Sivash – Die Heilkraft aus dem Salzsee

Werbung

Ich hasse diese ständigen Wetterwechsel. Durch die teils hohen Temperaturschwankungen spielt meine Haut – und damit meine Neurodermitis – meist total verrückt. Normalerweise ist meine Haut sehr gut und es reicht eine 08/15-Pflegecreme, doch an solchen Tagen brauche ich etwas spezielles. Auf der Suche danach landete ich bei Sivash ….

 

Sivash?
Sivash heißt auf Deutsch Siwasch. Gemeint ist damit der Siwaschsee – ein sehr breites System aus flachen Buchten, das die Halbinsel Krim vom Festland trennt. Der Siwaschsee ist sehr flach (maximal 3m) und hat nur eine einzige Verbindung zum Asowschen Meer. Aus diesen Gründen und starker Verdunstung hat der Siwaschsee in einigen Bereichen einen Salzgehalt von bis zu 10%. Im ersten Moment klingt das vielleicht nicht sehr viel, allerdings liegt der Salzgehalt der anderen Ozeane im Normalfall bei ca. 3,5%.
Der Boden der Gewässer ist mit einer teilweise über 5 m dicken Schicht aus Schlamm (Feinkohle) und Salzablagerungen bedeckt. Im Sommer trocknen große Flächen aus und werden dadurch zu einer unbewachsener Salzwüste. Der Salzgehalt in den verbleibenden Wasserstellen steigt weiter an und es wird eine Sole mit einer Salzkonzentration von ca. 30% (natürliche Sättigung) gebildet. Dabei ist die Farbe der Sole rosa, was auf die in der Sole enthaltene Mikroalge Dunaliella salina zurückzuführen ist. Die Sole des Siwaschsees enthält Natrium-, Kalium-, Magnesiumchloride, Magnesiumbromid, Magnesiumsulfat und andere Salze.
(Quelle: Sivash)

Heilkraft
Vor allem Neurodermitiker und Patienten mit Schuppenflechte haben sicher schon einmal vom Siwaschsee gehört. Er ist schon sehr lange als Heilquelle bekannt. Bereits 1828 wurde die erste Heilschlamm-Klinik in Saki, in der ehemaligen Sowjetunion, eröffnet.
Die Sivash-Heilerde, die eigentlich ein Heil-Schlamm ist, stammt aus dem westlichen Teil des Siwaschsees. Hier ist die Salzkonzentration am höchsten. Inzwischen gehört diese Heilerde zu den besten der Welt, deren Wirkung sogar wissenschaftlich nachgewiesen wurde.

Interessant finde ich die Entdeckung der Heilkraft. Der Siwaschsee ist für alle Bewohner der angrenzenden Dörfer die einzige Bademöglichkeit. Einige Bewohner bemerkten nach den Bädern eine Linderung ihrer Beschwerden. Natürlich wurde nicht nur gebadet, sondern auch gegrillt und dabei getrunken. Interessant dabei war, dass angetrunkene Männer wieder nüchtern aus dem Wasser kamen. Die Erklärung dafür: Die enthaltenen Stoffe der Sole verstärken die Funktion der Leber und damit den Abbau des Alkohols im Blut.
2003 brachte sich ein Geschäftsmann Heilerde vom Siwaschsee mit nach Hause und verteilte ihn an Freunde und Bekannte. Die Nachfrage stieg, so dass er die Heilerde untersuchen und testen ließ. Inzwischen ist sie klinisch getestet, zertifiziert und als heilendes und kosmetisches Mittel zugelassen.

Es gibt ein sehr breites Anwendungsspektrum, das hier in seinen kompletten Form nachzulesen ist. Einen kleinen Auszug daraus möchte ich euch aber vorstellen:

  • Neurodermitits
  • Psoriasis (Schuppenflechte)
  • Haarausfall
  • chronische Bronchitis
  • Zystitis (Harnblasenentzündung)
  • Rheuma
  • Arthrose
  • Osteoporose
  • und viele mehr

die bequeme Anwendung zu Hause
Dank den Produkten von Sivash ist niemand mehr gezwungen, seinen Urlaub entsprechend zu buchen und dort zu verbringen. Auch wenn ein regelmäßiges Bad sicherlich noch effektiver ist als die regelmäßige Heilerde-Nutzung.
Bis heute gibt es 4 verschiedene Produkte von Sivash – alle natürlich mit den Eigenschaften der Heilerde. Bis jetzt gibt es die Heilerde pur, Mineral-Cremeseife, Mineral-Waschlotion und das Mineral-Waschgel. Weitere sollen aber folgen.
2 Produkte aus der Palette werde ich euch in den nächsten Tagen näher vorstellen ….

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.