Piwik und Google Analytics rechtssicher nutzen

Viele Websitenbetreiber verwenden Tools zum Anzeigen und Auswerten ihrer Besucher, deren Herkunft und so weiter. Am beliebtesten ist hier wohl Google Analytics, doch Piwik gewinnt immer mehr Anhänger.

Google Analytics
Google Analytics war lange Zeit nicht 100% rechtssicher, was wohl doch die wenigsten gestört hat. Inzwischen ist es das aber schon seit letztem Jahr. Jeder, der G.A. noch benutzt, sollte also die folgenden Schritte schon kennen und ausgeführt haben:

  1. Anonymisieren der IP-Adresse
  2. Vertrag über Auftragsdatenverarbeitung unterschreiben und an Google schicken
  3. Datenschutzerklärung ändern
  4. Alle alten Daten in G.A. löschen (geht wohl nur durch Löschung des alten und Anlegen eines neuen Accounts)

Alle Schritte bekommt ihr bei Spreerecht ausführlich erklärt. Hier findet ihr auch eine neue und angepasste Datenschutzerklärung.

Piwik Logo

© Piwik

Piwik
Ich selbst bin seit wenigen Tagen absoluter Fan von Piwik. Es ist übersichtlicher und einfacher als G.A., noch dazu werden keine Daten an Google oder jemanden anders gesendet. Und das Beste: Schon vor über einem Jahr erklärte das gefürchtete ULD (Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz in Schleswig-Holstein) Piwik als rechtssicher. Wenn auch nur unter bestimmten Bedingungen, die sich aber recht leicht umsetzen lassen:

  1. Anonymisieren der IP-Adresse
  2. Opt-out muss angeboten werden
  3. Datenschutzerklärung ergänzen
  4. Referrer sparsam (sprich gar nicht mehr) verwenden
  5. Cookies-Lebensdauer anpassen
  6. Datensätze regelmäßig löschen

Geht es nach dem Artikel bei Spreerecht.de, sind nur die ersten 3 Punkte wichtig. Wer auf der sicheren Seite sein will, setzt alle Punkte um.
Übrigens – wer Piwik bis jetzt ohne Anonymisierung verwendet hat, muss unbedingt alle alten Daten löschen!

Kleiner Hinweis zu dem Artikel bei Spreerecht bzw. der Umsetzung:
Wer eine neue Piwik-Version hat, kann sich manch umständlichen Weg sparen. Die Anonymisierung der IP, opt-out und auch die regelmäßige Löschung findet man auch hier: Einloggen unter „deine_seite/piwik“, dann Einstellungen – Privatsphäre. Dort kann man mit einigen Klicks das erledigen, was man sonst nur per Hand in die Seitenprogrammierung schreiben müsste.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.