Sagrotan Hygienetour #1 – unterwegs

Werbung

Durch meinen Beruf als Arzthelferin habe ich sehr viel mit Hygiene und Sauberkeit zu tun. Doch so wichtig es dort ist – zu Hause sehe ich es nicht so eng. Sauber schon. Hygienisch eigentlich auch. Desinfizieren? Kaum.
Ich gehöre normalerweise eher zu denen, die sagen, dass ein Kind auch ein paar (Erkältungs)Keime mitmachen muss. Wobei selbst ich dabei Abstufungen mache. EHEC und Durchfall muss ich nicht im Haus oder sonstwo haben ;) Freunde von uns laufen mehr oder weniger ständig mit der Desinfektionsflasche durch die Gegend und das halte ich schlicht und ergreifend für zu viel. Es gilt, einen Mittelweg zu finden.
Dabei helfen die Produkte von Sagrotan, aber auch ein gesunder und umsichtiger Umgang mit Hygiene. Dazu möchte ich euch in den nächsten Tagen ganz viele Tipps geben. Denn allein mit einigen wenigen Kniffen erreicht man schon unglaublich viel.

 

Anfangen möchte ich heute mit dem Thema „unterwegs„.

Im Wartezimmer meines Hausarztes gibt es eine sehr nette Idee: einen Desinfektionsspender, der extra für alle Patienten angebracht wurde. Wir haben den zwar nicht, dafür werden aber vor allem in der Grippezeit regelmäßig alle Türgriffe abgewischt.

Allerdings gibt es auch immer wieder Umgebungen, wo ich als „Privatperson“ zum Desinfektionstuch greife. Öffentliche Toiletten zum Beispiel. Doch auch sonst gibt es unzählige Möglichkeiten, bei denen man ein Desinfektionsmittel gut gebrauchen kann. Perfekt dafür sind kleine Packungsgrößen, die gut in die Handtaschen passen.
Es gibt zum Beispiel kleine 50ml-Flaschen mit Desinfektionsgel zum Einreiben der Hände. Man trägt eine kleine Menge auf die trockenen Hände auf und verreibt es so lange, bis das Gel komplett eingezogen ist. Das ist auch eine prima Alternative zum Händewaschen, wenn es denn mal gar keine Möglichkeit dazu gibt.
Für alle Flächen gibt es 50ml-Flaschen mit Hygienespray, aber auch Desinfektionstücher zum abwischen. Letzere sind einzeln verpackt und geradezu ideal für unterwegs. Wichtig ist nur, dass man alles mindestens 5 Minuten einwirken lassen muss, ansonsten werden die Keime gar nicht bzw. nicht alle Keime abgetötet. Erst dann darf man es abwischen. Auch verträgt nicht jedes Material ein Desinfektionsmittel!

Das man sich regelmäßig die Hände waschen sollte, ist wohl jedem klar. Etwas anderes, dass zumindest für mich selbstverständlich ist: Beim Niesen die Hand vor den Mund bzw. Nase halten! Es ist unglaublich, wie wenige Leute das machen. Sorry wenn ich das so deutlich sage, aber es ist eklig, wenn man in der Praxis an der Anmeldung sitzt, direkt angeniest wird und dann überall Tröpfchen im Gesicht oder vor sich auf dem Arbeitsplatz hat. Also denkt auch an eure Mitmenschen ;)

Hier findet ihr Produkte von Sagrotan, die perfekt für unterwegs sind.

 

(Die Produkte wurden mir für diese Serie kostenfrei zur Verfügung gestellt. Meine Meinung beeinflusst das nicht.)

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.