[Rezension] „So schön tot – Die besten Wellness-Morde“

Werbung

Wellness – so unterschiedlich wie die diversen Anwendungsmöglichkeiten, so vielseitig ist dieses Buch. In 17 verschiedenen Kurzgeschichten lernt man jede Menge Anwendungen, aber auch sehr viele verschiedene Mordmethoden kennen.
Da wäre zum Beispiel die Geschichte von 3 Putzfrauen. Vom Chef als Belohnung in ein Wellnesshotel zum Fasten und Entschlacken geschickt, musste eine von ihnen ihren Frust abbauen. Oder der Polizist, der den prügelnden Ehemann einer vermeintlichen Hexe erschießt. Oder der Mann der geerbt hat und sich eines Schutzgelderpressers entledigt.
Die Geschichten sind sehr vielfältig und immer wieder anders. Irgendwie auch klar, denn sie stammen auch von 17 verschiedenen Autoren. Mit dabei zum Beispiel Jutta Profijt, Jürgen Kehrer, Sandra Lüpkes, Gisa Klönne, Christiane Franke und viele mehr.

so schoen tot

Den perfekten Mord – so viele haben es versucht, kaum einer geschafft. Hier im Buch scheint es ihn zu geben, denn gleich 17 Mal wird gemordet, was das Zeug hält. Für Konsequenzen und Entsetzen über den Leichenfund ist dabei kein Platz, statt dessen wird lieber ganz weggeschaut oder es werden Orte gesucht, um die Leichen zu verstecken. Schaut man sich das Auftragsmördertreffen mit den vielen Toten an, ist allein schon das manchmal gar nicht so einfach – zumindest dann, wenn die Leichenmenge so rapide ansteigt. Skurril geht es dabei fast immer zu, auch wenn leider der Witz dabei manchmal auf der Strecke blieb. Die niederen Beweggründe stehen eigentlich immer und überall im Vordergrund. Rache, Neid, Mordlust – vieles geschieht spontan, lange geplant wird da nicht.

Dank der vielen Autoren ist jede der Geschichten völlig anders und lässt sich, dank der oft nur 10-15 Seiten, recht schnell lesen. Sie sind wirklich perfekt für Zwischendurch, am besten natürlich beim Warten auf eine Massage, zwischen einer Wellnessbehandlung oder ähnlichem.
Wer hochspannende oder auch urkomische Geschichten erwartet, wird enttäuscht werden. Statt dessen bekommt man ganz viele abgedrehte Geschichten (manchmal zu abgedreht für meinen Geschmack), ein bisschen schwarzen Humor und ganz viele Morde. Gedanken um Konsequenzen sollte man sich übrigens nicht machen – das schmälert den Spaß am Buch sehr deutlich … Perfekt ist es, wenn man immer mal wieder eine Geschichte liest.

Von mir gibt es 3 von 5 Sternen, denn es war mir gerade am Anfang oft einfach zu weltfremd und abgedreht.

Buchinfo

  • „So schön tot“
  • Herausgeber: Sandra Lüpkes und Christiane Franke
  • dtv
  • Taschenbuch
  • 256 Seiten
  • ISBN 3423213949
  • Erscheinungsdatum: 1. September 2012
  • 9,95 Euro

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.