudler zu. In meiner alten Wohnung hatte ich das gleiche Problem, da ich durch Dachschrägen kaum hohe Stellfläche hatte ….

Im vorderen, halbrunden, Teil des Sodastream wird die Flasche eingestellt. Den hinteren Teil der blauen Plastikabdeckung kann man nach einem Druck auf die „Augen“ des Penguin über den „Schnabel“ hin abziehen. Darunter befindet sich die Flasche, die ganz normal eingedreht wird. Wichtig: Hier passen nur die Sodastream 60-Flaschen, nicht die 100er. Ist der Kohlensäure-Zylinder eingesetzt, ist das Gerät auch schon betriebsbereit.

Anwendung
Man benötigt einfach nur eine Flasche Leitungswasser ohne Sirup. Wichtig ist, dass die Flasche immer nur bis zur Markierung gefüllt wird, sonst läuft sie über.  Man öffnet das Gerät, stellt die Flasche ein und schließt den Deckel (1) wieder. Das Verriegeln  geschieht mittels Schieber zur Seite (2 und 4) , der zumindest bei uns recht stramm geht. Dann drückt man den Schnabel herunter, bis ausreichend Kohlensäure abgefüllt wurde. Drückt man mehrmals kurz, verstärkt es den Sprudeleffekt.
Als nächstes muss man „Dampf ablassen“ (3) , sonst lässt sich auch der Schieber nicht bewegen. Einfach den Knopf kurz nach unten antippen, es zischt und man kann das Gerät öffnen. Bei uns hat es sich bewährt, die Flasche immer noch ein bisschen im Gerät stehen zu lassen, da es oft noch eine Weile tropft. Außerdem steht in unserem Penguin auch bei Nicht-Benutzung eine leere Flasche unten drin. Diese wird auch nach Benutzung sofort wieder reingestellt. Der Vorteil dabei ist, dass dann kein Wasser in die untere Flaschenhalterung läuft und man den Penguin nicht täglich saubermachen muss. So läuft es in die Flasche und wird irgendwann weggekippt.

Da man die Flasche ja auch bequem entnehmen können muss, kann man die untere Flaschenhalterung, die übrigens aus Metall ist, nach vorn kippen. Öffnet man das Gerät, klappt die Flasche schon fast automatisch nach vorn.

Nachdem man die Flasche rausgenommen hat, kann man je nach Wunsch Sirup hinzufügen. Nie Wasser mit Sirup drin aufsprudeln! Das schäumt euch sonst die halbe Küche voll, ist mir leider schon vor Jahren passiert ;)
Gerade heute kam ein Besucher auf meine Seite, der die Suchmaschine fragte, ob man auch Tee sprudeln kann. Eigentlich sollte nichts dagegen sprechen. Einfach mal ausprobieren :) Bei den künstlichen Eistee-Sorten wäre ich vielleicht vorsichtig, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass bei den selbst aufgebrühten was überläuft.

Ich würde den Penguin nie wieder gegen ein 08/15-Standardsprudelgerät tauschen wollen. Es ist sehr viel einfacher und praktischer mit Glasflaschen, auch wenn sie nicht so viel fassen. Für Ungeübte ist es nur eine Umstellung, dass man die (alten) Glasflaschen nicht doll zudrehen darf. Warum auch immer, selbst bei ungesprudeltem Leitungswasser ziehen sie nach und gehen kaum wieder auf. Das geht nur, wenn man sie nur ganz „sanft“ zuschraubt.

Im Moment gibt es fast überall Nachfüll-Angebote zu kaufen. Sie beinhalten einen Kohlensäure-Zylinder und eine Sprudelflasche (Glas oder Kunstoff). Ich habe leider eine Kunstofflasche erwischt, aber so wird halt umgefüllt. Dafür habe ich mal versucht, sie in die Spülmaschine zu stellen. Aufgrund der Form haut das aber leider nicht hin.Und so wird halt zumindest die eine Flasche doch noch mit Hand gespült …. ;)

16 Kommentare

  1. Tommy

    Definitiv ein Top Gerät. Eventuell könntest du noch die Crystal-Variante ausprobieren, da die Bedienung dort etwas leichter fällt. Aber wenn der Penguin funktioniert, dann kann man ihn auch noch behalten, solange er läuft :).

    Antworten
  2. Juliane

    Wassersprudler sind schon eine tolle Sache. Mittlerweile hat sich beim Design des SodaStream Penguin ja einiges getan und auch die PET-Flaschen sollen mittlerweile einer neuen Generation entstammen, wo der Plastikgeschmack nicht mehr allzusehr durchdringt.

    Ich finde den SodaStream Penguin optisch ganz ansprechend, jedoch stört mich persönlich der Sprudlerhebel auf der Rückseite – so kann ich ihn nicht in einer Nische positionieren. Ganz zufällig bin ich dann auf den SodaStream Revolution gestoßen, der in Deutschland wohl exklusiv über QVC vertrieben wird. Ein super Teil, weil er zum einen über 4 Knöpfe auf der Vorderseite verfügt, mit welchen sich der Kohlensäureanteil einfach dosieren lässt und zum anderen verfügt er über ein LCD-Display, das einem stetig den aktuellen Status beim Sprudeln und den Füllstand des CO2-Zylinders anzeigt. Ein klasse Ding, kann ich nur weiterempfehlen!!

    Liebe Grüße!

    Antworten
  3. Philipp

    Ich finde auch, dass der Penguin ein Top-Gerät ist. Solange er funktioniert, zahlt sich der Kauf eines neuen Geräts vermutlich nicht aus.

    Meiner Meinung nach, ist der Crystal im Moment noch immer das beste Gerät am Markt.

    Den Sodastream SodaStream Revolution finde ich auch gut, aber beim Preis-Leistungs Verhältnis kann er leider nicht mit den anderen Wassersprudlern mithalten. Dazu ist er zu teuer.

    Viele Grüße,

    Philipp

    Antworten
  4. peter

    Der Penguin ist , dank seiner tollen Form, bei meiner Frau perfekt angekommen. Ich muss keine lästigen Kisten mehr schleppen und sie hat ein hübsches gerät in der Küchs stehen.
    Der Penguin ist sehr leicht zu bedienen, also Zylinder austauschen etc. und reinigen ist auch easy, auch wenn ich meist nur zuschau ;)
    Alles in allem – es lohnt sich einen Wassersprudler zu kaufen! Für Mann und Frau!

    Antworten
  5. Heike

    Also mich hat der Pinguin Wassersprudler vor 3 Jahren im Laden so angesprochen, dass ich ihn nicht stehen lassen konnte. Jetzt 3 Jahre später sind wir immernoch so zufrieden wie am Anfang, ein klasse Gerät das jeden Cent wert war. Sieht auf jeden Fall in jeder Küche gut aus ;)

    Antworten
  6. Sandra

    Der hat uns auch lange zeit gut Dienste geleistet, sind nun aber zu dem Modell Crystal umgestiegen.

    Antworten
  7. Alexander Maretschko

    Sehr schön geschriebene Texte, sehr informativ! Danke Sie haben mir die Entscheidung beim kauf leichter gemacht, vor allem, weil es bei Ihnen mehr Informationen als bei Amazon gibt!
    Danke!!!

    Antworten
  8. Lars

    Der gute alte Pinguin ! :D

    Ist zwar cool, wird aber glaub ich nicht mehr so häufig verkauft, wie der Crystal

    Antworten
    1. Sandra

      Damals gab es den Crystal auch noch nicht, als ich den Penguin kaufte. Das ganze Posting ist ja auch schon älter …. ;)

      Antworten
      1. Lars

        Jep aber trotzdem gut gemacht !

        Antworten
        1. Sandra

          danke ;)

          Antworten
  9. Wassersprudler Guru

    Ich finde der SodaStream Penguin hat ein total witziges Design! Leider gibt es ihn nicht mehr ;D ;(

    Antworten
  10. wasser-sprudler-test.de

    Mit dem habe ich auch angefangen zu sprudlen.. Benutze aber mittlerweile auch den Crystal..

    Antworten
  11. Ronsino

    Der gute alte Sodastream Penguin den hatte ich auch mal habe mir den Sodastream Crystal
    geholt der ist auch sehr gut

    Antworten
  12. Wassersprudler Tests

    Vergleicht man dieses Vorgängermodell mit dem neuen Modell, dem SodaStream Wassersprudler Crystal, so fallen einem direkt mehrere Verbesserungne ins Auge. Neben Design sind auch Bedienung um einiges schneller und leichter geworden. Auch an Kompaktheit hat der Wassersprduler gewonnen. Eine schöne Entwicklung.

    Antworten
  13. blubberwasser.com

    Hallo Sandra,
    Zunächst danke für den hilfreichen Artikel.
    Leider ist der Sodastream Penguin nicht mehr so verfügbar wie vor 5 Jahren.
    Aber trotzdem habe ich immer noch einen in der Küche stehen! Möchte mir aber in der nächsten Zeit den Crystal besorgen :)

    Beste Grüsse
    Raffael

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.