Mate de Pantera – Naturseifen

Werbung

Vor einer ganzen Weile hatte ich euch Mate de Pantera vorgestellt. Damals ging es um die leckeren Mate-Tee’s, heute soll es um die Naturseifen gehen.

Seifen aus eigener Herstellung kann man heute überall kaufen. Oft sind die Inhaltsstoffe wenig exotisch, doch bei Mate de Pantera ist das anders. Hier findet man ausschließlich Inhaltsstoffe aus dem Amazonas-Urwald.

Die Sammlung der Früchte bzw. Samen erfolgt in bestimmten Gebieten, die nur der indigenen und traditionellen Bevölkerung die Holz- und Wildsammlung gestattet. „Mal eben schnell sammeln“ ist allerdings nicht drin, denn die Sammelgruppen werden vertraglich langfristig an die Partner gebunden. Auch so kann eine Wildsammlung durch Außenstehende unterbunden werden.
Gesammelt wird an verschiedenen Baum- und Palmenarten, die je nach Verbreitungsgebiet am bolivianischen Amazonasoberlauf bzw. auch an der Amazonasmündung in Brasilien wachsen. Das Sammelgebiet erstreckt sich damit fast ein Mal quer durch Südamerika!
Um möglichst frische und hochwertige Kosmetik anbieten zu können, werden alle Produkte auch direkt vor Ort von den Kooperativen weiterverarbeitet. Dazu gehört das Pressen bzw. Extrahieren der Inhaltsstoffe genauso wie die Seifenherstellung selbst. Übrigens werden der Seife keine Konservierungsstoffe hinzugesetzt. Auch ist sie nicht so hart wie manch andere industriell hergestellte Seife.

Bis auf die Peelingseife kommt jede der 4 weiteren verschiedenen Seifen im gleichen Erscheinungsbild daher. Eine schwarze runde Seife, verpackt in Folie und einem kleinen Karton. Darauf kann man noch mal ein paar Infos zum Produkt selbst und auch den Anwendungshinweis lesen. Der lautet immer wieder: „Nach dem Einseifen einige Minuten einwirken lassen!“

Und das sind die verschiedenen Seifen:

  •  Andiroba Peelingseife, eigearbeitet in einen Luffaschwamm – wirkt feuchtigkeitsspendend. Perfekt bei Akne und Pickeln.
  • Paranuss/Brasilnuss Naturseife – macht die Haut weich, toll bei trockenem und sprödem Haar als Conditioner.
  • Murumuru Naturseife – für Haut und Haare.
  • Cupuacu Naturseife – macht die Haut weich und seidig, reinigt porentief.
  • Maracuja Nuturseife – entspannend und Stress abbauend.

Jede der Seifen ist zu 100% vegan, enthält kein tierisches Fett und keine synthetischen Zusatzstoffe!

 

Ehrlichgesagt war ich am Anfang am meisten auf den Duft der Seifen gespannt. Die Namen weckten einfach bestimmte Erwartungen bei mir, die nach dem ersten Auspacken leider überhaupt nicht erfüllt wurden. Jede der Seifen riecht genau gleich, nämlich nach diesem typischen „Asia-Trödelladen-Duft“, bei dem ich mir nie sicher bin, ob es jetzt Patchouli ist oder nicht. Ihr merkt schon – ich mag den Duft nicht. ;) Allerdings ist er erträglich, nur bei allen 5 Seifen auf ein Mal wird es schwierig für mich – und das liegt nicht an meiner Schwangerschaft!
Kleiner Tipp am Rande: Ich habe alle gut getrockneten Seifen fest in einer Tüte verschlossen und entnehme immer nur die eine Seife, die ich möchte. – Doch genau das ist ein Problem. Da die Seifen völlig gleich aussehen bzw. riechen, ist man gezwungen, die Umverpackung aufzuheben. Andernfalls weiß man relativ schnell nicht mehr, welche Seife nun gut für die Haare ist und welche nicht.

Das Einseifen fand ich beim ersten Mal besonders spannend, denn ich war auf den Duft gespannt. Würde das Patchouli (?) weiter durchkommen? Nein, tat es nicht! Im Gegenteil – die Seife roch sogar fast ein bisschen neutral und eher sehr angenehm. Beim Einreiben bildet sich ein feiner Schaum und insgesamt fühlt sich die Seife sehr angenehm auf der Haut an.
Ich habe inzwischen verschiedene Sachen mit den Seifen ausprobiert. Alle soll man ja rund 5 Minuten einwirken lassen – einen Fakt, den ich als recht nervig empfinde. Aber ich muss zugeben, dass es sich lohnt! Die Haut wird erst dann wirklich weich und fühlt sich unheimlich gepflegt an. Seift man sich nur kurz ein und spült sofort wieder ab, ist dieser Effekt kaum zu merken. Auch an den Haaren merkt man die Pflegewirkung erst nach ein paar Minuten.
Ich gehe inzwischen immer mit den Seifen duschen, denn so bearbeite ich meine Haare, während die Seife am Körper einwirken kann. Man muss für sich nur die beste Möglichkeit herausfinden. ;)

Die Antiroba Peelingseife kommt in einem Luffaschwamm eingenäht daher. Wie auch bei den anderen Seifen bildet sich ein ganz feiner hellbrauner Schaum. Nach der Benutzung fühlt sich die Haut wie neu an, noch dazu ist es sehr viel schonender und angenehmer als ein richtiges Peeling. Einziger Haken: Die Seife samt Schwamm trocknet recht langsam. Wer kann sollte also unbedingt die Schlaufe zum Aufhängen nutzen.

Fazit
Am Anfang war ich ja nun überhaupt nicht begeistert, allerdings hat die Pflegewirkung das (für mich) negative Dufterlebnis wieder komplett ausgebügelt. Inzwischen nutze ich alle 5 Seifen sehr gern und bin total begeistert, auch wenn ich die Luffaseife „nur“ für das Gesicht nutze.
Ich finde es bei jeder Benutzung immer wieder schade, das alle Seifen gleich aussehen. So bin ich gezwungen, die Kartons aufzuheben, die inzwischen schon nicht mehr so schön aussehen. Hier würde vielleicht auch eine andere Form bei der Unterscheidung helfen.

Eine Seife von 80g (bzw. 50g Peelingseife) kostet zwischen 5,45 und 5,95 Euro. Alle zusammen gibt es auch als Sparpack für nur 25,78 Euro. Ein absolut fairer Preis für eine tolle Pflegewirkung!
Inzwischen gibt es auch noch diverse andere Produkte im Bereich Naturkosmetik, wie zum Beispiel den Lippenbalsam, Männerkosmetik und Shampoos bzw. Spülungen. Schaut doch einfach mal rein – es lohnt sich!

(Die Seifen wurden mir für diesen Test kostenlos zur Verfügung gestellt. Meine Meinung beeinflusst das nicht.)

2 Kommentare

  1. Sarah

    Netter, interessanter Bericht. Danke dafür! =)

    Antworten
  2. trisch

    Na das ist ja echt nicht schön das alle Seifen gleich aussehen :-(
    Sehen auch etwas unhandlich aus oder?
    Aber siehste, etwas kann gut sein auch wenn es nicht gut riecht oder nicht gut aussieht (Zahnpasta*gg*)
    Prbier sie doch mal aus sie schmeckt wie Kaugummi
    glg trisch

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.