Samova

Werbung

„Samova … we belive in friendship and tasty hot water.“

Schon seit einiger Zeit habe ich hier einige sehr leckere Teesorten von Samova – genau das richtige bei diesem Wetter :)

Samova wurde 2002 von den beiden Gründern und Teeliebhabern Esin Rager und Stefan Müller gegründet. Beide vereinte die Leidenschaft für Spezialitäten aus Tee und Kräutern und die Idee, aus Tee und Kräutern mehr zu machen, als es bisher auf dem Markt gab. Die ersten Sorten entwickelten sie in ihrem Medienbüro. Heute gibt es inzwischen 21 verschiedene Spezialitäten, die  alle unter dem Anspruch höchster Qualität und Nachhaltigkeit entstehen.

Die Idee von Samova ist unter anderem, dem Teeliebhaber verschiedene Kreationen an die Hand zu geben, mit denen jeder selbst seinen eigenen Geschmack entdecken kann. So kreierte Samova zusammen mit Eyck Thormann, Barchef der Christiansen’s Bar in Hamburg, 10 besondere Drinks, die man selbst nachmixen kann: die Tealicious Ten. Und für alle, die sich genauso wie ich keine Rezepte merken können, wurde sogar ein Coctailbuch mit insgesamt 30 verschiedenen Cocktail- und Kräuterklassikern entwickelt. So kommt sogar zu Hause leben in die Tasse oder das Teeglas.

Doch nicht nur zu Hause oder im schnöden Verkaufsregal kann man Samova erleben. So gibt es verschiedene Tea-Lounges in Hamburg, Berlin und St. Peter-Ording. Seit 2008 ist Samova sogar in Japan vertreten. In den Lounges kann man den Tee verkosten und natürlich auch bestellen. Wer es lieber heimisch und gemütlich hat, bestellt sich einfach eine Tee-Party nach Hause. Egal ob eine Verkostung oder ein Coctail-Kurs – auch hier wird für alle etwas geboten.

Nachwachsende und recyclebare Rohstoffe sind für Samova oberstes Gebot, genauso wie schonende Anbau- und Produktionsmethoden. Jede Sorte wird 2x/Jahr von einem unabhängigen Institut („Peri Medizinische Analytik Sindelfingen“) überprüft. Jede Kreation, die es zulässt, besteht aus kontrolliert biologisch angebauten Zutaten und hat natürlich auch das BIO-Siegel. Außerdem sind alle Kreationen sowohl in der schicken Metalldose, als auch als Refill-Pack zu bekommen.
Doch das allein reicht Samova nicht. So reisen alle Tea-Jays nicht mit dem Auto, sondern der Bahn zu Geschäftsreisen. Auch ist der Strom in der Hamburger Zentrale und dem flagship-Store „grüner“ Strom. Produkte werden nicht irgendwo gekauft, sondern nur von deutschen und europäischen Lieferanten bezogen und fördern so die heimische Wirtschaft.

Für die stylischen Metalldosen und das Samova-Design erhielten sie übrigens 2003 den Ret Dot Design Award des Design-Zentrums Nordrhein-Westfalen und den Hamburg Design-Preis.

1 Kommentar

  1. Pingback: Samova | CookingPlanet

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.