[Rezept] Mandarinenquark

Na, mal wieder keine Idee, was es als Nachtisch geben soll? Ok, Quark klingt jetzt nicht soooo spektakulär, aber mit ein paar kleinen Ergänzungen wird der wirklich lecker und passt auch perfekt nach dem Sonntagsessen.

 

Zutaten (für 4 Personen)

  • 250g Magerquark
  • Milch zum Glattrühren – wer mag, nimmt Sahne
  • 1 kleine Dose Mandarinen
  • 2 Päckchen Vanillezucker – evtl. auch etwas mehr Zucker
  • 100g Zartbitter-Schokolade

Zubereitung

  • Den Quark zusammen mit der Milch bzw. der Sahne glattrühren, bis die für euch perfekte Konsistenz entstanden ist. Hierfür noch nicht die endgültige Servierschüssel nehmen!
  • Vanillezucker unterrühren. Die Menge müsst ihr hierbei selbst entscheiden. Bei 1 Päckchen schmeckt es noch recht quarkig, wer es süß mag, sollte gleich 2 (oder mehr) nehmen.
  • Die Mandarinen abtropfen lassen. Der Saft wird nicht mehr gebraucht. Nachher die Mandarinen bis auf ein paar Stück vorsichtig unter den Quark rühren. Abschmecken, evtl. nachsüßen.
  • Die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Wenn sie flüssig ist, ein paar Tropfen Milch unterrühren. Dann wird sie flüssiger und lässt sich leichter tropfen. Aber nur ganz wenig Milch, sonst wird die Schoki nachher nicht mehr fest!
  • Nun die Servierschüssel nehmen und eine Schicht Quark einfüllen. Darauf kommt ein bisschen Schokolade, dann wieder Quark, Schokolade usw. Ganz oben drauf kommt wieder ein bisschen Schokolade. Die Menge und Anzahl der Schichten bleibt euch überlassen. Ich nehme meist 2 Schokoschichten. Ob gestrichen, getropft oder sonstiges bleibt auch euch überlassen. Hier war es mal eine dünne gestrichene Schicht:

  • Wie die Schokoschichten im Inneren aussehen, ist völlig egal. Die sieht nachher sowieso keiner mehr. Es geht nur um den „Knack“ beim Essen ;) Ihr solltet allerdings darauf achten, ein bisschen vom Rand wegzubleiben. Kalte Schokolade klebt relativ stark am Schüsselrand und geht schwer ab.
  • Sind die Schichten eingefüllt, die Mandarinen auf den Quark legen und die restliche Schokolade darüberträufeln.
  • Für mind. 1 Stunde kalt stellen, damit die Schokolade wieder fest wird.

Ok, einen Schönheitspreis würde die Schokogarnitur nicht gewinnen, aber an dem Tag musste es mal schnell gehen ;)
Wenn ihr mögt, könnt ihr das ganze natürlich auch direkt in kleinen Portionsschälchen aufteilen.

Ihr mögt Zimt? Dann probiert den Quark mal mit Zimt und Zucker (statt Vanillezucker) gesüßt. Lecker!

5 Kommentare

  1. Franzi

    Sabber,….lecker sieht das aus. Ich glaube, das werde ich am Wochenende probieren. Ich mach klassischen Bananenquark gerne selbst. Da ein bisschen Schoko drunter mischen, wäre auch eine gute Idee… :)

    Antworten
    1. Sandra (Beitrag Autor)

      Vor allem das Knackige ist echt mal was anderes. Schwiegermama macht schon seit Jahren Mandarinenquark mit viel Sahne und ohne Schoki, aber der schmeckt dagegen völlig fad …. ;)

      Antworten
  2. Genuss-Fee

    Hört sich lecker an!

    Antworten
  3. Melanie

    bis auf die schoggi hab ichs schon oft gegessen^^ klingt aber so noch interessanter :)

    Antworten
  4. Pingback: Wochenend und Sonnenschein… – Paulchens kleine Welt

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.