Sarotti No.1 – Salz trifft Karamell

Auch wenn manche es vielleicht im ersten Moment eklig finden – salzig und süß kann richtig gut schmecken! Versucht mal Vanilleeis mit ein bisschen gutem Salz und gutem (!!) Olivenöl drüber – lecker! Aber das hat natürlich nichts mit Sarotti zu tun.

Wusstet ihr, dass Schokolade erst 1847 ihre feste Form bekam? Damit sie bissfest wurde, gab man einfach mehr Kakao in Form von Kakaobutter hinzu und löste das Kakaopulver nicht nur einfach in Wasser auf. Die Masse wurde formbar und die Kakaoschokolade war geboren.

Sarotti Schokolade

Von Sarotti, der Kakaoschokolade, gibt es nun etwas ganz Neues. Eine Schokolade mit 37% feinstem Kakao aus Westafrika. Darin enthalten sind Salz und Karamell. Klingt komisch? Finde ich nicht, eher im Gegenteil. Mich nervt dieses ganze Schoko und Chili schon lange – das ist endlich mal was anderes. :)

Die Aufmachung erinnert stark an eine andere bekannte Schokoladenmarke – inklusive der großen Schokoladenstücke. Sollen die eigentlich besonders edel wirken? Ich weiß es nicht. Mich nerven sie immer nur, weil ich von jedem riesen Stück immer 3x abbeißen muss. ;)

Sarotti Schokolade

Die 8% gesalzenen Karamellstückchen sind gut portioniert und nicht zu viel. Sie bringen genau den richtigen Biss in die Schokolade. Leider schmeckt man das Salz fast gar nicht raus. Auch geht der Karamellgeschmack selbst leicht unter. Hier fehlt mir einfach das ausgewogene Verhältnis.
Ehrlichgesagt – hätte ich es nicht besser gewusst bzw. gelesen – ich wäre vielleicht auf Karamell gekommen, aber niemals auf Salz. Das Karamell auch nur wegen dem Biss. Trotzdem ist die Schokolade schön zartschmelzend – auch wenn sie bei mir leider schon zwischen den Fingern schmolz.

Aber: Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden und ganz bestimmt gibt es auch jemanden, der die Schokolade total lecker findet!

Habt ihr sie schon probiert?

3 Kommentare

  1. Kerstin Pfenninger

    Ich hab sie noch nicht probiert. Aber ich mag generell solche Sachen nicht die Süß und zugleich salzig/sauer/herzhaft sind. Da hab ich irgendwie ne abneigung gegen. Das ist genauso wie wenn in nem Nudelsalat Äpfel drinnen sind. Bäh! Ich mag entweder süß oder salzig.

    Antworten
  2. Kerstin

    Ich habe sie schon probiert, meine Begeisterung hält sich auch in Grenzen. Ich bleibe bei Milka und Daim. ;)

    Antworten
  3. Sandra

    Och doch, ich mag so „ausgefallene“ Kombinationen ganz gern, aber um so wichtiger ist es, dass sie richtig abgeschmeckt sind bzw. ausgewogen schmecken. Man kann da einfach zu viel falsch machen.
    Diese Sorte wirkte ein bisschen wie „wir üben noch“ ;)

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.