[Rezension] „Erste Experimente rund um Kraft und Energie“ – Der Kinder Brockhaus

Werbung

Bei unserem Großen im Kindergarten gibt es etwas Neues: den Forschertag. Jeden Freitag stecken sie sich ihre höchst offizielle Forscher-Wäscheklammer an und forschen allerlei Dinge. Was man mit einem Luftballon anstellen kann zum Beispiel oder was passiert, wenn man heißes Wasser in eine leere Plastikflasche kippt. Jedes der Experimente wird zu Hause dann mehr oder weniger ausführlich von ihm vorgestellt (den größten Teil muss man leider schon noch raten). Und so war es eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis er auch hier zu Hause forschen wollte. Natürlich ganz andere und neue Experimente als die im Kindergarten. Gut, dass es da wieder einen neuen Kinder Brockhaus rund um die ersten Experimente gibt, denn der zog deshalb vor einiger Zeit schon hier ein.

Regelmäßige Leser erinnern sich vielleicht, dass ich schon einmal ein Buch der Reihe vorgestellt hatte, damals ging es um Luft und Wind. Im neuen Buch dreht sich alles um Kraft und Energie, wobei sich an der bereits gewohnten Aufmachung nichts geändert hat. Das gesamte Buch hindurch begleitet den Leser Einsteins Zwillingsbruder Professor Hein Stein und gibt wieder lustige Sprüche, Tipps und Anmerkungen von sich.
Am Anfang eines jeden Experimentes gibt es wieder eine zusätzlich bebilderte Zutatenliste, so dass auch Kindergartenkinder alles zusammensuchen können. Auch die Durchführung des Experimentes ist bei jedem Schritt bebildert. Wir haben es mehrfach ausgetestet – selbst unser 4.5jähriger konnte sich so ohne Lesekenntnisse helfen und wusste, was er als nächstes tun muss. Nach dem Experiment darf natürlich auch die Erklärung nicht fehlen, warum denn das Ergebnis nun so ist, wie es ist. Perfekt für alle Eltern, die in Physik irgendwie nie aufgepasst haben (so wie ich zum Beispiel). Und damit das ganze etwas greifbarer und noch verständlicher wird, gibt es am Ende für jedes Experiment noch den realistischen Vergleich und einen Hinweis, wo das Prinzip im wahren Leben noch vorkommt. Sollten den Eltern dann zum weiteren Erklären doch mal die richtigen Worte fehlen, dann hilft ja vielleicht auch das Glossar am Ende des Buches mit einer kindgerechten Erklärung.

18 verschiedene Experimente bringt das Buch mit sich und die Versuchsaufbauten reichen diesmal von sehr einfach bis hin zu etwas aufwändigeren Sachen (Holzbrettern zum Beispiel). Trotzdem sind es in der Regel immer noch Dinge, die man zu Hause hat.
Die Themen des Buches sind:

  • stabil und instabil (Hier wird zum Beispiel geklärt, wie stark Papier sein kann oder was es mit dem Wippen auf sich hat.)
  • stark und schwach (Eier sind weich? Von wegen! Außerdem dreht sich hier unter anderem alles um Hebel und Luft.)
  • hin und her (Der Klassiker, das Pendel, darf hier natürlich auf gar keinen Fall fehlen, aber auch eine Rakete ist dabei!)
  • verblüffend (Mit dem ultimativen Wissen für den nächsten Spielplatzbesuch und einem Grund, warum man immer ganz viele Murmeln haben sollte.)

erste Experimente kraft energie

Kinder liebes es zu forschen und zu experimentieren. Für sie sind selbst die einfachsten Dinge ein riesiges Highlight, wenn sie nur richtig aufbereitet werden. Habt ihr zum Beispiel eurem Kind schon mal erklärt, dass es viel schneller rutscht, wenn es die Füße auf der Rutsche hochnimmt? Ich gefühlte 435 Mal, aber gebracht hat es gar nichts. Inzwischen, dank des passenden Experimentes, hat er immerhin verstanden, was ich eigentlich von ihm wollte – auch wenn das nicht heißt, dass er es dann auch umsetzt.
Die Experimente in diesem Buch sind nicht alle wahnsinnig aufsehenerregend. Einige sind sogar so banal, dass ich sie nicht unbedingt als Experiment angesehen hätte (etwas am langen oder kurzen Arm tragen zum Beispiel) und doch sind sie für Kinder so toll, dass sie genau richtig und doch irgendwie perfekt sind.

Kinder wollen ausprobieren und sie wollen Spaß haben. Die Luftballonrakete musste hier zum Beispiel eine halbe Stunde im Dauerlauf starten. Das eigentliche Experiment wurde so direkt noch erweitert, denn mit jedem Aufpusten flog der Ballon dank des sinkenden Widerstandes des Ballons weniger weit.
Sie haben aber genauso viel Spaß daran, einen Besenstiel zu balancieren oder zu Kneten, denn oftmals haben gerade die simpelsten Experimente den größten Aha-Effekt.

Ich war schon vom letzten Buch total begeistert und bin es auch hier wieder. Die Aufmachung ist kindgerecht und für die Zielgruppe „Kindergarten bis Grundschule“ absolut passend. Die Experimente sind oft schnell gemacht, sind einfach und vor allem auch von Kindern allein durchzuführen. Es macht Spaß, das Buch „durchzuarbeiten“, aber auch einfach nur darin zu blättern und sich inspirieren zu lassen.
Würde es nach unserem Sohn gehen, dann müssten noch ganz viele weitere Bücher der Reihe „Erste Experimente“ auf den Markt kommen. Und ehrlich gesagt hoffe ich das auch…. ;)

Buchinfo

  • „Erste Experimente rund um Kraft und Energie“
  • Der Kinder Brockhaus
  • Wissenmedia
  • gebundene Ausgabe
  • 48 Seiten
  • Altersempfehlung: 4-6 Jahre
  • ISBN 978-3577003292
  • Erscheinungsdatum: 12. September 2013
  • 9,95 Euro

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.