Silvester in Eisenach

„Du Schatz, wir könnten doch zu Silvester die beiden Kinder bei meinen Eltern lassen und fahren nach Eisenach. Was hälst du davon?“

Ich hätte zu gern mein Gesicht gesehen, als mein Mann mich das vor ein paar Tagen fragte. Wahrscheinlich habe ich genauso gekuckt, wie ich sonst immer über unseren Großen lästere. Der schaut nämlich manchmal wie ein Auto – die Augen weit und fragend aufgerissen, der Mund offen und einfach nur ein riesengroßes Fragezeichen im Gesicht. Und tatsächlich habe ich mich in dem Moment wirklich gefragt, wie bitteschön er auf so eine … Idee kommt. Wären die Kinder älter, kein Problem. Aber mit einem Kind, dass bis auf den Mittagsbrei noch durchgehend gestillt wird und noch nie allein bei den Großeltern war? Keine gute Idee.
Tatsächlich hat ihm sein bester Freund die Idee in den Kopf gesetzt. Sein kinderloser bester Freund. Zusammen mit seiner Freundin beschlossen sie spontan, Silvester und ein paar Tage im neuen Jahr zusammen in Eisenach zu verbringen – der alten Heimatgefühle wegen und weil es dort immer so schön ist, auch wenn es im Moment eher nicht nach Schnee aussieht. Außerdem wollen sie dann im neuen Jahr gleich eine Besichtigung der Wartburg anschließen.

feuerwerk

Auf die Besichtigung der Wartburg hätte ich durchaus auch Lust, schließlich war sie beim letzten Mal, als ich in Eisenach war, gerade geschlossen. Außerdem ist es Jahre, bzw. eher Jahrzenhnte, her. Aber trotzdem ist es natürlich mit (oder eher ohne) Stillkind noch gar keine Option. In 2 Jahren vielleicht. Dann würde ich mich wohl aber eher in Unkosten stürzen und ein Zimmer im Hotel auf der Wartburg buchen. Wenn schon, denn schon und für die Kinder wäre es garantiert ein Highlight. Noch dazu darf ein Kind bis 12 Jahre sogar kostenlos im Elternzimmer wohnen.
Vorstellen könnte ich es mir auf jeden Fall sehr gut. Schlafen auf der Wartburg mit einem sicher grandiosen Blick auf die Umgebung und tagsüber die Gegend erkunden. Thüringen bietet viel Kultur in den einzelnen Städten, egal ob Erfurt, Weimar oder eben die Lutherstadt Eisenach. Von Eisenach aus führen sehr viele Wandertouren in die nähere Umgebung, wie zum Beispiel der Rennsteig oder auch der Weg durch die Drachenschlucht. Wobei wir Wandern mit einem Kind und einem Kleinkind sicher getrost vergessen können. Aber man muss ja informiert sein und so ein kleines bisschen durch die Wälder laufen hat noch keinem Kind geschadet. ;)

Mein Mann akzeptierte es übrigens anstandslos, als ich „Nein“ zu Silvester sagte. Insgeheim hatte er sich wohl selbst auch schon gedacht, dass die Idee noch nicht so ganz ausgereift ist. Allerdings meinte er auch schon von sich aus, dass wir doch einfach mal so ins schöne Thüringen fahren könnten. Schließlich steht im nächsten Jahr sowieso ein Besuch bei meinen Eltern an und dann könnte man auch einen „kleinen“ Umweg fahren und ein paar Nächte länger bleiben.
Gar keine so schlechte Idee eigentlich ….

2 Kommentare

  1. Dominik

    Hallo Sandra,
    Eisenach ist wirklich sehr schön. Ich komme selber aus Südthüringen und bin vor ein paar Jahren nach Leipzig gezogen. Wenn Ihr Eisenach besuchen wollt, empfehle ich euch auch einen Abstecher nach Schmalkalden. Das liegt etwa 40 Km südlich der Wartburgstadt und hat einen schönen mittelalterlichen Stadtkern mit tollem Schloß.
    Grüße, Dominik

    Antworten
    1. Sandra (Beitrag Autor)

      Danke für den Tipp! Kommt auf jeden Fall mit auf unsere „Sehen wollen“-Liste :)

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.