[Rezension] „Wohin mit meiner Wut?“ – Dagmar Geisler

Werbung

Unser Sohn ist ein richtiger Wüterich. Im Moment steckt er mit seinen bald 3.5 Jahren in einer recht schwierigen Phase und schmeißt sich ständig auf den Boden oder brüllt und heult, wenn ihm etwas nicht passt. Und das ist nahezu ständig, zumindest haben wir gerade das Gefühl. Noch bis vor ein paar Wochen ließ er denen Frust oft am Babybett bzw. dem Stubenwagen aus, der dann durch die Gegend geschoben wurde (obwohl er seinen kleinen Bruder abgöttisch liebt). Inzwischen hat es sich allerdings beruhigt. Er sich und auch die Arten, wie er sich abreagiert. „Schuld daran“ ist das Buch „Wohin mit meiner Wut?“.

Das Buch stammt aus der Reihe „Emotionale Entwicklung“ und ist eigentlich für Kinder ab 5 Jahren gedacht. Allerdings ist es auch problemlos für 3-jährige Wüteriche einsetzbar, man muss dann einfach nur ein klein bisschen mehr erklären.
Eine wirkliche Geschichte hat das Buch nicht. Erzählt in der Ich-Form fragt ein kleiner Junge, ob der Leser auch manchmal so wütend wäre, wie er. So wütend, dass er am liebsten Sachen durch die Gegend treten oder ganz laut schreien würde. Sehr schön finde ich in dem Zusammenhang, dass es nicht nur beim Gefühl belassen wird, sondern auch beschrieben wird, wie es sich anfühlt, wenn man wütend ist. Gerade kleine Kinder können mit Wut sicher noch nicht so viel anfangen und sind schnell mit ihren Gefühlen überfordert. Doch auch hier werden sie dank des Buches abgeholt, denn der kleine Junge erzählt, dass auch er manchmal gar nicht genau weiß, warum er eigentlich so wütend ist. Aber oft hat seine schlechte Laune ganz normale Gründe – und auch die erzählt er natürlich. Und so ganz nebenbei erfährt man, dass Wut eigentlich ganz normal ist und das sich keiner dafür schämen muss.
Und da man mit seiner Wut auch irgendwo hin muss, gibt der kleine Junge direkt praktische Ratschläge, wie zum Beispiel ein Kissen zum Reinhauen oder ein Wutmännchen und viele andere Dinge. …

Buchcover

„Wohin mit meiner Wut?“ ist kein typisches Kinder- oder Vorlesebuch. Es ist ein bisschen so wie die Wut selbst – bunt, mal laut, mal leise und irgendwie chaotisch. Aber es ist authentisch und nur das zählt. Selbst unser Sohn findet sich problemlos in den Erklärungen und auch in vielen Bildern selbst wieder. Da diese, wie auch auf dem Cover zu sehen, sehr kindgerecht sind, ist das alles kein Problem.

Grundsätzlich ist es ein Buch, über das man Sprechen sollte, aber nicht muss. Ich füge beim Vorlesen immer so ein paar tagesaktuelle Punkte ein und ergänze, warum unser Sohn gerade wütend sein könnte. Schon manchmal haben sich kurze Gespräche ergeben, in denen er dann doch rausrückte, warum er so wütend war. Mit älteren Kindern kann man darüber aber sicher sehr gut ins Gespräch kommen.
Schlussendlich gehe ich sogar so weit zu sagen, dass es in keinem Haushalt mit kleinen Wüterichs fehlen sollte. Ich würde diese „erwachsene“ Version viel mehr den ganzen „warum die Tiere wütend sind“-Büchern vorziehen. Denn in diesem hier findet sich ein Kind problemlos wieder.

Von mir gibt es deshalb auch 5/5 Sternen.

 

Buchinfo

  • „Wohin mit meiner Wut?“
  • Dagmar Geisler
  • Loewe-Verlag
  • gebundene Ausgabe
  • Altersempfehlung: 4-7 Jahre
  • ISBN: 3785575785
  • Erscheinungsdatum: 15. August 2012
  • 9,95 Euro

3 Kommentare

  1. Pingback: Geburtstag? Jetzt schon?! › Sandra's Testblog

  2. Margit

    Das hatten wir früher auch so ähnlich aus dem Kindergarten . Lg Margit

    Antworten
  3. Pingback: [Rezension] “Ich geh doch nicht verloren!” – Dagmar Geisler › Sandra's Testblog

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.