[Rezept] Fettarmes Macadamia-Karamell-Eis

*Werbung*

Es gibt Eis, in das würde ich mich am liebsten reinlegen. Dazu gehören zum Beispiel fast alle Sorten von Ben&Jerrys, aber auch Hägen Dazs und sonstige superfette und kalorienlastige Eissorten. Kaufen tue ich es trotzdem sehr selten, denn zum einen will ich ja Abnehmen und zum anderen bin ich einfach zu geizig, für 500ml Eis gleich 6 Euro oder mehr zu bezahlen. Da kann es noch so gut schmecken.
Nachdem mir im Moment das Eis aus Joghurt und gefrorenen pürierten Früchten zum Hals raushängt, war es Zeit für eine Alternative. So ganz perfekt ist es noch nicht, denn gerade die Konsistenz ist noch verbesserungswürdig. Trotzdem schmeckt es total lecker und verdient sich damit auch jetzt schon einen Platz hier im Blog. Schließlich soll es hier im Norden morgen endlich wieder heiß werden und was passt da besser als ein leckeres Eis?

Randbemerkungen

Natürlich sieht mein Eis nicht so lecker aus wie ein gekauftes mit reichlich Aromen und Farbstoffen. Auch das Bild ist nicht der Hit, was aber eher an meinen Kindern liegt, die schon nach der Schüssel gierten und sie am liebsten vom Tisch gezogen hätten.
Dafür passt es aber voll ins Weight Watchers Programm und kann sogar (mal abgesehen von den Macadamia-Nüssen) komplett als Sattmacher gerechnet werden. Es braucht für alle ohne Eismaschine ein wenig Vorlaufzeit und lässt sich nicht in 10 Minuten zusammenrühren, aber der Geschmack entschädigt dafür. Finde ich zumindest.

Macadamia-Nüsse

Zutaten

  • 500ml fettarmer Joghurt natur (0,1%)
  • 500g Magerquark
  • 2 EL Schwartau Coffee Shop Caramel Sirup zuckerfrei (alternativ anderer zuckerfreier Sirup)
  • Süßstoff
  • evtl. Zucker
  • 1 TL Zuckerrübensirup (alternativ anderer dunkler Sirup)
  • je nach Geschmack mindestens 5 Macadamia-Nüsse

sonstiges:

  • Stabmixer, besser Küchenmaschine mit Stromanschluss
  • Eiswürfelbehälter
  • 2 hohe Rührbecher
  • 2 Schüsseln zum Anrühren
  • 1 größere Schüssel zum Zusammenbringen der Eissorten

Zubereitung

Ich habe leider keine Eismaschine, so ist alles immer ein wenig umständlicher. Wenn ihr eine habt, baut euch das Rezept entsprechend um. Auf den Quark in Eiswürfelform könnt ihr dann natürlich komplett verzichten.

Vorbereitung

  • Eine Eiswürfelform komplett mit dem Quark befüllen und am besten über Nacht gefrieren lassen. Bei mir waren es etwa 350-400g. Den restlichen Quark aufheben, der wird noch gebraucht.

Macadamia-Karamell-Eis

  • Einen hohen Rührbecher befüllen mit 100g Joghurt, 2 EL  zuckerfreiem Caramell-Sirup, dem Rübensirup, 1 TL Zucker, 2 EL Quark.
  • Alles gut durchmischen, dann 2-3 gefrorene Quark-Würfel zugeben und erneut alles gut durchmixen bzw. kleinhäkseln. Es sollte jetzt schon fast die perfekte Eiskonsistenz haben. Wenn nicht – macht nichts. Die Masse kommt gleich noch mal in den Froster. …
  • Wer mag, püriert direkt 1 oder 2 Macadamia-Nüsse mit. Ansonsten kommen kurz vor dem Zusammenmischen der Eissorten gehackte Macadamias in die Mischung.
  • Abschmecken! Es darf gern recht süß sein, denn so bildet es einen perfekten Kontrast zum restlichen Eis.
  • In eine Schüssel füllen und bis zur Nutzung in den Gefrierschrank stellen. Nach ca. 20 Minuten gut durchrühren, falls es so lange stehen sollte.

Quark-Joghurt-Eis

  • Reichte bei der ersten Eismischung noch ein Stabmixer, sollte es jetzt schon am besten die Küchenmaschine oder etwas mit Stromanschluss sein, um die gefrorenen Würfel klein zu bekommen.
  • Die restlichen gefrorenen Quarkwürfel (bei mir 9 große), 3 EL Joghurt und den restlichen Quark zu einer sämigen Eismasse pürieren.
  • Mit wenig Süßstoff abschmecken. Die Masse sollte geschmacklich neutraler bleiben, um einen Kontrast zum süßen Karamell zu bilden.
  • Je nach Konsistenz und Geschmack evtl. noch mit ein bisschen Joghurt verdünnen. Der restliche Joghurt wird nicht mehr gebraucht.
  • Meine Eismischung passte bisher nie auf Anhieb, so dass sie auch immer noch ein wenig im Froster stehen bleiben durfte. Nach ca. 20 Minuten jeweils gut durchrühren!

Zusammenführung

  • Jetzt habt ihr 2 verschiedene Eissorten in 2 Schüsseln. Beide müssen natürlich noch zusammengebracht werden.
  • Die Caramel-Eismasse sollte nicht so fest wie das „weiße Eis“ sein. Mixt sie noch mal mit dem Stabmixer gut durch, das reicht schon. Auch das andere Eis darf gern noch mal gemixt werden, falls sich größere Kristalle gebildet haben.
  • Die Macadamia-Nüsse klein hacken und unter das Karamelleis mischen. Meine Kinder bestanden noch auf ein paar Schokostreuseln, es passen aber auch ganz viele andere Sachen dazu, so ihr das denn wollt.
  • Beide Eissorten in eine Schüssel bringen und sehr grob vermischen. Ich habe dazu in das weiße Eis in der Mitte ein Loch gedrückt und das Caramell-Eis eingefüllt. Danach habe ich alles mit einem Eßstäbchen grob vermischt. Geht aber auch mit dem Löffel, schichtweisem Einfüllen usw.
  • Sollte es noch zu flüssig sein, das fertige Eis noch mal in den Froster stellen.
  • Ansonsten portionieren, mit gehackten Macadamias bestreuen und genießen.

Macadamia-Karamell-Eis

Übrigens sollte das Rezept genauso mit gefrorenem Joghurt funktionieren. Den kann man auch so immer gut im Gefrierfach vorhalten – man weiß ja nie, wann der nächste Eishunger kommt ;) Und wenn ihr noch mehr Rezepte mit Macadamia-Nüssen sucht, schaut doch mal hier im Blog vorbei. Da ist auch noch ein superlecker klingendes Rezept für ein Sorbet dabei!

(Die Macadamia-Nüsse wurde uns für diesen Test kostenfrei zur Verfügung gestellt. Meine Meinung beeinflusst das nicht.)

4 Kommentare

  1. Manuel

    Hammer! Ich liebe die Macadamia-Nuss und ich liebe Karamell. Und ich liebe Eis. Das alles zusammen ergibt eine der besten Eis-Sorten, die ich jemals probiert habe. Ungelogen – das wird es jetzt öfter bei uns geben!

    Antworten
  2. MestraYllana

    Mach mich schwach! Ich LIEBE Macadamias und Karamell und dann knallst du mir hier so ein Eis vor die Nase! Das wird sicherlich nachgemacht, ich besitze ja auch keine Eismaschine, aber mit der Anleitung sollte das ja auch ohne Probleme so klappen! Danke für diesen tollen Tipp, ganz ehrlich! <3

    Antworten
    1. Sandra

      Viel Spaß beim Ausprobieren :D Vielleicht hast Du ja noch den ultimativen Tipp für die Konsistenz ;)

      Inzwischen mache ich mir auch so gerne Eis selbst, dass ich dann doch überlege, eine Eismaschine zu holen. Ich befürchte allerdings, dass sie irgendwann nur noch in der Ecke steht … ^^

      Antworten
  3. Laura

    Hallo,

    bis jetzt habe ich Eis selber gemacht, indem ich Bananen geschält, eingefroren und dann in der Küchenmaschine evtl. noch mit 1,2 Datteln gemixt habe. Darauf ein bisschen Zimt und fertig ist das gesunde Eis. Der Nachteil dabei, dass man das zügig aufessen muss :) Dein Rezept hier ist ein wenig aufwendiger aber sicher schmeckt dies Eis sehr gut. Vielleicht werde ich das mal nachmachen, muss ich mir mal als Lesezeichen speichern. Vielen Dank und liebe Grüße!

    Laura

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.