Produkte testen mit brandnooz

Werbung

Produkte testen – für viele (vor allem) Frauen scheint es so etwas wie ein Volkssport geworden zu sein. Immer mehr Testblogs schießen aus dem Boden, schon länger bestehende Blogs zeigen nahezu endlose Listen mit Testmöglichkeiten und die verschiedenen großen Portale sind überlaufen bis zum geht nicht mehr. Trnd zum Beispiel schrieb mal vor vielen Monaten, dass sie inzwischen über 100.000 Mitglieder hätten – eine reele Testchance besteht also meiner Meinung nach nicht wirklich. Ich selbst habe auch schon seit Jahren kein Ticket mehr bekommen – die Voraussetzung, um überhaupt in den Lostopf für einen Test zu kommen.
Aber mal ehrlich – lohnt sich das wirklich, für ein Shampoo im Wert von 2 Euro mehrere Umfragen auszufüllen, Gesprächsberichte zu schreiben, Marktforschungszettel ausfüllen zu lassen und zu übertragen und sich eigentlich bei jedem den Mund fusselig zu reden? Es gab Zeiten, da kam ich mir tatsächlich ein bisschen wie ein Staubsaugervertreter vor, der sein Produkt anpreist. Schlussendlich fand ich es einfach nervig und stressig. Ich kehrte genau aus dem Grund schon vor Jahren vielen Testportalen den Rücken zu.  Nur eins blieb immer bei mir im Kopf – brandnooz.

Bei brandnooz fand ich schon immer alles viel entspannter. Es gab zwar eine Umfrage, aber in der Regel nur eine. Auch in den Gesprächsberichten war bzw. ist man frei und musste keine Punkte für nächste Tests sammeln und selbst die Bewerbung ist einfacher. Grund genug für mich, euch brandnooz mal etwas genauer vorzustellen und vielleicht schaut ihr ja in Zukunft auch öfter da vorbei? Im Bekanntenkreis höre ich auf jeden Fall immer wieder von vielen, die bei brandnooz testen dürfen. Von anderen Portalen dagegen höre ich fast nie etwas.

kosmetikproben

Kosmetikproben sucht man bei brandnooz vergeblich (und das ist auch gut so)

brandnooz – taste the news

Der Slogan sagt es schon, bei brandnooz geht es um das Verkosten von leckeren Neuheiten. Egal ob Nudelsoße, Schokolade oder der neuste Wein – hier dreht sich alles um Lebensmittel. In der Regel monatlich kommen neue Produkttests, die jeweils unterschiedlich groß ausfallen. Irgendwann bekam ich zum Beispiel ein riesiges Paket Limuh, das andere Mal eine Stange Maoam. Es gibt aber auch die brandnooz box, die ein Mal im Monat zu jedem Abonnenten nach Hause kommt und immer mit mehr oder weniger neuen Produkten gefüllt ist. Und als wenn das nicht reichen würde, gibt es auf der Homepage noch leckere Rezepte, die aus den verschiedenen Rezeptwettbewerben usw. entstanden sind.

Um testen zu dürfen, muss man sich bei brandnooz anmelden, wobei das natürlich kostenlos ist. Im brandnooz Blog findet ihr noch mal alles Wissenswerte dazu!

Produkte testen

Tester zu werden ist recht einfach und in der Regel gibt es zwei Möglichkeiten. Zum einen das Rad, zum anderen die normale Bewerbung mit einer Begründung, warum man unbedingt dabei sein möchte.
Das Rad finde ich eine sehr coole Möglichkeit und schon oft hatte ich da Glück. Für (ich glaube) 100 Punkte darf man ein Mal am Rad drehen – bleibt es auf einem bestimmten Feld stehen, ist man beim Test dabei. Auf fast allen anderen Feldern aber bekommt man Punkte gutgeschrieben, wenn man eine Frage richtig beantwortet. Ansonsten bekommt man die nötigen Punkte, in dem man die vielen auf der Homepage aufgeführten Produkte bewertet. Manchmal dauert es zwar eine ganze Weile bis es klappt, aber die Chancen stehen hier oft gut!

Oft gibt es bei Tests auch noch begleitende Artikel oder Aktionen, die man dann im Blog nachlesen kann.

Überraschungsbox

Mit Überraschungsboxen verhält es sich nicht viel anders als mit den ganzen Produkttest-Wünschen – jeder will eine. Gut, das man bei brandnooz eine bekommt! Zwischen 8 und 10 Euro zahlt man je nach Länge des Abos für eine Box. Dafür bekommt man Produkte im Wert von mindestens 14 Euro. Zusätzlich gibt es noch spezielle Boxen, wie neulich die Cool Box oder aktuell die Back Box.

Produktbewertungen

Brandnooz ist aber viel mehr als einfach nur eine Test- und Boxenplattform. So kann man Produkte sofort mittels Sternebewertung einschätzen und so vielleicht spontan eine Kaufentscheidung treffen. Auch kann man gleich sehen, warum es sich lohnt, bei brandnooz Produkttester zu werden, schließlich sieht man dank der Auflistung auch, was schon alles bei brandnooz getestet wurde.

Ich finde auf jeden Fall, dass ich eine Anmeldung lohnt. Sicher sind die Produkte nicht so hochwertig, wie ein neues Handy (das man in der Regel sowieso wieder zurückschicken muss), aber dafür hat man wirklich eine reele Chance, auch bei einem Test dabei zu sein. Probiert es doch einfach mal aus! Man braucht dafür auch keinen Blog bzw. hat keine besseren Chancen, nur weil man einen Blog hat.

2 Kommentare

  1. Luckie Heiden

    Da gebe ich dir in vielen Teilen zu.
    Was mich an vielen Portalen nervt ist dieses Gängeln.
    Besonders bei Trnd! Oft ist das Paket noch garnicht eingetroffen und schon gibts eine mail nach der anderen! Und wehe man erlaubt sich was negatives anzumerken.
    Brandnooz ist da doch erfrischend anders.
    Auch gofemin finde ich recht angenehm.
    LG
    Luckie

    Antworten
    1. Sandra (Beitrag Autor)

      Ich behaupte auch, dass die meisten Testberichte nicht wirklich objektiv sind. Ich erinnere mich noch gut an Netmoms und die Kamera, die ich darüber testen durfte. Sie fiel bei mir in mehreren Punkten durch und ich gab an, dass ich sie nicht weiterempfehlen würde. Einige Zeit später postete man auf der Facebookseite, dass alle Tester die Kamera uneingeschränkt empfehlen würden. Ich war ziemlich verwirrt – Kodak nachher auch und ich glaube, das hatte intern ein ziemliches Nachspiel. ZUmal sich noch zwei weitere meldeten, die auch auf betreffende Frage mit NEIN geantwortet hatten :D

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.