[Rezept] Quittenmamelade

Einen hab ich aber noch, bevor ich mich jetzt um meinen Hals und die Vereinsfinanzen kümmere….

Kennt Ihr eigentlich Quitten? Jede weitere Erklärung hierzu spar ich mir, denn das würde zu weit führen. Ich rede hier auf jeden Fall von der Apfelquitte.

Viele kennen immer nur Quittengelee und sagen, dass man daraus nix weiter als Gelee machen kann. Völliger Blödsinn. Ist sogar recht einfach, kostet nur Kraft. Quitten sind halt ziemlich hart.

Ihr braucht:

  • Quitten – Menge nach Belieben
  • entsprechende menge an Gelierzucker für 2:1 Mischung

Und so geht es:

  • Quitten gut waschen und das pelzige abrubbeln
  • Quitten mit Sparschäler/Kartoffelschäler schälen (werden wie Äpfel in geschältem Zustand schnell braun)
  • Auf einer Raspelreibe das Fruchtfleisch rund um das Kerngehäuse abhobeln (Grobheit liegt in Eurem Ermessen)
  • Das Fruchtfleisch und die entsprechende Menge Gelierzucker nach Packungsanweisung kochen, heiß in Gläser füllen
  • Fertig

Kleiner Tipp: Wenn Ihr die Marmelade nicht zu lang kocht, werden die Quittenraspel zwar weicher, bleiben aber nich ein bisschen knackig. Ich glaub die Packungen geben immer mind. 3 Minuten vor. Viel mehr würde ich auch nicht kochen.  Beim letzten Mal hatte sie mein Mann aus gutem Willen 10 min. kochen lassen und danach waren die Raspel nur noch weich. Erste Variante war viel besser ;)

Die Reaktionen bei uns im Bekanntenkreis waren immer gleich. Zuerst meinten sie, dass das doch gar nicht geht und nicht schmecken würde. Nach dem Verkosten fragten die meisten, ob ich nicht noch ein Glas zum mitnehmen hätte ;)

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.