LEGO duplo – Tierpflegestation

Werbung

Unser duplo Krankenhaus wurde beim großen Sohn in den letzten Wochen immer beliebter. Nicht nur sämtliche Figuren wurden verarztet – auch alle Tiere mussten sich einem Generalcheck unterziehen. Das Ergebnis war erschreckend. Über die Hälfte unserer doch sehr reichlich vertretenen Bauernhoftiere sind erkrankt. Und das nicht nur ein bisschen, sondern teilweise sehr schwer. Was also tun? Vor allem die erkrankten Bauarbeiter und Feuerwehrleute verlangen dem einen Arzt im Krankenhaus schon alles ab, er kann sich nicht auch noch um die kranken Tiere kümmern. Ein weiterer Arzt musste also her. Und das dringend. Perfekt war dafür die LEGO duplo Tierpflegestation, denn hier kommt nicht nur ein Bruder unseres Krankenhausarztes, sondern auch gleich noch eine Tierpflegerin ins Haus. Ok, auch ein paar zusätzliche Tiere, aber schließlich sind ja dann 2 Ärzte anwesend…

Tierpflegestation

Die Tierpflegestation besteht aus 3 verschiedenen Bauplatten, wovon 2 als Gehege dienen und eine das Untersuchungszimmer ist. Außerdem darf natürlich ein Käfig nicht fehlen, damit kranke Tiere notfalls auch transportiert werden können. Außerdem ist natürlich nicht jedes Tier so harmlos, wie es vielleicht auf den ersten Blick wirkt.

Käfig

Die beiden Gehege sind zwar einfach, aber trotzdem gut ausgestattet. Kranken Tieren bringt Anna, die Tierpflegerin sogar bei Bedarf eine Decke. Schließlich sollen sich alle hier schnell und gut erholen können. So wird auch immer darauf geachtet, dass nicht zu viele Tiere gleichzeitig hier sind. Auch wenn das gar nicht so einfach ist, denn der Krankenwagen bringt immer mal wieder verletzte Tiere – auch wenn er eigentlich zum Krankenhaus gehört.

Tierpflegestation und Krankenhaus

Thomas, der Zwillingsbruder unseres Krankenhausarztes hat eine Spezialisierung für exotische Tiere. Und so finden sich in der Station immer wieder Exoten, die eine lange Reise hinter sich haben. Da wären zum Beispiel ein Affe, eine Giraffe, ein Bär, ein Zebra und im Moment auch eine Schildkröte. Letztere wird gerade von ihm untersucht:

Behandlungsraum

Der Behandlungstisch ist übrigens extra groß, damit auch der Bär oder mal eine Kuh genug Platz haben und sich auch hinlegen können.

Während der Sprechstunde kümmert Anna sich immer wieder um die kranken Tiere in den Gehegen. Einige müssen gefüttert werden, weil sie noch viel zu jung sind, die anderen können sich selbst bedienen.

Flaschenfütterung

Fütterung

So eine Futterstelle ist übrigens sehr praktisch. Ab und an passiert es, dass sehr viele Jungtiere in die Tierpflegestation müssen und die Schlafplätze knapp werden. Dann nimmt Anna einfach das Futter raus, legt die Decke rein und schon hat sie einen weiteren Schlafplatz. Einen, der noch dazu beweglich ist.

Affe

Der kleine Affe hier ist eigentlich schon lange wieder gesund. Allerdings gefällt es ihm auf der Station so gut, dass er immer wieder vorbeischaut. Am liebsten hängt er dabei irgendwo an Leitern oder Dächern – nichts ist so richtig vor ihm sicher. Selbst im Krankenhaus schaut er immer wieder, ob alles in Ordnung ist. Aber da er nicht so viel Blödsinn anstellt, darf er gern bleiben.

Ab und an kann es auch passieren, dass Tiere eine Wunde haben, die verbunden werden muss. Aus dem Grund darf natürlich auch Verbandsmaterial nicht fehlen. Gelagert wird es in extra großen Stücken, die man sich noch zurechtschneiden muss. Da auch die Krankenstation wie jeder im Gesundheitswesen nur sehr wenig Geld zur Verfügung hat, gibt es leider keine selbstklebenden Verbände, sondern nur eine, wenn auch einseitig sehr weiche, Polyesterversion. Das Ende des Verbandes muss dann immer unter den Rest gesteckt werden. Das hält zwar oft auf, aber ist anders nicht machbar. Wobei es inzwischen dank der vielen „Übung“ bei allen sehr gut klappt.

Verbände

Für uns hat sich die Anschaffung der Tierpflegestation eindeutig gelohnt. Unser Krankenhausarzt wurde merklich entlastet, denn nur noch die besonders schweren Fälle werden bei ihm behandelt. Nun ist im Krankenhaus endlich wieder Platz für alle anderen Patienten.
Ansonsten gehört die Station eigentlich bei jedem Tierbesitzer zur Grundausstattung. Denn wie schnell muss vielleicht die Kuh vom Bauernhof mal eben schnell einen Verband bekommen?!

Also – unbedingt kaufen. :) Unsere Station wird uns sicher noch ganz lange begleiten, genauso wie alle Produkte von LEGO – egal ob für die kleinen oder die größeren Kinder.

2 Kommentare

  1. Maike

    Was wäre die Kindheit ohne Duplo? Meine Kinder haben es geliebt. Leider auf dauer ein sehr teurer Spass. Aber zum Spielen und Lernen einfach nur der hammer :)

    Antworten
  2. Anja

    Das ist ja süß geschrieben :) Unser großer hat nun endlich auch Duplo mit seinem geliebten Hasen-der auch überall mitfährt..selbst Eisenbahn ist der arme schon gefahren!

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.