MAM Zahnbürsten

Wie gestern bereits angekündigt, hier also nach und nach die Produktvorstellungen. Starten möchte ich heute mit 2 verschiedenen Zahnbürsten.

 

Massaging Brush

Als ich die erste MAM-Zahnbürste kaufte, wollte ich eigentlich keine Zahnbürste, sondern einen Beißring. Unser Sohn war damals ca. 6 Monate alt und am zahnen. Nur mochte er leider keine üblichen Beißringe (die hatten ihm zu viele Noppen), sondern nur einen ganz bestimmten. Der hatte die Form einer Ente. Er stopfte sie immer ganz tief in den Mund, um auch die komplette Kauleiste zu erreichen. Weil ich dabei immer gar nicht zusehen konnte, kaufte ich ihm also eine neue Beiß-Ente (eigentlich eher vorsichtshalber) und versuchsweise die Massaging Brush von MAM. Die hat insgesamt 4 verschiedene Rillen, Ausbeulungen und Gummiborsten – auf jeder Seite 2. Meine Hoffnung war, dass er sich die gezielter in den Mund stopft – so das denn bei so kleinen Kindern überhaupt geht.

Und ich muss sagen, es ging. Er fand die Bürste klasse. Die Ente war nur noch Nebensache und wurde fast nur ignoriert. Die Bürste war das absolute Highlight.

Die Massaging Brush ist insgesamt ca.  19cm lang – fast so lang wie eine handelsübliche Zahnbürste. Auf dem Bild gut zu erkennen: In der Mitte ist ein dicker Griff, der sich ein bisschen wie hartes Gummi anfasst. Die weißen Punkte in der Mitte sind ganz „normal“ glatt. Insgesamt rutscht nix. Der Griff ist absichtlich lang gehalten, damit ein paar Elterfinger auch noch mit Platz haben. Laut MAM kann man die Bürste ab 3 Monaten benutzen. Dann natürlich nur durch die Eltern…..

 

Die eine Seite ist wie eine richtige Zahnbürste mit Gummiborsten angelegt. In der Mitte sind sie etwas länger (ca. 5mm), an den Seiten etwas kürzer. Mit den Borsten kann man prima das Zahnfleisch massieren. Wobei das darauf rumkauen wohl auch sehr angenehm zu sein scheint ;) Auch kann man damit schon die ersten kleinen Zähne putzen. Die herausstehenden Lamellen sind sehr weich, so dass sie nicht drücken oder weh tun können. Eine perfekte Abwechslung zu den sonst meist sehr starren Beißringen. Und natürlich ist die Bürste BPA-frei.

Fazit: Eine sehr gelungene Idee. Die Massaging Brush ist die perfekt Kombination zwischen Beißring und Zahnbürste. Auch jetzt – mit 15 Monaten – benutzt unser Sohn sie noch. Sie liegt direkt neben dem Wickeltisch. So hat er beim Windeln wechseln was zu tun :)

Kaufempfehlung: Ja!

Der offizielle MAM-Preis liegt bei 3,20 Euro. Ich weiß gar nicht mehr, wie viel ich bezahlt habe. Gesehen habe ich sie schon oft. Sowohl im gut sortieren Baby-Fachmarkt, als auch bei Rossmann (allerdings nur in den größeren Läden). So weit ich weiß gibt es sie in blau und rot (eher ein rötliches pink).

 

Training Brush

  

Als denn endlich die ersten Zähne draußen waren, mussten sie ja auch geputzt werden. Ich hatte schon länger einen kleinen Fingerhandschuh zum putzen zu Hause. Der war zwar nicht schlecht, nach einer Weile aber richtig eklig. Man kann ihn zwar immer wieder auskochen bzw. sterilisieren. Aber trotzdem bleibt er halt nicht so weiß. Nach 2 Wochen hab ich dann doch ne richtige Zahnbürste gekauft. Und was lag da näher als ne neue Bürste von MAM, wo die erste doch schon so ein Erfolg war ;)

Aufgebaut ist sie eigentlich wie die Massage Brush. Nur das hier statt den Gummiborsten richtig Borsten sind. Auch ist sie ein kleines Stück länger und damit eigentlich so lang wie handelsübliche Erwachsenenzahnbürsten. Die Borsten sind abgerundet und schön weich. Und natürlich ist auch diese Bürste BPA-frei.

Auch die Bürste war wieder ein voller Erfolg. Inzwischen hat es sich eingespielt, dass ich vor dem Putzen erst mit dem runden Ende über die Kauleisten fahre. Das quietscht schön, mein Sohn hat Spaß und vielleicht macht er dann auch freiwillig den Mund zum putzen auf ;)

Fazit: Eine richtig gute Zahnbürste, bei der die Eltern auch noch mitputzen können. Und durch die Beißkugel hintendran macht das Putzen gleich noch viel mehr Spaß.

Kaufempfehlung: ja!

Auch diese Bürste kostet 3,20 Euro. Gesehen auch wieder bei Rossmann und im gut sortieren Fachhandel.

3 Kommentare

  1. Pingback: Gut Sortiert An Die

  2. Margareta

    Habe jetzt für unsere Tochter auch eine Mam-Zahnbürste gekauft und bin gespannt :)

    Antworten
  3. Pia

    Wir hatten diese Art von Zahnbürsten auch einige Zeit, bevor uns gegen das „Material“ Plastik und für das Material „Holz“ entschieden haben. Heute favorisieren wir eher natürliche Zahnbürsten aus Bambus. Gut, es macht natürlich mit einer Bambuszahnbürste mehr Arbeit, die Zähne zu putzen, als wie mit einer elek. Zahnbürste, aber uns als Familie ist Nachhaltigkeit äußerst wichtig – deshalb!

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.