Listerine Advanced White – Dank Mundspülung zu weißen Zähnen?

*Werbung*

Aktuell zeigt eine junge Frau im Fernsehen, wie sehr weiße Zähne doch auffallen und wie einfach es sein kann, sie zu bekommen. Glaubt man ihr, dann wäre Listerine Advanced White das ultimative Mittelchen gegen verfärbte Zähne und man müsste es nur regelmäßig nutzen, dann würden die eigenen Zähne genauso blendend weiß wie die ihren werden. Zumindest verstand ich die Werbung so. Aber ist das wirklich so? Um direkt mal mit der Tür ins Haus zu fallen – Nein. Ich habe genau diese Listerine Advanced White in den letzten Wochen regelmäßig genutzt und das Ergebnis war weit von dem in der Werbung gezeigten entfernt.

Listerine – Tradition über Jahrhunderte

Wie immer habe ich natürlich auch kurz auf die Marken-Geschichte geschaut und war (mal wieder) sehr überrascht. Ich dachte bis jetzt immer, dass Listerine eins dieser halbwegs „aktuellen“ Produkte ist, die irgendwann in den 80ern oder 90ern auf den Markt kamen. Nie hätte ich erwartet, dass die Originalformel bereits 1879 von Dr. Lawrence entwickelt wurde. Damals wurde sie als wirksames Desinfektionsmittel bei OPs entdeckt, einige Zeit später fand man aber auch heraus, dass es Bakterien im Mund wirksam bekämpft. Der Rest der Geschichte ist bekannt – das neue Wundermittel boomte und wurde im Laufe der Jahrzehnte zum beliebten und bekannten Mittel für die tägliche Mundpflege. Im Laufe der Jahre kamen natürlich immer wieder neue Sorten auf den Markt. Listerine Advanced White ist die aktuellste, die vor allem mit einem großen Versprechen wirbt.

Weiße Zähne dank einer Mundspülung?

Tag für Tag bekommen es unsere Zähne mit immer neuen Speisen zu tun. Mit Dingen, die an ihnen kleben bleiben oder in die Zahnzwischenräume rutschen, aber vor allem auch mit Getränken oder Essen, das auf Dauer die Zähne verfärben kann. listerine whiteWer regelmäßig Tee oder Kaffee trinkt, der weiß, wie hartnäckig solche Verfärbungen sein können und wie schwer sie sich wegputzen lassen. Diverse Zahncremes versprechen inzwischen, hartnäckige Belege zu entfernen und statt dessen für strahlend weiße Zähne zu sorgen. Liest man allerdings das Kleingedruckte, dann weiß man, dass die Zahncremes winzigste Scheuerpartikel verwenden, um die Zähne zu reinigen. Bei gesunden Zähnen passiert so dem Zahnschmelz in der Regel nichts, schwierig wird es allerdings, wenn sich das Zahnfleisch aus diversen Gründen schon ein wenig zurückgezogen hat und so die empfindlichen Zahnhälse freiliegen. Sie bestehen aus dem sehr viel weicheren Dentin und nicht aus dem harten Zahnschmelz, können also recht schnell einen „Scheuerschaden“ bekommen. Mit so einer Zahnpasta würde man seinen Zahnhälsen also auf Dauer keinen Gefallen tun. Eine Mundspülung wäre in diesem Fall natürlich perfekt, denn mit ihr spült man nur und scheuert nicht. Einen Abrieb in dem Sinne gibt es nicht, die Zähne werden geschont und noch dazu tut man laut Hersteller etwas gegen Karies, Parodontose und stärkt dank Fluorid seine Zähne.

Die neue Mundpülung von Listerine geht da noch ein wenig weiter, denn sie verspricht sogar noch einen zusätzlichen Schutzschild, der sich über die Zähne legt und neuen Verfärbungen vorbeugen soll. Außerdem sollen die enthaltenen ätherischen Öle Plaque-Bakterien reduzieren und so die Zahnoberfläche reinigen. Eine zusätzliche, nicht-abrasive, Whitening-Technologie soll die Verfärbungen an den Zähnen lösen.

Ein Monat mit neuer Mundspülung

Klar und eher unspektakulär sieht sie aus und erinnert mich vom Geruch her stark an Zahnarztbesuche in meiner Kindheit. Ein wenig Eukalyptus riecht man heraus, der Rest ist (zumindest für mich) aber irgendwie undefinierbar. Den Geschmack finde ich ziemlich scharf und die 10ml (2 TL), die man 2x täglich nehmen soll, sind gefühlt nicht gerade wenig. Bei mir brannte es nach einiger Zeit richtig auf der Zunge und die vollen 60 Sekunden durchzuhalten, fand ich schon ziemlich heftig. Für mich persönlich ist sie viel zu scharf, ich würde sie aus diesem Grunde auch nicht nachkaufen.
Trotzdem war mein Ehrgeiz geweckt und ich wollte wissen, ob die Zähne denn nun weißer werden. Zwei Wochen spülte ich nun morgens und abends meinen Mund, vermied sogar fast eine Stunde danach noch etwas zu trinken. Nach diesen zwei Wochen sollte sich das erste Ergebnis zeigen, doch ich sah rein gar nichts. Meine Zähne sahen aus wie sonst, ein Unterschied war nicht sichtbar. Nach den zwei Wochen begann ich wieder mal meine Parodontax Zahncreme (die mit dem salzigen Geschmack) zu nutzen – schon nach kurzer Zeit wurden meine Zähne ein wenig heller. Der Effekt ist bei Parodontax bekannt und liegt am enthaltenen Salz. Der Mundspülung schreibe ich es nicht wirklich zu.

Eine solide Mundspülung

Es mag sein, dass meine Zähne so ein Fall sind, wo die Mundspülung nicht wirkt oder ich die mini-winzigen Veränderungen in der Zahnfarbe einfach nicht wahrgenommen habe. Von den strahlend weißen Zähnen aus der Fernsehwerbung sind meine Zähne weit entfernt und überhaupt konnte ich keine sichtbare Änderung an meinen Zähnen feststellen.

Nach knapp drei Wochen beendete ich den Test, obwohl noch ein Rest in der Flasche war. In der Regel verwende ich eigentlich keine Mundspülung, sondern nehme sie nur dann zur Hand, wenn ich mal eine Zahnfleischentzündung habe. Genau dafür half mir der Rest dann ein paar Wochen später super.

Habt ihr sie schon mal ausprobiert und gab es bei euch einen nennenswerten Effekt?

(Für diesen Test wurde mir eine Probe-Flasche kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Meine Meinung beeinflusst das nicht.)

14 Kommentare

  1. Romy Matthias

    Es liegt nicht an deinen Zähnen, ich habe mehrere Testberichte gelesen und alle waren enttäuscht. LG Romy

    Antworten
    1. Sandra (Beitrag Autor)

      Ich inzwischen auch :( Ich schaue vor meinen Postings absichtlich nicht, um wirklich nur meine Eindrücke zu haben. Hier hatte ich nachher auch ein bisschen geschaut und war überrascht, wie viele nicht so begeistert waren.

      Antworten
  2. Stefan

    Danke für den Testbereicht!

    Ich nutze bereits seit Jahren Listerin Zero (ohne Alkohol) und bin damit absolut zufrieden. Das Listerine White ist fast schon mal im Einkaufswagen gelandet, da es mich schon gereizt hat. Aber durch diesen Testbericht bleibe ich dann doch bei Zero.

    Antworten
    1. Sandra (Beitrag Autor)

      Hallo Stefan,

      ist Listerine Zero auch so extrem scharf? Für mich ist das der Hauptgrund, auch keine andere der Mundspülungen auszuprobieren. Wenn nicht, lohnt sich ein neuer Versuch für mich vielleicht doch ….

      Antworten
  3. Lisa

    Ich benutze schon sehr lange Listerine, wirklich scharf ist es für mich nicht, aber das kommt ja auf den Geschmack an ;). Es gibt wenn ich mich richtig erinnere eine Sorte, die mild ist, also weniger scharf. Mundspülungen gehören bei mir zur täglichen Zahnpflege dazu.

    Antworten
  4. Ellleo

    Nein, ausprobiert habe ich die Mundspülung nicht. Weil ich eine bin, die eigentlich dauerenttäuscht ist von den Werbeversprechen. Und außerdem will ich so wenig wie möglich Chemie in meinem Mund und überhaupt. Ich nehme stattdessen morgens einen halben EL Kokosöl und praktiziere damit das sogenannte Ölziehen. Damit verabschieden sich die Beläge und Farbablagerungen auf den Zähnen auf Dauer. Strahlendes Kloschüsselweiß kriegt man damit nicht hin, aber die Zähne sind sauber und gesund. :-)

    Antworten
  5. Nicole

    Habe schon mehrere „Whitening“ Produkte getestet, auch auf Dauer… leider hat alles nichts geholfen! :/ Glaube da hilft wirklich nur der Gang zum Zahnarzt (Bleaching)…

    Antworten
    1. Sandra (Beitrag Autor)

      Wie hell oder dunkel sind denn deine Zähne? Was viele ganz gern vergessen ist nämlich, dass Zähne nie so weiß sind, wie sie uns die Werbung immer vorgaukelt. Sie sind immer ein wenig dunkler, auch wenn sie völlig gesund und sauber sind.
      Den krassen Unterschied merke ich gerade bei meinem Großen – die neuen bleibenden Zähne sehen gegen die viel weißeren Milchzähne immer irgendwie ungeputzt aus, obwohl sie völlig sauber sind.

      Antworten
  6. Elke

    Bisher nur mäßige Erfolge durch Mundspülungen gemacht.. Aber ich benutze seit einiger Zeit Kokosöl um meine Zähne aufzuhellen! Ist auf jeden Fall viel gesünder als der ganze Chemische kram und bringt tatsächlich deutlich mehr :-)

    Grüße

    Antworten
    1. Sandra (Beitrag Autor)

      Habe bis jetzt schon so viel von Kokosöl gehört – muss ich unbedingt auch ausprobieren :)

      Antworten
  7. Stefan

    Kokosöl kann ich ebenfalls nur empfehlen es wirkt zudem sehr gut gegen Bakterien im Mundraum. Aufhellen tut es auch, einfach klasse!
    Danke für den Bericht. Lg

    Antworten
    1. Sandra (Beitrag Autor)

      Ich wollte ja auch endlich damit anfangen. Bisher fehlte mir einfach die Zeit – ist mit 2 Kindern morgens immer nicht ganz so einfach… :/

      Antworten
  8. Abnehmplan

    Habe schon vieles ausprobiert. Von mundspülungen über zahncremes bis hin zu den blendamed strips… Bis jetzt hatte vieles nur minimalen Erfolg. Aber du hast vollkommen recht das zahnweiss.. in der werbung ist völlig unnatürlich… und nur möglich durch ein bleaching. Um auf die listerine mundspülung zurück zu kommen…habe bis jetzt nur die grüne und blaue benutzt und war jedes mal sehr zufrieden.

    Antworten
  9. Clemenz

    Egal welche Mundspülung / Zahnpasta: Alle Versprechen einem das Blaue vom Himmel…
    Keines wirkt.

    Das einzige was funktioniert ist entweder zum Zahnarzt gehen (bleaching) oder Kokusnussöl

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.