Parfums Club und mein erstes „richtiges“ Parfum

Werbung

Wisst ihr noch wie euer erstes Parfum hieß? Bei mir war es Laura von Laura Biagotti, dass ich von meiner ersten Chefin als Weihnachtsgeschenk bekam. Ich habe es damals schon geliebt und mag es heute immer noch sehr gern – auch wenn es mir eigentlich zu blumig ist. Aber irgendwie komme ich nicht davon los und kaufe mir alle paar Jahre Nachschub.
Vor einiger Zeit war es mal wieder so weit, denn meine Nase verlangte nach „Laura“ . Ich befragte also eine große Suchmaschine nach dem günstigsten Preis und landete dabei über Parfumi, einem unabhängigen Preisvergleich für Parfums schlussendlich im Parfums Club. Bis dato kannte ich den Shop noch gar nicht, aber ich probiere ja gerne mal was Neues aus. So auch dieses Mal.

Der Parfums Club kommt in edlem schwarz daher und wartet mit vielen bunten Bildern auf. Sehr positiv finde ich allerdings, dass man sich wirklich Mühe gegeben hat, denn die Bilder sind alle sehr ansprechend und endlich mal nicht so 08/15, wie in manch anderen Shops.
Die Navigation ist einfach und selbsterklärend. Auf den ersten Blick wirkt es vielleicht etwas viel, vor allem wenn man direkt in den Punkt „Produkte“ schaut. Doch die große Auswahl mit mehr als 4.000 Produkten überzeugt, denn durch die sehr übersichtliche Aufteilung findet man alles Gesuchte recht schnell und einfach.

„Laura“ lag zwar bereits im Warenkorb, aber ich stöber auch unheimlich gern und schaue, ob ich nicht noch etwas Neues entdecken kann. Ich wollte mir zuerst 2 Düfte bestellen, von denen ich nur Proben hier habe, aber leider fand ich die gar nicht im Shopangebot. Schade, denn Replay und Davidoff finde ich nun nicht so außergewöhnlich, als dass man sie nicht führen sollte.
Ein weiterer Schwachpunkt, der das Stöbern erschwert, ist die fehlende Artikelbeschreibung. Wenn ich etwas bestimmtes suche, ist mir völlig egal ob da was steht oder nicht. Wenn ich das Produkt aber nicht kenne, wüsste ich schon gern mehr darüber. Gerade bei Parfums finde ich es recht wichtig zu wissen, welche Duftnote da auf mich zukommt.
Gefunden habe ich dann aber trotzdem noch 2 Düfte, von denen ich einen schon kannte und nur der andere für mich völlig neu ist.

Das Bestellen ist simpel, auch wenn man sich zwingend ein Benutzerkonto anlegen muss. Die Bezahlung ist möglich per Kreditkarte, Paypal und Vorkasse. Geliefert wird sollte werden mit UPS und die Versandkosten betragen stolze 7,90 Euro. Für mich ehrlich gesagt ein großer Knackpunkt, denn im Vergleich zu anderen Shops ist das ganz schön viel. Doch da ich zu dem Zeitpunkt schon gesehen hatte, das die Ware aus Spanien verschickt wird, passte das auch wieder. Und schließlich sollte sie innerhalb von 3-5 Tagen bei mir sein.

Schon einen Tag später erhielt ich die mail, dass meine Bestellung bearbeitet und verschickt wurde. Leider dauerte es noch eine ganze Woche, bis der Paketbote (DPD) dann bei mir klingelte.
Wollt ihr wissen was im Paket war? Bitteschön:

Parfums Club

„Laura“ hatte ich ja nun schon erwähnt.
Das gelbe ist „Sunflowers“ von Elizabeth Arden. Den Duft hatte ich mal von einer Patientin erschnuppert und mag es seitdem als Sommerduft sehr gern. Es riecht leicht pudrig und wirklich irgendwie nach Sommer. Total klasse fand ich übrigens die Reaktion meines Sohnes darauf. Er wollte natürlich an allen Flakons schnuppern, war von diesem hier total begeistert und grinste dann über’s ganze Gesicht. Am liebsten hätte er ihn gar nicht erst wieder hergegeben. Übrigens – während auf allen anderen Flakons ein Name oder die Marke steht, ist das Glas bei der 30ml-Variante komplett leer und unbedruckt. Komisch, aber ist halt so.
Schlussendlich noch mein mutiger „Versuchskauf“ „PlusPlus Feminine“ von Diesel. Bis zur Bestellung kannte ich den gar nicht, war aber auf der Suche nach einem alltäglichen Duft. Leider ist er nicht ganz mein Fall, aber dafür kann Parfums Club natürlich nichts. Die Lieferung erfolgte übrigens mit Karton, nur bekam mein Sohn den in die Finger und danach war er leider nicht mehr sehr fotogen.
Eine kleine Zugabe gab es auch und zwar eine kleine Dose „Repair Rescue“ von Schwarzkopf. Muss ich nur erstmal googlen, wie man das überhaupt anwendet. ;)

Alles kam gut und sicher verpackt bei mir an und insgesamt bin ich mit meiner Bestellung sehr zufrieden. Wäre ich es nicht, könnte ich die Artikel sogar zurückgeben und würde mein Geld zurück bekommen.
Doch auch sonst bietet der Parfums Club noch einige Besonderheiten an. Dazu gehören zum Beispiel ein eigener YouTube-Kanal und auch die Möglichkeit, einer Kosmetikerin Fragen zu stellen. Und obwohl der Shop in Spanien sitzt, gibt es eine für Deutschland kostenlose Telefonnummer für Rückfragen.

Ich kann euch auf jeden Fall raten, euch im Parfums Club mal umzuschauen. Schließlich steht der Sommer vor der Tür und so ein neuer Duft passt dann immer gut. ;)

2 Kommentare

  1. Pumucklchen

    Natürlich! Das war das gaaaanz alte Bruno Banani .. und das liebe ich auch noch immer. Ich habs zwar nicht mehr aber der Geruch ist mir immernoch vertraut & löst erinnerungen in mir aus ..

    Antworten
  2. Sandra

    Mein erstes Parfüm war von Chanel.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.