Snofrisk – der milde Ziegenkäse aus Norwegen (inkl. Rezepten)

*Werbung*

Ich erinnere mich noch sehr gut an das erste und einzige Mal, dass ich je Ziegenkäse probierte. Es war ein Frischkäse und er schmeckte in etwa so, wie eine Woche getragene, stinkende Socken riechen – es war einfach furchtbar. Danach hielt ich mich weit davon fern, obwohl ich irgendwie nie so richtig loslassen konnte. Gerade in der letzten Zeit stand ich häufiger vor dem Käseregal und überlegte, ob ich nicht vielleicht doch noch mal probieren sollte. Als dann hier eine Anfrage von Snofrisk eintrudelte, musste ich einfach JA sagen – ging gar nicht anders. Und nachdem ich mich nun durch alle fünf Frischkäsesorten probiert habe, weiß ich, dass es die richtige Entscheidung war. Er schmeckt nämlich total lecker! Und das beste daran: selbst mein eher mäckeliger 6jähriger liebt ihn!

Snofrisk mit Meerrettich

Snofrisk – ein Käse für die olympischen Winterspiele

Von Käse erwartet man in der Regel eine jahrhunderte alte Tradition, Familienrezepte und so weiter. Beim milden norwegischen Ziegenkäse ist das jedoch alles ein wenig anders, denn Snofrisk gibt es tatsächlich erst seit 1994! Die Großmolkerei Tine brachte ihn anlässlich der olympischen Winterspiele in Lillehammer auf den Markt und exportiert ihn inzwischen auch in diverse andere Länder.

Das Geheimnis von Snofrisk liegt nicht nur in den guten Zutaten, die völlig ohne künstliche Geschmacks- und Konservierungsstoffe auskommen, sondern auch in der Herkunft der Milch. 80% stammen von glücklich grasenden Ziegen auf grünen Bergalmen an der norwegischen Westküste, die restlichen 20% stammen dagegen von Kühen, wobei hier anstatt der Milch lieber Sahne verwendet wird. Das Ergebnis ist ein milder, aber auch cremiger Frischkäse, der sich nicht nur gut pur essen, sondern auch in diversen Rezepten verwenden lässt. Mehr dazu am Ende des Postings.
Inzwischen habe ich noch einen anderen no-name Ziegenfrischkäse probieren dürfen und kann guten Gewissens sagen, dass Snofrisk wirklich lecker ist und zumindest zwischen diesen beiden Frischkäsesorten Welten lagen. Der preiswerte schmeckte praktisch gar nicht nach Ziege, war bröselig und trocken. Dann lieber ein bisschen mehr Geld ausgeben und Snofrisk in der dreieckigen Packung kaufen, auch wenn rund 2.50-3€ pro Packung jetzt nicht ganz günstig ist. Aber es lohnt sich!

Snofrisk - alle Frischkäsesorten

Geschmackliche Vielfalt mit Snofrisk Frischkäse

Fünf verschiedene Sorten gibt es und sie alle haben ihren besonderen Reiz. Die liebsten sind mir der pure und die Variante mit Dill, denn sie kann man am besten zum Kochen, aber auch für Salate verwenden. Aber auch auf’s Brot machen sie geschmacklich einiges her.

Naturell
Dank des milden und cremigen Geschmacks vergisst man die Ziegenmilch fast gänzlich. Er schmeckt herber als normaler Frischkäse, halt eben ein wenig nach Ziege. Unser Großer liebt ihn und ißt ihn am liebsten pur, aber auch der Rest der Familie war begeistert.

mit Pfifferlingen
4% Pfifferlinge machen diesen Frischkäse zu etwas ganz besonderem. Die herbe Note der Pilze passt perfekt zum Eigengeschmack des Käse und ergänzt ihn – heraus kommt ein eher kräftiger, würziger Geschmack, der sich auch wunderbar für Dips und Saucen eignet.

mit Dill
Eine leicht säuerliche Grundnote ließ mich erst denken, dass bereits Zitrone zugegeben wurde, tatsächlich kommt der Geschmack aber von 1.4% Dill. Er schmeckt sehr cremig, hat einen angenehmen Dillgeschmack und passt nicht nur super zu Salaten, sondern auch noch in die Pfanne zum Fisch. Aufs Brot ist dieser hier nicht ganz so mein Fall.

Zwiebeln und Thymian
Die erklärte Lieblingssorte meines Mannes kommt mit 4% roten Zwiebeln und 0,2% Thymian daher. Heraus kommt ein sehr kräftig-würziger Geschmack mit deutlich spürbaren Zwiebelstückchen. Mein Fall ist es pur nicht so, allerdings ist der Mann völlig begeistert und nutzt ihn gern, um Baguette und ähnliches zu überbacken. Ich kann ihn mir aber auch super bei Pfannengerichten zum Binden einer Soße vorstellen.

mit Meerrettich
Eine sehr feine, eher hintergründig scharfe Note macht diese Sorte zu einem meiner Lieblinge. Die 1.5% Meerrettich sorgen für eine eher nachklingende Schärfe, belassen dabei aber trotzdem den feinen, cremigen Geschmack des Frischkäses. Er passt neben dem Brot auch super zu Lachs oder anderem Fisch!

Rezeptideen

Ich hatte euch eingangs ein paar Rezepte versprochen, hier kommen sie nun. Alle lassen sich ganz leicht und schnell umsetzen, verlangen kein kein großes Kochtalent und eignen sich prima, um sich überhaupt an Ziegenkäse heranzuwagen und ein klein wenig zu experimentieren. Ganz viele Rezeptideen findet ihr auch auf der Homepage von Snofrisk

Pasta mit Garnelen und einer Ziegenkäse-Sauce

Pasta mit Garnelen und Snofrisk-Frischkäsesauce

Der Klassiker ist sicher die Verwendung in einer Sauce. Ihr braucht dafür:

  • Pasta – Menge für 2 Personen
  • Garnelen – ich hatte 250g
  • 1/2 Packung (75g) Snofrisk Dill
  • ca. 50ml Milch
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas Pfeffer und Zitrone
  • etwas Parmesan und ein paar Blätter Basilikum

Die Nudeln bissfest kochen. Den Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Garnelen anbraten, kurz vor Ende der Garzeit den Knoblauch zugeben. Mit 50ml Milch ablöschen, den Frischkäse zugeben und unter Rühren auflösen lassen. Mit Pfeffer und ein klein wenig Zitrone abschmecken. Am Ende die Nudeln zugeben und alles gründlich durchmischen. Auf dem Teller anrichten und mit ein paar Parmesan-Schnitzen und gehacktem Basilikum bestreuen.

Wer sagt eigentlich, dass ein Salatdressing immer Öl enthalten muss? Frischkäse und ein wenig Milch oder Joghurt reicht da völlig aus!

Sommerlicher Salat mit Melone und Schinken

Eisberg-Melonensalat mit Snofrisk - Frischkäse-Dressing

Entstanden eher als Resteverwertung war ich am Ende selbst überrascht, wie gut der Salat doch schmeckte. Nachmachen unbedingt empfohlen!
Zutaten:

  • 2-3 Blätter Eisbergsalat
  • 1/2 Honigmelone
  • Schinkenwürfel – Menge nach Belieben
  • 1/2 Packung Snofrisk Dill
  • Milch

Den Salat waschen, schleudern und klein rupfen oder schneiden. Aus der Melone kleine Kugeln ausstechen oder in Würfel schneiden. Den Frischkäse mit einem großzügigen Schuss Milch vermischen – wer’s gern schaumig mag, nimmt dafür den Pürierstab. Salat- und Melonenmischung auf einem Teller anrichten, mit den Schinkenwürfeln bestreuen und die Sauce rüberträufeln. Nicht direkt in der Schüssel mischen, außer ihr wollt alles sofort aufessen. Das wird sonst so sabschig.

Würziger Sommersalat mit Wassermelone

Melonen-Rucola-Salat mit Frischkäsedressing

Ich hab noch eine Salatidee für euch! Diesmal braucht ihr:

  • 2 Hand voll Rucola
  • 1 großes Stück Wassermelone
  • 2 Esslöffel Snofrisk Naturell
  • 1-2 Esslöffel Naturjoghurt
  • Für den großen Hunger zusätzlich 1 kleingewürfeltes Ei und Schinkenwürfel untermischen

Den Rucola waschen, schleudern und kleinrupfen, die Wassermelone klein würfeln. Alles in einer Schüssel mischen. In einer anderen Schüssel den Frischkäse gut mit dem Joghurt vermengen, wenn es zu dickflüssig ist, ein bisschen Milch zugeben. Die Melonen-Rucola-Mischung auf einem Teller anrichten und mit der Sauce beträufeln.

Verwendung als Dip
Superlecker schmeckt mir vor allem Snofrisk mit Pfifferlingen als Dip. Gebt dazu 2 Teile Frischkäse und 1 Teil Joghurt in eine Schüssel und vermengt es gründlich. Fertig! Schmeckt mir am besten eiskalt aus dem Kühlschrank!

Man kann überraschend viel mit dem norwegischen Frischkäse ersetzen – ausprobieren lohnt sich hier auf jeden Fall!
Uns hat der milde Ziegenkäse wirklich überzeugt und ich glaube, das die eine oder andere Sorte bestimmt mal wieder im Einkaufswagen landen wird.

Habt ihr schon mal Ziegenkäse probiert und kennt ihr vielleicht sogar Snofrisk?

(Dieses Posting wurde von Snofrisk gesponsert. Meine Meinung beeinflusst das nicht.)

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.