…. mit Backschublade oder ohne? …..

Wir gehören tatsächlich noch zur Minderheit der Leute, die einen Herd mit Kochmulde besitzen. Für alle, denen das nichts sagt – das sind die normalen Herdplatten. Kein Ceranfeld oder sonstiges.
Nach nun 9 Jahren löst sich die Tür so langsam in ihre Bestandteile auf. Eine neue Tür würde fast so viel kosten wie ein neuer und gleichwertiger Herd. Das lohnt also überhaupt nicht.  Also taten wir das naheliegendste – wir gingen zu 2 großen Elektrofachgeschäften um uns „beraten“ zu lassen. Ja ich weiß, Beratung kann man das normalerweise nicht nennen, eher Ablesen vom Aufsteller auf dem Gerät. Doch uns ging es um eine große Auswahl um überhaupt erstmal einen Überblick zu bekommen. Schließlich kann man so oft für sich selbst erst einmal feststellen, was man eigentlich will.

Für uns steht nun fest: Es soll ein Herd mit Induktionsfeld werden. Bei 2 Kindern ist es sicherlich eine gute Investition und es ist auch sehr viel pflegeleichter als die ollen Herdplatten. Außerdem spart man damit einiges an Geld und ich habe keine Lust, unserem Energieversorger noch mehr Geld in den Rachen zu schmeißen.
Neben versenkbaren Knöpfen war mir noch wichtig, dass es eine Kindersicherung gibt – von mir aus auch gern getrennt für Kochplatte und Backofen. Das er auch irgendwie ansprechend aussehen soll, brauche ich sicher nicht zu erwähnen oder?

Aber um mal auf den Punkt zu kommen: Ich habe meinen Traumherd gefunden – zumindest zum Teil. Er hat eine Backschublade und ich bin mir nicht sicher, ob ich das wirklich will. Der Nachteil wird dann immer sein, dass ich bei mehreren Blechen das oberste erst wegnehmen muss, um an den Rest zu kommen. Bei einer normalen Klappe gibt es das Problem nicht.
Doch dafür hat der Herd bzw. Backofen alles, was ich sonst gern hätte. Und er hat sogar noch ein Hausfrauenkrematorium (diese Selbstreinigungsfunktion). Aber leider gibt es ihn halt nur mit Backschublade.

Und jetzt seit ihr gefragt. Habt ihr eine Backschublade? Könnt ihr sie empfehlen? Oder eher nicht?

Übrigens ist mein Traumherd von Siemens. Im großen „wir können alles billig“-Markt kostete er 1.500 Euro. Im Internet bei einem guten Trusted Shop 950 Euro. So viel dazu ;)

1 Kommentar

  1. Mia

    Also, ich besitze selber kein Ofen mit einer Schublade, allerdings Freunde. Ich habe ihn dort auch schon mal benutzt.

    Ich fand es eine sehr wackelige Angelegenheit. Ich hatte ein paar Blätterteigtaschen darin gebacken, das ging noch. Jedoch kann ich mir nicht vorstellen da ein schwereren Kuchen einzuhaken. Schien mir nicht so sicher.
    Mag vielleicht auch am Alter des Ofens liegen.

    Ich würde auf jeden Fall nachfragen, wie stabil die Konstruktion ist und nach wie vielen Jahren Verschleißerscheinungen (im Sinne von ’sitzt nicht mehr richtig in der Halterung‘) auftreten.

    LG :)

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.