[Rezension] „Die Dinorinos wollen Kekse“ – Katharina Wieker

*Werbung*

So langsam wird unser 8jähriger groß. Das merkt man nicht nur an der Kleidung und am Schulstoff, sondern auch an Büchern. Was er noch vor einem Jahr total lustig und toll fand, ist heute einfach nur kitschig oder langweilig. Doch eine Buchserie macht da eine große Ausnahme: Die Dinorinos. Die kleinen lustigen Geschwister haben es ihm total angetan und kaum ein Buch wurde so gewünscht, wie der zweite Band. Und nachdem der Loewe-Verlag uns ihm netterweise den zweiten Band für eine Rezension zur Verfügung gestellt hat, überlasse ich heute das Feld einfach mal ihm und beschränke mich auf ein paar Kommentare am Schluss.

„Also es geht darum, dass Juri einkaufen will. Er hat aber drei kleine, lebendige Dinos, die unbedingt mit wollen. Der eine Dino heißt Happi, der andere heißt Igur und Permilla ist auch noch da. Permilla macht gerne Quatsch, Igur mag Labyrinthe und Happi ist total verfressen. Am liebsten mag er Schokopudding.
Juri hat einen Einkaufszettel von seinem Vater gekriegt, aber die Dinorinos wollen noch mehr kaufen. Dann sind die Dinorinos in den Einkaufskorb gekrochen und Juri hing den Korb an sein Fahrrad und fuhr aus Spaß in Schlangenlinien den Park entlang. Plötzlich hörte er ein Geräusch aus dem Einkaufskorb. Er kuckte rein und sah, dass Happi gespuckt hat. Er hat in seinen Taschen gekuckt, ob er was zum Abwischen hat. Juri hat aber nur den Geldbeutel und die Einkaufsliste. Dann hat er den Haufen mit dem Einkaufszettel weggemacht und warf den Zettel in den Papierkorb. Dann überquerte Juri noch eine Straße und schon waren sie beim Suppenmarkt, wie Happi den Supermarkt nannte.
Dann gingen sie in den Supermarkt rein. Die Dinorinos staunten über das ganze Essen. Sie hatten noch nie so viel Essen gesehen. Juri fragte die Dinorinos, ob sie sich gemerkt haben, was auf dem Einkaufszettel stand. Permilla wusste es noch und sagte es. Juri suchte als erstes Suppengrün. Die drei sahen die Würstchen, die auch auf der Liste standen und wollten Juri helfen. Sie sind aus dem Korb geklettert und haben versucht, die Würstchen zu holen. Happi blieb aber an einer Tüte Haferflocken hängen, die dann mit Happi runtergefallen ist. Er war bis zum Hals mit Haferflocken zugeschüttet und musste sich rausfressen. Nun wurde er müde und legte sich schlafen. Igur und Permilla kletterten weiter durch die Regale.

Und ihr Versprechen, im Korb zu bleiben, hatten sie schon ganz vergessen…. „

Dinorinos Band 2

„Die Geschichte ist sehr witzig und es macht viel Spaß, sie zu lesen. Es sind auch immer sehr lustige Bilder mit witzigen Gesichtsausdrücken. Die Schrift ist einfach zu lesen und es sind keine schwierigen Wörter drin. Es ist gut für Leseanfänger.“

Das die drei kleinen Dinos reichlich Chaospotenzial mit sich bringen, haben sie schon im ersten Teil gezeigt. Hier ist es nun nicht anders – eher schlimmer. Dabei sind sie jedoch so süß, dass man ihnen eigentlich gar nicht böse sein kann. Noch dazu, wenn sie so lieb und süß kucken, wie auf den großartigen Bildern von Steffen Winkler. Es macht einfach Spaß, mit den Vieren einkaufen zu gehen und selbst ich fühlte mich beim Vorlesen für den 5jährigen super unterhalten und konnte mir den einen oder anderen lauten Lacher nicht verkneifen.
Häufig ist es ja so, dass Teil 2 ein wenig unter dem Niveau des ersten Teiles liegt. Doch wie eingangs schon erwähnt – bei den Dinorinos ist alles anders. Hier finden nicht nur ich, sondern auch mein Großer Band 2 noch viel besser als das erste Buch.

Die Geschichte bietet jungen Lesern alles, was sie lieben. Es ist lustig, chaotisch und es geht um Kekse und Einkaufen. So ganz nebenbei schulen die Kids noch ein wenig ihr Gedächtnis, denn nachdem Juri leider keinen Einkaufszettel mehr hat, ist das eigene Gedächtnis gefragt. Hauptsächlich geht es aber wieder um Freundschaft und Zusammenhalt, denn eigentlich meinen die kleinen Tollpatsche es ja gar nicht böse, sondern wollen Juri nur helfen.

*

Buchinfo

  • „Die Dinorinos wollen Kekse: Band 2“
  • Katharina Wieker, Illustrationen von Steffen Winkler
  • Loewe Verlag
  • gebundene Ausgabe
  • 80 Seiten
  • Altersempfehlung: 6-8 Jahre
  • ISBN: 3785584253
  • Erscheinungsdatum: 16. Januar 2017
  • 7,95€

* Affiliate-Link
(Das Buch wurde uns für diese Rezension kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Unsere Meinung beeinflusst das nicht.
Und nein – unser Großer hat das Posting nicht selbst getippt. Viel mehr fand er es super, mir alles zu diktieren. Ganz so, wie es seine Lehrerin in der Schule macht, wie er meinte. ;) )

8 Kommentare

  1. Kami

    Hallo,
    ich hätte eine Frage. Die Altersempfehlung hier 6-8Jahre. Mein Neffe ist 4 und wird bald 5 Jahre alt sein. Denkst du es wäre ein gutes Geschenk für ihn?

    Antworten
    1. Thomas

      Hi,

      mein Sohn ist 5 und ich habe es ihm gekauft. Finde es eine tolle Idee ;)

      Antworten
  2. Jule

    Halli Hallo! Eine super Rezension. Ich bin selber gerade am überlegen was ich für meine kleine Schwester kaufe und werde mich auch denke ich dafür entscheiden!
    Gruß

    Antworten
  3. Anna

    Hallo,
    danke für die Buchvorstellung. Toll, was dein Kleiner schon kann. Da wird er in der Schule sicher keine Probleme bekommen, wenn er einmal ein Buch vorstellen muss.

    Grüße
    Anna

    Antworten
  4. Petra W.

    Vielen Dank für diese spannende und unterhaltsame Rezension! Hat in der Tat Spaß gemacht zu lesen. Die Dinorinos, das ist definitiv eine Überlegung wert, das das Geburtstagsgeschenk für meine Nichte anbetrifft. Vielen Dank für diese Empfehlung Sandra! Liebe Grüße und noch einen schönen Tag.

    Antworten
  5. Tabea

    Super vielen Dank!
    Werde meinen kleinen auch eins kaufen, hört sich super an.

    Antworten
  6. Marina

    Sieht echt Interesannt aus und gut geschrieben …. werde es mir mal ausleihen

    Antworten
  7. Martin

    Hört sich echt schön an :=)

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.