Nokia – Lumia 800 und die Navigation

Werbung

Was macht Frau, wenn sie mal wieder keinen Plan hat wo sie ist oder wie doch gleich der richtige Weg war? Genau, sie zückt ihr Handy und nutzt die eingebaute Navigation. Männer tun das übrigens auch – nur würden sie es wohl nie offen zugeben. ;) Dank der eingebauten Navigation braucht man sich mit seinem Lumia 800 auf jeden Fall keine Blöße zu geben. Man gibt einfach vor, dass man nach Sehenswürdigkeiten oder einem tollen Restaurant googlet oder kurz seine mails checken muss. Klappt bestimmt, auch wenn man sich am heimischen Internetanschluss schon die Karte auf’s Telefon geladen haben sollte.

Lumia 800

Schon auf der Startseite des Lumia prangt ganz groß die Navigationskachel. Mit ihr landet man direkt in der Straßenansicht und – wenn alles klappt – einem Pfeil auf dem jetzigen Standort. Bei mir klappte das ohne installierte Karten fast nie. Meist wurde mein Standort ca. 5-10km weit vom wirklichen Ort entfernt angegeben. Ein Mal befand ich mich aber angeblich auch mitten in Berlin – über 330km weit entfernt.
Seit ich die Deutschlandkarte installiert habe, ist die Anzeige sehr viel zuverlässiger und zeigt nur noch selten den falschen Ort. Es dauert aber immer rund 1 Minute, bis er vom falschen Ort (rund 1km entfernt) zu uns umspringt. Sehr spannend finde ich allerdings, dass die Standortanzeige sich manchmal bewegt. Lasse ich das Handy mit laufender Navigation einfach auf dem Tisch liegen, bewegt sich der Pfeil mehr oder weniger langsam durch die Straßen. Im Haus etwas schwer nachvollziehbar – auch wenn der wackelnde Tisch dem Lumia vielleicht vorgaukelt, dass es sich vorwärts bewegt. ;)

Wie gerade erwähnt, sollte man unbedingt vorher die entsprechenden Karten installieren und damit auch offline verfügbar machen. Laut Nokia muss man zwar nicht, denn alles funktioniert auch online. Bei mir nur leider nicht so richtig gut.
Das installieren erfolgt über die Nokia Navigation – Punkt „Einstellungen“. Um ehrlich zu sein machte mich vor allem die erneute Suche nach den Karten wahnsinnig. Nokia hat schon immer eine tolle und klare Navigation, mit Logik und Intuition kam ich bisher immer weiter. Beim Lumia dagegen musste ich in die Bedienungsanleitung schauen. Ich suche die Karten auch heute noch immer wieder im Punkt „Nokia Karten“ bzw. dem anderen Punkt „Karten“. Irgendwie wäre das ja auch sinnvoll, dass man Karten bei den Karten lädt oder?
Sehr positiv muss man hingegen erwähnen, dass (grob geschaut) wirklich fast alle Länder vertreten sind. Alle Kontinente, fast alle Länder.  Grönland, Laos oder Nord-/Südkorea habe ich nicht gefunden. Aber wie wäre es mit Vietnam? Oder den amerikanischen Jungferninseln? Burundi (Afrika)? Alles kein Problem. Einfach antippen und installieren. Und wem das immer noch nicht gut genug ist, der wird sich vielleicht bei Deutschland freuen. So muss man nicht komplett das ganze Land laden, sondern kann jedes Bundesland einzeln installieren. Perfekt für Nutzer, die eh nie groß unterwegs sind und sich so Speicherplatz auf ihrem Handy für Musik, Bilder oder anderes sparen wollen.
Karten installieren geht übrigens nur von zu Hause, angeschlossen an ein W-Lan Netz oder ähnliches. Ist das nicht vorhanden, sollte man sich einen Hotspot suchen, denn anders kommt man nicht an die Karten. Sehr wichtig ist es, bei der Installation am besten immer in dem Menüpunkt zu bleiben. Verlässt man den Menüpunkt, wird der Download abgebrochen und nicht automatisch fortgesetzt! Mir ist es passiert, dass ich die Deutschland-Karte installierte, mich drauf verließ und unterwegs feststellen musste, dass das Lumia die nicht komplett geladen hatte und damit auch keine Karten drauf waren. Dumm gelaufen, vor allem, wenn man sie wirklich braucht.
Für eine Fortsetzung des Downloads  reicht es dann aber, die entsprechende Karte noch mal zu installieren.

© Nokia

Die Nutzung der Navigation ist simpel, auch wenn man sich am Anfang Zeit nehmen sollte, die Einstellungen durchzusehen. So ist die Sprachansage zum Beispiel standardmäßig ausgeschaltet, außerdem kommt das Lumia auch ohne eine installierte Sprache zu seinem neuen Besitzer. Bei einer Nutzung zu  Fuß ok, im Auto eher ungünstig.
Der erste Versuch, der eher ungewollt ohne installierte Karte stattfand, ging völlig daneben, denn die (Online-)Navi-Funktion führte uns zwar bis 5km vor unser Ziel, versagte dann aber völlig. Es sollte rund 100km raus aufs Land gehen – eine Strecke zu Freunden, die recht simpel ist. In der Vorschau passte die Ziel-Markierung, nur leider die Strecke überhaupt nicht. Erschreckend fand ich dabei, dass das Lumia uns sowohl über Feldwege, als auch über nicht-existierende Straßen lotsen wollte. So hätten wir am Ende einer Straße quer über das Feld fahren sollen, um dahinter wieder einen Straßenanschluss zu haben. :o An dieser Stelle war übrigens nie eine Straße und soll auch keine sein – weder vor Ort, noch im Lumia. So richtig kann ich das eigentlich immer noch nicht verstehen, denn am Anfang war ich sehr positiv überrascht, wie aktuell die Karten sind. Bei uns wurde von einem halben Jahr eine Straße neu gebaut – die ist schon in den Karten verzeichnet.
2. Versuch – gleiche Strecke, diesmal aber mit installierter Karte und wir kamen dort an, wo wir auch wirklich hin wollten. Keine Feldwege, keine zu überquerenden Felder. Es scheint so, dass das Lumia ein Problem hat, wenn es die Karten direkt bei der Benutzung laden muss und deshalb dann nur Blödsinn anzeigt. Würde ja auch zu meinem Problem mit der GPS-Lokalisierung passen. Inzwischen habe ich mich spaßenshalber durch die halbe Stadt navigiert und es passte immer.  Gut so. ;)

Aber es gibt ja noch andere Kacheln – „Karten“ und „Nokia Karten“. Während die Nokia Navigation eine Sprachsteuerung bietet, bekommt man die „stille Version“ in den Karten. Man kann sich Wegbeschreibungen zeigen lassen, bekommt Verkehrsinfos ( nicht überall) und kann seine Lieblingsorte markieren und speichern. Anders ist das bei den Nokia Karten. Die Anwendung merkt sich zuletzt aufgerufene Orte, speichert Favoriten (so man denn will) und zeigt mit einem Klick die beliebten Orte an. Egal ob Restaurant, Bahnhof, Apotheke oder Shopping (fast alles inkl. Öffnungszeiten oder weiteren Infos) – die Nokia Karten sind die optimale Ausrede, um mal eben nach dem richtigen Weg zu suchen. Mit nur einem Fingerzeig nimmt man etwas in seine Favoriten auf. Dazu verlangt die Anwendung zwar, dass man sich bei Nokia anmeldet bzw. einloggt, speichert aber trotzdem auch dann ab, wenn man die Passworteingabe abbricht.

© Nokia

Jedes Tool selbst hat seinen Sinn und erfüllt seinen Zweck. Trotzdem muss ich leider sagen, dass ich mich bei der (geplanten) Navigation doch eher auf unser Navi verlassen würde. Für „mal eben schnell zwischendurch“ ist es natürlich genial, wenn man dafür das Handy nutzen kann.
Ansonsten erschließt sich mir der Sinn von 3 unterschiedlichen Anwendungen nicht. Ich hätte gern das, was die Programme einzeln können, in einer Anwendung zusammengefasst. Ich möchte nicht extra noch eine Anwendung öffnen nur um eine Route zu planen oder überhaupt erst  einmal überlegen, was denn nun die richtige Anwendung für mich ist. In allen Navis ist auch immer gleich ein Punkt „Orte von öffentlichem Interesse“ integriert – es ist also durchaus nichts unmögliches, was ich da verlange. Auch verwirrt es mich ständig, wenn ich in der „falschen“ Anwendung bin und dann sehe, dass dort ja bestimmte Sachen gar nicht gehen.

Lumia 800 Navigation

© Nokia

Und doch bin ich irgendwie begeistert, denn schließlich ist das Lumia 800 ein Handy und kein Navigationsgerät. Es  ist klein, man hat es immer dabei und es leistet gute Dienste. Gerade in einer unbekannten Stadt, in der man sich noch nicht so auskennt oder auch nur irgend jemanden kennt, ist die Karten-Funktion sicher Gold wert.
Zudem hat die Navigation einen riesengroßen Vorteil. Alle Karten können kostenlos geladen werden! Egal wie viele Karten man braucht – alle können kostenlos auf das Lumia geladen und natürlich auch kostenlos benutzt werden.

Und auch wenn ich diesmal reichlich zu meckern hatte – ich mag mein Lumia immer noch und nutze es jeden Tag. Inzwischen habe ich aber mal den Stromspartipp aus einem Kommentar ausprobiert und das W-Lan im Handy abgeschaltet. Es macht auf jeden Fall einen großen Unterschied. In die positive Richtung natürlich. ;)

(Das Lumia wurde mir für diesen Test kostenfrei zur Verfügung gestellt. Meine Meinung beeinflusst das nicht.)

1 Kommentar

  1. Frank The Tank

    Also mit Nokia habe ich damals mal angefangen als es die ersten Handies gab, mittlerweile achte ich eher aufs Betriebssystem, und Windows Phone Mobil ist leider absolut nicht mein Ding. Ich komm damit nicht wirklich klar, das System ist mir zu unflexibel.

    LG Frank von Frankies Testwelt

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.