[Rezension] – „Die Blogging Queen“ / Jutta Profijt

Lulu ist Stewardess und hat ihr ganzes Leben dementsprechend ausgerichtet. Sie hat nur eine winzige Wohnung, denn sie ist sowieso nie zu Hause. Sie hat kaum Freunde, denn ihre Kollegen bzw. Kolleginnen sieht sie sowieso viel öfter. Ihre einzige Leidenschaft, die sie nie vernachlässigt, ist die Mode. Und so kauft sie ein teures Kleidungsstück nach dem nächsten, geht nie ungeschminkt aus dem Haus und achtet auch sonst sehr auf Äußerlichkeiten. Klar, das da natürlich auch ein zukünftiger Freund entsprechend aussehen muss.
Doch kurz vor ihrem 30. Geburtstag verlässt Lulu das Glück. Eine dicke Mittelohrentzündung macht sie für 10 Wochen fluguntauglich und ihrer schon geplanten Party auf den Malediven einen Strich durch die Rechnung. Da ist es auch nicht wirklich ein Trost, dass ihre Freundin Sabine eine lange Reise plant und jemanden braucht, der sich so lange um ihren Hund kümmert. Aber trotzdem zieht Lulu von ihrer 1-Zimmer-Wohnung in Sabines großes Penthouse. Da sie in den nächsten Wochen sowieso nicht viel zu tun haben wird, nimmt sie auch gern Sabines Bitte an: Sich als absoluter Laie das neue Blogprogramm anzuschauen, dass Sabine entwickelt hat. Einige Zeit später staunt Lulu nicht schlecht, denn ihr Blog „Millie’s Magazine“ ist in aller Munde. Sie schafft Trends anhand alter Fotos, die sie auf ihren Flugreisen in den verschiedensten Städten gemacht hat. Keiner kann auf ihnen erkennen, dass sie nicht neu, sondern teils schon Jahre alt sind.
Nur dumm, dass eines Tages die Polizei anklopft und Millie sucht. Sie hat ein Foto eines lang gesuchten Betrügers in ihrem Blog veröffentlicht. Um weiter anonym zu bleiben, verheimlicht ihm Lulu, dass sie eigentlich Millie ist und das Bild bei weitem nicht mehr aktuell ist. Lieber startet sie selbst eine Suchaktion.
Es kommt wie es kommen muss – die Schlinge zieht sich immer enger um Lulu’s Hals und anstatt die Wahrheit zu sagen, verstrickt sie sich in immer mehr Lügen.  …

Am Anfang war ich ehrlichgesagt etwas irritiert, denn die ersten Seiten kamen mir wie eine endlose Aneinanderreihung diverser Marken-Accessoires bzw. Designerlabel vor. Doch schon 2 Seiten später war ich mitten in Lulu’s Leben gefangen und konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Jutta Profijt schreibt in einem leichten und lockeren Stil, in dem man sich sofort als Teil der Geschichte fühlt. Das liegt zum einen natürlich an der Erzählweise, zum anderen aber auch an den natürlichen und einfach meist liebenswerten Charaktären. So kommt Lulu nicht aus einer typischen englisch/amerikanischen Stadt, sondern aus Düsseldorf. Auch entspricht ihre Figur (klein und eher ausladende Figur) eher nicht dem typischen Stewardess-Klischee und erst recht nicht der einer Trendsetterin. Alles Dinge, die mir Lulu und auch die Blogging Queen selbst sehr sympathisch machen.

Die Autorin nimmt ihre Leser mit auf eine Reise in Lulu’s Welt. Manchmal möchte man sie schütteln, manchmal sich vielleicht auch ein bisschen fremdschämen oder sie einfach nur in den Arm nehmen und trösten. Und auch wenn der Plott an sich recht simpel und nach Frauenroman klingt – es ist spannend bis zur letzten Seite! Die Betrüger-Geschichte schafft die perfekte Abwechslung und hebt die Blogging Queen aus dem Sumpf der ganzen 08/15-Frauenromane heraus.

Die Blogging Queen ist ein locker-lustiges Buch, dass es auf jeden Fall wert ist, gelesen zu werden. Zeigt es doch auch, dass man überall interessante Männer Menschen findet, auch wenn sie vielleicht nicht dem eigenen vorgefertigten Ideal entsprechen. Man muss einfach nur die Augen aufmachen und für alles offen sein.

Von mir gibt es 5/5 Sternen!

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.