Lieferando

Werbung

Vor diesem Problem stand sicher jeder schon mal: Man hat Hunger, keine Lust zu kochen und will sich eine Pizza bestellen. Aber genau dann hat man garantiert keinen, der sonst zuhauf im Briefkasten liegenden, Werbeflyer zur Hand. Klar, man findet alle sicher auch im Telefonbuch. Aber liefern die auch in den eigenen Stadtteil? Was gibt es alles im Angebot? Und soll es nicht doch lieber Chinesisch sein? Für alle, denen es genauso geht, gibt es jetzt mit Lieferando.de Abhilfe.

© Lieferando

Lieferando bietet genau das, was hungrige Mägen suchen: Lieferdienste im Überfluss. Doch ein Hamburger kann nichts mit Lieferdiensten aus Köln anfangen und so gibt es als Schritt 1 die Eingabe der Postleitzahl.

© Lieferando

Eventuell muss noch der genauen Stadtteil ausgewählt werden und schon bekommt man alle Lieferdienste angezeigt, bei denen man bestellen kann.

© Lieferando

Je nach Anzahl der Lieferdienste kann diese Liste recht kurz oder lang sein. Die Übersicht ist immer gleich aufgebaut:

  • Punkt 1: Name und grober Überblick über das Angebot des Lieferdienstes, Entfernung, Liefergebühr und der Mindestpreis
  • Punkt 2: Button für Barzahlung oder online-Zahlung
  • Punkt 3: die pauschalen 5 Punkte, die ein Lieferdienst ohne Bewertungen erhält – nur erkennbar daran, dass Punkt 4 fehlt
  • Punkt 4: Das Feld „x Bewertungen“ taucht mit den Kundenbewertungen auf.

Gerade den Punkt mit der pauschalen 5-Sterne-Bewertung fand ich anfangs sehr verwirrend. Als Kunde schaue ich natürlich immer zuerst auf Bewertungssterne und ziehe hohe Bewertungen den niedrigen vor. Würde wohl jeder so tun. Als solches würde ich es besser finden, wenn in dem Fall einfach keine Sterne auftauchen würden.

Alle Lieferdienste erscheinen alphabetisch nach Namen sortiert. Sollte ein Dienst schon geschlossen haben, so wird er zwar am Ende der Liste aufgeführt, aber deutlich als „geschlossen“ gekennzeichnet.
Was mir zur leichteren Benutzung fehlt, ist eine Sortierungsmöglichkeit. Es wäre schön, wenn man nach verschiedenen Kriterien sortieren könnte. So wäre zum Beispiel eine Unterscheidung in Bar- oder Onlinezahlung möglich. Auch nach den Angeboten der Dienste, wie Pizza, Chinesisch und co. wäre toll. Es würde das Suchen auf jeden Fall vereinfachen.
Sehr gut finde ich wiederum, dass sogar die Entfernung in Kilometern angegeben wird. Ich möchte eigentlich keinen Lieferdienst, der 20km entfernt sitzt und nachher mit kalter Pizza vor der Tür steht.

Der weitere Bestellvorgang ist simpel, auch wenn für einige sicherlich schon schwer. Man muss sich nämlich entscheiden was man möchte. ;) Legt man etwas in den Warenkorb, öffnet sich ein kleines Fenster, in dem man weitere Zusatzwünsche oder einfach die Anzahl eintragen kann – ganz wie bei einer telefonischen Bestellung, bei der ja auch alles einzeln abgefragt wird.

Hat man sich entschieden, geht es ans Adresse eintragen. Hier gehört die Telefonnummer genauso dazu, wie eine Angabe des Stockwerks bzw. evtl. Zusatzangaben, um schnell liefern zu können. Dann folgt nur noch die Bezahlung. Entweder erfolgt diese bar an der Haustür oder online  per sofort-Überweisung.de (ohne Aufschlag), Paypal (2% Aufschlag) oder Kreditkarte (4% Aufschlag). Für eine sofort-Überweisung benötigt man ein Homebanking-Konto bei seiner Bank und eine Tan-Nummer.
Nach erfolger Bestellung erhält man eine Bestätigung der Bestellung und auch der Nummer des gewählten Lieferservice an seine email-Adresse geschickt und dann heißt es warten. Dies ist für mich ein großer Nachteil bei Lieferando. Wenn ich am Telefon bestelle, erfahre ich sofort eine ungefähre Uhrzeit und kann mich darauf einstellen. Bei einer Bestellung bei Lieferando muss ich mich einfach überraschen lassen oder ich rufe zusätzlich beim Lieferdienst an. Da ich anderen Leuten aber nicht gern auf die Nerven gehe, haben wir einfach brav gewartet. ;)

Nach ziemlich genau einer Stunde wurde von Acasa Pizza in Lübeck geliefert. Die Styroporverpackung der Pommes wurde übrigens absichtlich aufgerissen, damit der Dampf entweichen kann.

Alles in allem war ich mit dieser Bestellung zufrienden. Das Essen war in Teilen durchaus verbesserungswürdig, aber dafür kann Lieferando nichts. Für andere Besteller kann man jedoch auf der Seite eine Bewertung hinterlassen. Diese teilt sich in Qualität und Service ein – man kann also sehr genaue Abstufungen machen. Und damit man die Bewertung nicht vergisst, kommt ca. 2 Stunden nach der Bestellung eine Bewertungsbitte per mail.
Wie wichtig diese sein können, musste ich leider bei meiner ersten Bestellung bei Lieferando erfahren. Eine gute Stunde, nachdem ich bei „Roma 2“ bestellt hatte, rief ich beim Pizzaservice an, wann denn mit der Lieferung zu rechnen ist. Die Antwort war erschreckend: Ich würde meine Bestellung nur bekommen, wenn ich diese auch bar bezahlen würde. Das ich bereits online gezahlt hatte, interessierte dabei nicht. Nach einigen Diskussionen stornierte ich meine Bestellung und schrieb eine Beschwerdemail an Lieferando. Am nächsten Tag erhielt ich einen sehr netten Anruf von Lieferando, dass ich mein Geld natürlich umgehend zurückerhalten werde. Auch hat man den Lieferdienst inzwischen aus der Übersicht entfernt. Auf der einen Seite schade, denn ich hätte dem Roma 2 gern noch 0 Sterne für extrem schlechten Service verpasst. Schließlich hielt man es nicht mal für nötig, mir die Nicht-Lieferung telefonisch mitzuteilen. Andererseits ist es aber auch gut so, denn so kann niemand mehr darauf reinfallen.

Fazit:
Lieferando ist eine sehr schöne Möglichkeit, um neue Lieferdienste zu entdecken und auch mal etwas Neues auszuprobieren. Alle wichtigen Infos über die Dienste sind vorhanden, auch wenn mir diverse Sortiermöglichkeiten fehlen.
Eine sehr schöne Idee finde ich auch die weiteren Dienste, die man nach Aufruf der Postleitzahl nutzen kann: Das Catering und den Supermarkt. Natürlich nur, wenn es auch für die eigene Postleitzahl angeboten wird. Sogar eine App zur Nutzung auf dem Smartphone kann man sich herunterladen!

Wichtig ist, dass Lieferando nur eine Plattform für Lieferdienste bietet. Der Service oder die Qualität des Essens liegt nicht in der Macht von Lieferando. Hat man aber wirklich mal Probleme mit einem Lieferdienst, wird freundlich, schnell und kompetent geholfen.

Ich werde in den nächsten Tagen noch ein paar Lieferdienste aus der Umgebung vorschlagen, denn auch das ist für Kunden möglich. Sind die Lieferdienste einverstanden, werden sie zur Lieferando-Übersicht hinzugefügt und sind somit für alle Kunden verfügbar.
Auch habe ich garantiert nicht das letzte Mal bei Lieferando bestellt. Probiert es doch einfach mal aus – es lohnt sich! Es gibt sogar Treuepunkte bei jedem Gericht über 8 Euro. Bei 8 Punkten bekommt ihr ein Gericht gratis. Noch ein Grund mehr gleich morgen zu bestellen. ;)

(Für diesen Test wurde mit ein Gutschein kostenlos zur Verfügung gestellt. Meine Meinung beeinflusst das nicht.)

3 Kommentare

  1. Blog-Monsta

    Leider bei uns nicht möglich, da unsere Stadt zu klein ist :( :D

    Aber jetzt hab ich doch noch Hunger bekommen! :D

    Antworten
  2. melliausosna

    OHHH nun hab ich HUNGER

    Antworten
  3. Kirstein

    Ich hatte eine Pizza und ein Baguette bestellt. Wartezeit eine Stunde und 50 Minuten. Ein Flug von Düsseldorf dauert eine Stunde und 30 Minuten. Die Pizza und das Baguette waren kalt Da ich im voraus bezahlt habe bin ich der Dumme.
    Mein Kommentar dazu wird nicht veröffentlicht. Auf meine dreimalige ob mein KOMMENTAR veröffentlicht wird bekomme ich die Antwort, „Ihre BEWERTUNG wurde freigeschaltet“.

    Nie wieder Lieferando. Ich hole mir dann meine Pizza lieber vor Ort

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.