[Rezension] „Erste Experimente rund um Luft und Wind“ – Kinder Brockhaus

Werbung

So langsam interessiert sich unser Großer auch für anderen Dinge und nicht mehr nur für Autos und Co. Vor allem die Experimente und Basteleien der Tollabox haben es ihm angetan und immer öfter möchte er etwas Neues, etwas Spannendes, etwas zum Spielen und zum Staunen. Irgendwann sind aber auch meine Ideen erschöpft und so zog ein „kleiner“ Helfer und Ideengeber hier ein, der Kinderbrockhaus rund um das Thema Experimente mit Luft und Wind.

„Was ist Luft eigentlich und kann man sie sehen?“ – Es gibt so Fragen, die bringen uns Erwachsene ganz schön zum Schwitzen. Doch während ich im Geiste nach kindgerechten Erklärungen suche, zücke ich nun gleichzeitig den neuen Kinderbrockhaus und blättere nach geeigneten Experimenten, um meinem Sohn zu zeigen, dass man Luft im Normalfall nicht sehen kann, manchmal aber schon. Zumindest das Flirren der Luft. Und mittels einer Kerze kann man das auch relativ einfach sichtbar machen.
Doch das Buch bietet noch sehr viel mehr. Angefangen bei ganz einfachen Experimenten, wie zum Beispiel dem umgedrehten Glas, das man unter Wasser drückt, über fliegende Teebeutel bis hin zum selbstaufblasenden Ballon ist alles vertreten. Und gerade mit letztgenanntem Experiment verstand unser Sohn nun auch, warum ein Heißluftballon schwebt und sich problemlos in der Luft halten kann.

Insgesamt 18 Anleitungen machen Lust auf Experimente rund um die Themen „voll und leer“, „heiß und kalt“, „schnell und langsam“ und „verblüffend“. Begleitet wird man dabei immer von Professor Hein Stein, dem lustigen Zwillingsbruder von Einstein, der immer einen flotten Spruch auf Lager hat.

Brockhaus_Experimente

Nach einer Anleitung, wie man das Buch am besten benutzt, geht es auch schon los. Jedes Experiment nimmt eine Doppelseite ein, wobei dazu auch immer Beispiele aus dem Alltag gehören. Im oben genannten Beispiel mit dem selbstaufblasenden Luftballon wäre das der Heißluftballon.
Die Zutatenliste zeigt auf einen Blick, was man alles für das Experiment benötigt. Dies sind übrigens immer nur Dinge, die man sowieso im Haushalt vorrätig hat! Selbst benötigte erwachsene Helfer werden in der Zutatenliste aufgeführt, so dass ältere Kinder die Experimente also auch ganz allein ausprobieren können. Außerdem findet sich auf jeder Seite ein Schwierigkeitsgrad und die ungefähre Zeit an, die das Experiment dauern wird.

Hat man alle Zutaten zusammen, geht es ans Ausprobieren. Die in der Regel 2-4 Schritte sind jeweils ausführlich in Wort und sehr einfachen und deutlichen, kindgerechten Bildern erklärt. Doch anstatt einfach nur etwas von Anfang bis Ende vorzugeben, werden die Kinder angeleitet, etwas bestimmtes zu tun und dann zu beobachten, was passiert. Häufig auftauchende Fragen sorgen dafür, dass man selbst forscht und nicht zu schnell durch ein Experiment „rennt“. Gerade kleine Kinder müssen das ein bisschen trainieren, aber schon nach kurzer Zeit klappte das zumindest bei uns problemlos. Während Sohnemann am Anfang noch nur das Endergebnis spannend fand, forscht er nun auch und passt schon zwischendurch genau auf, was da alles so passiert.
Übrigens werden wir Eltern nicht mit den Experimenten und der nachher vielleicht entstehenden Erklärungsnot allein gelassen. Nach den Anleitungen finden sich jeweils 2 weitere Dinge: „Was passiert bei dem Experiment?“ und „Warum ist das so?“. Wer mag, liest den Text vor oder erklärt es mit eigenen Worten – mit den einfachen und kindgerechten Erklärungen sucht man ganz bestimmt nie wieder nach den richtigen Worten.

Schon beim ersten Durchblättern war ich völlig von dem Buch begeistert – etwas, das sich bis heute nicht gelegt hat. Ich liebe dieses Buch, auch wenn 18 Anleitungen jetzt vielleicht nicht sooooo viel sind. Alles wird einfach und verständlich erklärt und sogar ich Physik-Niete habe den vollen Durchblick und unglaublich viel Spaß. Viele Dinge sind total einfach und simpel, aber immer lustig und beeindruckend. Wann sieht man schließlich schon mal eine CD schweben?
Das Buch wurde eigens für Kinder ab dem Kindergartenalter bis etwa Grundschulalter entwickelt, sorgt aber auch bei uns Erwachsenen für reichlich Spaß. Ein Buch, dass in jeden Haushalt mit (kleinen) Kindern gehört. Ein Buch aus der Reihe „Experimente“, aus der ganz bestimmt noch das Thema Wasser bei uns einziehen wird. Selbst für danach gibt es Bücher mit neuen spannenden Experimenten für Kinder von etwa 8-10 Jahren.

Von mir gibt es völlig begeisterte 5/5 Sternen!

Buchinfo

  • „Erste Experimente rund um Luft und Wind“
  • Kinder Brockhaus / Wissenmedia
  • Dr. Christoph Michel (Autor), Illustrationen von Judith Arndt
  • gebundene Ausgabe
  • 47 Seiten
  • Altersempfehlung: 4-6 Jahre
  • ISBN 357707342X
  • Erscheinungsdatum: März 2013
  • 9,95 Euro

2 Kommentare

  1. Pingback: Kindergarten. Endlich! › Sandra's Testblog

  2. Pingback: [Rezension] “Erste Experimente rund um Kraft und Energie” – Der Kinder Brockhaus › Sandra's Testblog

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.