MAM Babyartikel

Copyright: www.mambaby.com

Heute gibt es mal wieder was in eigener Sache. Viele werdende Eltern (oder wohl eher Mütter) stehen immer wieder vor der Frage, was man denn alles für sein Baby braucht. Und welche Marke es denn sein soll. Mit dem heutigen Start einer kleinen Serie möchte ich Euch ein paar Entscheidungshilfen geben.

Generell kann ich sagen, dass man sich immer alle Produkte aller Firmen ansehen sollte.  Für den einen passt Firma A besser, für den anderen Firma B. Ich habe auch verschiedene Produkte. Flaschen von NUK, MAM und einer nicht mehr existierenden Marke. Breiaufbewahrungsbehälter von Phillips. Schnuller von Goldi. Halt immer das, was am besten zu meinen Bedürfnissen bzw. denen meines Sohnes passt.

Doch in dieser Serie soll es nur um MAM gehen. Genauer um Kuscheltiere, Trinkflaschen, die Handmilchpumpe, Zahnbürsten und Löffel.

 

MAM – Was ist das überhaupt?

Mit einem Schnuller begann alles. Ursprünglich gegründet 1976 in Österreich wurde 1991 MAM Deutschland gegründet. Inzwischen gibt es MAM in 31 verschiedenen Ländern, unter anderem in vielen Ländern Europas, Australien, Chile, Korea und den USA. In vielen Ländern ist MAM mit seinen Schnullern Marktführer und verkauft ansonsten rund 40 Millionen Babyartikel jährlich.

Übrigens gehören auch Primamma und Sassy zur MAM Babyartikel GmbH.

Ich kann gar nicht sagen warum, aber MAM war mir als Marke schon von Anfang an viel sympathischer als NUK. Vielleicht liegt es an den besonderen Ultivent-Flaschen? Oder dem komplett anderen und nicht alltäglichen Design? Ich weiß es nicht. Aber durch einen weiteren Fakt ist mir MAM noch sympathischer geworden. MAM Deutschland sitzt nämlich in Scheeßel. Wer nicht aus Norddeutschland kommt: Scheeßel ist eine kleine Gemeinde in Niedersachsen mit ca. 13.000 Einwohnern, die 1x im Jahr von zehntausenden Fans des Hurricane-Festivals überrannt wird.

Zu MAM gekommen bin ich eher durch Zufall. Flaschen hatte ich geerbt, brauchte ich also nicht. Zumal ich sowieso voll gestillt habe. Irgendwann wollte mein Sohn aber nicht mehr so wie ich und ich brauchte eine Handmilchpumpe. Ich muss gestehen, dass mir die Marke völlig egal war. Ich wollte nur nicht ewig viel Geld ausgeben, weil ja auch nicht dauerhaft im Gebrauch. Unser Babymarkt hatte die Milchpumpen von MAM gerade im Angebot. Außerdem gehörten 2 Trinkflaschen dazu. Perfekt und noch dazu günstig. Seit der ersten Benutzung hatte MAM einen Fan mehr :)

 

Was gibt’s denn alles so von MAM?

Viel ;) Schnuller sind wohl wirklich das bekannteste Produkt. So gibt es hier nicht nur verschiedene Designs, sondern auch verschiedene Schilde. Eine klasse Idee für Fußballbegeisterte sind sicherlich die Fan-Schnuller, die fast alle sogar bei den jeweiligen Fußballclubs erhältlich sind. Passend dazu – egal ob normaler oder Fußballschnuller – gibt es natürlich auch die passenden Haltebänder. Und wer eine Schnullerbox braucht, wird hier auch fündig.

Außerdem gibt es Stillhütchen, Stilleinlagen, eine Milchpumpe, verschiedene Trinkflaschen (auch aus Glas), Flaschenhalter, Beißringe, verschiedene Rasseln und Spielzeuge, ein komplettes Esslernprogramm inkl. verschiedenem Besteck, Tellern und Lätzchen, einen Vaporisator, einen Babykostwärmer, Flaschenbürsten. Aber auch ein Badetherometer, Nagelschere und -Clip, Bürste und Kamm und verschiedene Zahnbürsten. Nicht zu vergessen natürlich die Geschenksets für Neugeborene, die Kuscheltiere und Wandtatoos.

Na, raucht Euch schon der Kopf? Es gibt eigentlich wirklich alles, was man irgendwie brauchen könnte, von MAM. Das schöne dabei ist, dass alles wirklich farbenfroh ist. Und es sieht nicht so aus, wie alles andere.

1 Kommentar

  1. Margareta

    Ich liebe Mam, vor allem auch die schönen Designs! <3

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.