[Rezension] „Die Vulkanos geben Gas!“ – Franziska Gehm

*Enthält Werbung*

Dass Flambias Familie ein wenig komisch ist, wusste Krato schon lange. Doch mit der jetzigen Aktion schießen sie eindeutig den Vogel ab. Ihrem Vulkan einfach so einen feuerfesten Überzug zu verpassen! Wie doof! Und das nur, damit er ordentlich aussieht, wie Magmalia betont. Dumm nur, dass bei der Anprobe der Vulkanschlot gerade in Benutzung ist und eben dieser Überzug mit Krato und Flambia abhebt, wie ein Heißluftballon. Die beiden werden aus dem Tal der Vulkanos heraus mitten auf die Insel der Schneggels getrieben, die sie zwar freundlich aufnehmen, aber auch sehr strenge Regeln haben. Gekichert werden darf zum Beispiel nur am Nachmittag, geschnarcht erst nach Mitternacht. Aber das Schlimmste überhaupt: Man darf nicht unaufgefordert pupsen und schon gar kein Feuer spucken – für die beiden Vulkanos und ihren Drachen Smok eine kleine Katastrophe!
Neben ihren ganzen Regeln haben die Schneggels allerdings ein riesengroßes Problem, denn schon lange hat es bei ihnen nicht mehr geregnet. Sie haben kaum noch zu Essen und hält die Dürre weiter an, werden sie nicht mehr alle Teile ihrer schwebenden Insel bewohnen können. Vom nagenden Hunger mal ganz abgesehen.

Ob Krato, Flambia und Smok hier vielleicht helfen können? Und wie kommen sie wieder nach Hause?

Die Vulkanos geben Gas! Cover

Dies ist nun schon die 5. Geschichte aus dem Land der Vulkanos und meiner Meinung nach bisher eine der besten, wenn nicht sogar die tollste überhaupt. Zum einen ist sie wieder süß und lustig, zum anderen behandelt sie aber auch mit dem Wassermangel ein eher ernstes Thema. Viel zu sehr nehmen wir oder auch unsere Kinder das Wasser als Selbstverständlichkeit, aber was passiert eigentlich, wenn es durch Regenmangel oder ähnliches keins mehr gibt? Nur wenige machen sich Gedanken, welchen großen Einfluss das Regenwasser auf unsere Ernten und unsere Nahrung insgesamt hat. Was passieren kann, sieht man an der Insel der Schneggels, denn durch die lange Dürre droht ihnen ihre Nahrung auszugehen. Sie können nicht mehr genügend Schleim produzieren und damit auch bestimmte Teile ihrer Insel nicht mehr bewohnen. Statt dessen droht der Wind, sie beim nächsten Sturm einfach wegzupusten. Würde es wieder regnen, hätten sie zu essen, die Schleimproduktion wäre höher und das Leben auf ihrer Insel gesichert. Ein ewiger Kreislauf also, den Franziska Gehm hier sehr kindgerecht verpackt hat. Das Thema kommt bei unserem 4jährigen zwar noch nicht so wirklich an, beim 7jährigen dafür um so mehr. Er stieg nach dem Vorlesen tatsächlich in das Thema ein und machte sich so seine Gedanken. Das Regenwasser zum Spielen verwendet er zwar immer noch unbedacht, aber so viel kann man dann wirklich nicht erwarten. ;) Dafür lieben die Jungs wieder die genialen Einfälle von Flambia und Krato, sowie deren bedingungslose Hilfe anderen gegenüber.

Ich bin diesmal allerdings nicht nur wegen des Wasser-Themas so begeistert, sondern auch wegen der diversen Frotzeleien gerade am Anfang, die wohl nur Erwachsene so richtig verstehen. Ich zumindest hab mich beim Vorlesen königlich amüsiert, meine Jungs waren dagegen völlig vom Abheben des Überzugs gefesselt. Und ja, ich weiß natürlich, dass Schadenfreude nie gut ist. Aber hier kann man gar nicht anders – schon gar nicht, wenn Franziska Harvey so genial authentische Bilder zeichnet, bei denen man einfach nur mitlachen kann. Ganz großes Kino!

Wie immer kommt das Buch mit vielen Bildern und großer Schrift, was es gerade für Erstleser sehr angenehm macht. Die lustigen Texte sorgen bei meinem Großen dafür, dass er gern darin liest und es sogar freiwillig in die Hand nimmt. Auch ist es immer noch gar kein Problem, dass in den Büchern immer wieder ein Pups, Furz oder ähnliches vorkommt, denn immer noch ist es keineswegs ordinär, sondern die Lebensweise der Vulkanos. (Falls ihr vorher noch nichts von ihnen gehört hattet, schaut mal hier in meiner Rezension von Band 1. Dort erfahrt ihr mehr zum Hintergrund der Vulkanos.)

Ein absolut großartiges Buch und eine tolle Fortsetzung der verschiedenen Abenteuer von Flambia und Krato. Bei uns wird es sehr gern (vor)gelesen, auch wenn wir jetzt schon gespannt auf den nächsten Band warten, der im September erscheinen wird.
Absolute Kaufempfehlung!

*

Buchinfo

  • „Die Vulkanos pupsen los!“
  • Fanziska Gehm, Illustrationen von Franziska Harvey
  • Loewe
  • gebundene Ausgabe
  • 80 Seiten
  • ISBN 3785581971
  • Altersempfehlung: 7-9 Jahre, zum Vorlesen auch super ab 4 ;)
  • Erscheinungsdatum: 8. März 2016
  • 7,95€
  • Homepage der Vulkanos

(Das Buch wurde uns für diese Rezension kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Unsere Meinung beeinflusst das nicht.)
* Affiliate-Link

2 Kommentare

  1. Bitty

    Hallo Sandra!

    Danke für den Tipp, als Geschenk für den Kleinen der auf Vulkane steht optimal!

    Viele Grüße aus Wien, Bitty

    Antworten
    1. Sandra

      Na ja, so richtig viel mit Vulkanen hat es nicht zu tun. Aber sehr cool und lustig ist es auf jeden Fall! :)

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.