[Rezension] „Tafiti und ein heimlicher Held“ – Hörbuch gelesen von Christoph Maria Herbst

*Werbung*

Es ist ein ruhiger Nachmittag in der Savanne und vor allem Pinsel freut sich heute auf eins: Omamas Torte. Sie backt nämlich den allerbesten Kuchen der ganzen Savanne, der nicht nur von dem kleinen Erdmännchen Tafiti und seinem besten Freund Pinsel geliebt wird, sondern mit dem sich durchaus auch mal der Adler Mr. Gogo oder King Kofi bestechen lassen. Doch noch bevor sie die Torte überhaupt anschneiden können, platzt etwas, oder besser gesagt jemand, durch den Höhleneingang und stellt das Leben der Erdmanns und des Pinselohrschweins auf den Kopf. Der ungebetene Gast entpuppt sich als Nolo, der Strauß, der einfach nur seinen Kopf in den Sand stecken wollte und dabei aus Versehen den Bau der Erdmanns traf. Ein wenig später erfahren Tafiti und Pinsel auch den Grund dafür – Nolo kann nicht tanzen! Pinsel findet das mehr als merkwürdig, schließlich kann er auch nicht tanzen und versteckt sich trotzdem nicht. Es ist doch eigentlich völlig egal, ob man tanzen kann oder etwa nicht?
Nein, ist es tatsächlich nicht, wie Tafiti und Pinsel nach einem Besuch bei Nolo’s Familie feststellen müssen. Die anderen Straußenmännchen tanzen wunderschön und werben damit um die Straußenfrauen. Alle – bis auf Nolo.

Unsere beiden Freunde beschließen, dass sie Nolo helfen müssen. So schwer kann es doch nicht sein, tanzen zu lernen! Doch als sie mit ihm zu Fred, dem steppenden Zebra gehen, müssen sie schnell einsehen, dass es eben doch nicht so einfach ist, wie zuerst gedacht. Ein Plan B muss her und so versuchen Tafiti und Pinsel lieber etwas zu finden, dass Nolo wirklich liegt und in dem er gut ist. Sie bringen ihn zum Stricken und gehen mit ihm schwimmen, doch sie finden einfach nichts, das Nolo gut kann. Bis  …  dafür müsst ihr das Buch schon selbst lesen…..

Tafiti und ein heimlicher Held - Hörspiel CD

Als ich vor ein paar Tagen bei Amazon nach dem 6. Tafiti-Band schaute, staunte ich nicht schlecht und wunderte mich gleichzeitig sehr, dass dieser Teil hier gerade mal 2 Sterne bekommen hat. 1×3 und 1×1 Stern – mehr ist es 2 Lesern nicht wert. Seitdem frage ich mich ständig, was Eltern eigentlich erwarten? Muss es in einem Kinderbuch immer wieder um Entführungen oder großartige Fluchten gehen? Darf es nicht auch einmal eine ruhige Geschichte mit einer tollen Botschaft sein?
Ich für meinen Teil finde „Tafiti und ein heimlicher Held“ toll! Es hat eine klare Aussage, die für mich auf alle Tafiti-Bücher bezogen hier am stärksten und einfachsten zu sehen ist. Für meine Kinder übrigens auch – na ja, für den 6jährige eher. ;)

Wie in allen bisherigen Bänden auch geht es natürlich auch hier um Freundschaft und das Helfen. Tafiti und Pinsel erkennen, dass Nolo ihre Hilfe braucht und überlegen nicht lange, sondern machen einfach. Sie lassen ihn nicht allein und versuchen ihn aufzumuntern – ganz so, wie es ein Freund auch tun sollte. Nachdem Ablenkung oder Nachhilfe nichts bringt, suchen sie aktiv nach Dingen, die Nolo gut kann und – wie sollte es auch anders sein – finden sie natürlich auch. Dabei lernt der Leser/Zuhörer so ganz nebenbei, dass es völlig OK ist, anders zu sein. Das man sich nicht verbiegen muss und das jeder etwas hat, das er gut kann. Und das man mit eben diesem „Anders-sein“ auch ein kleiner Held werden kann. Auch verstand sogar mein 6jähriger auf Anhieb, dass man halt alles einfach mal ausprobieren muss um überhaupt zu wissen, ob man etwas kann. Für viele keine Selbstverständlichkeit!

Sicherlich ist es eine eher ruhigere Geschichte, in der aber trotzdem der Witz und ein bisschen Spannung nicht fehlt. Im Hörbuch bringt Ch.M. Herbst Nolo’s Traurigkeit fast greifbar rüber und man leidet förmlich mit jedem Scheitern mit. Im nächsten Moment lacht man aber wieder, wenn er vom kleinen Nashorn-Strauß liest oder erfreut sich einfach am Gesamtpaket.
Wie immer liest Herbst großartig und verleiht jedem Charakter seine eigene, unverwechselbare Stimme. Es macht Spaß ihm zuzuhören, wenn er sich durch die Geschichte lispelt, schreit oder wehklagt. Und so ganz heimlich hat sich diese Geschichte zur aktuellen Lieblings-CD des 6jährigen gemausert. Finde ich gut, auch wenn sich das wahrscheinlich auch schnell wieder ändern wird. :D

Meine Jungs und ich verstehen die 2 Sterne von Amazon-Rezensenten weiterhin kein Stück und finden sie nicht gerechtfertigt. Von uns gibt es ehrlich gemeinte 5.!

Hörbuch-Info

  • „Tafiti und ein heimlicher Held“
  • Autorin: Julia Boehme, gelesen von Christoph Maria Herbst
  • der Hörverlag
  • ungekürzte Lesung, 39 Minuten
  • ISBN 3844517359
  • Altersempfehlung: 4-6 Jahre
  • Erscheinungsdatum: 14. April 2015
  • 7,99 Euro

(Die CD wurde uns für eine Rezension kostenfrei und ohne Erwartungen zur Verfügung gestellt. Unsere Meinung bleibt davon völlig unberührt und unsere Begeisterung ist echt.)

2 Kommentare

  1. Juilia

    Ich liebe seine Stimme…er war auch Super bei Er ist wieder da

    Antworten
    1. Sandra (Beitrag Autor)

      Wollte gerade schreiben, dass der Film doch erst in die Kinos kommt. Sehe aber gerade, dass es das Hörbuch ja schon ne Weile gibt.
      Das Buch steht schon ne ganze Weile auf meiner WUnschliste :D

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.