LEGO – Achtung Baustelle!

Werbung

Schon von weitem kann man das bunte Treiben in der Neubausiedlung sehen. Den Bagger, der die obersten Erdschichten für ein neues Haus abträgt und den Bauarbeiter, der mit dem Presslufthammer die eigentlich schon fertige Straße wieder aufreißt. Ein Stück weiter die Straße runter lädt der Kranfahrer gerade ein weiteres Teil für das Fertighaus ab und der Radlader beginnt in einer anderen Ecke schon, die Gegend vom ganzen Bauschutt zu bereinigen.
Sie alle arbeiten an einem neuen Wohngebiet am Stadtrand der LEGO City und sie müssen sich beeilen, denn der Zeitplan ist eng. Nur wenn alle Hand in Hand arbeiten, können sie ihr Pensum schaffen. Am besten ist es da natürlich, wenn sie tatkräftige Unterstützung bekommen!

die Bausteinbox "Baustelle" kommt mit einem Radlader vorgefahren

Kennt ihr das – Ihr habt eine feste und vorgefertigte Meinung über etwas und stellt nach einiger Zeit fest, dass ihr euch total geirrt habt? So in der Art erging es mir mit der Bausteinbox „Baustelle“ von LEGO.
Bisher hatte ich zu sämtlichen Bausteinboxen immer ein recht gespaltenes Verhältnis, denn wir haben zwei relativ alte Boxen hier, aber wirklich viel anfangen kann man damit allein nicht. Ein Haus bauen, ok. Aber für die wirklich spannenden Dinge fehlen immer wieder Teile und nicht zuletzt die zündenden Ideen. Genau deshalb zog hier vor einigen Wochen schon die Box „Baustelle“ aus der Reihe Steine&Co. ein.

LKW mit Betonmischer

Für junge Baumeister

Anders als die reinen Steineboxen bieten die „Steine&Co.“-Boxen sehr viel mehr. Hier kommt in verschiedenen Themensets alles nach Hause, was man brauchen könnte. Da gibt es eine riesige Box zum Aufbewahren der Einzelteile und später der fertigen Bauwerke, eine Minifigur zum Spielen, die Bauplatte, ganz viele Bausteine und dazu eine Anleitung mit vielen Ideen und Bauanleitungen. Gedacht sind die Sets als Einstieg in die Welt der „kleinen“ LEGO-Steine und das Bauen damit.

In der Tat ist es ein großer Unterschied, ob man mit duplo oder den normalen LEGO-Steinen baut. Die Steine sind sehr viel vielfältiger, damit ergeben sich natürlich auch sehr viel mehr Möglichkeiten, die unterschiedlichsten Dinge zu bauen. Manchmal ist Kind dann so überfordert, dass es ein bisschen Hilfe braucht. Die Aufbauanleitungen der Steine & Co.-Serie sind perfekt dafür, denn auf nur einer kleinen Seite zeigen sie den Zusammenbau eines Fahrzeuges in recht großen und zusammengefassten Schritten. Mitdenken und genau hinschauen sind Pflicht, wenn das eigene Auto denn genauso aussehen soll wie im Heft. Hier liegt ein sehr gravierender Unterschied zu den normalen Themensets, in dem ja oft nur 1-3 Teile auf einer Seite verbaut werden und alles sehr viel deutlicher gezeigt wird. Hier ist gerade bei kleineren Kindern Ausdauer und Hilfe der Eltern gefragt, ansonsten kann schnell Frust aufkommen.

Aufbau aus dem Anleitungsheft

Ein kompletter Aufbau aus dem beiliegenden Ideen- und Anleitungsheft

Wenn Männer zu Kindern werden

Ich war mir zu Beginn nicht sicher, ob die Bausteinbox überhaupt das Richtige ist, denn schließlich baut der fast 4jährige schon seit fast einem halben Jahr mit kleinen Steinen – wenn auch nur fertige Sets und Autos. Auch wenn seine Konzentration nach einer Weile nachlässt, so baut er doch große Creator-3 in 1 Sets ab 8 Jahren fast ganz allein nach Anleitung auf. Einer von uns sitzt zwar immer dabei, aber er will fast nie Hilfe, macht kaum Fehler. Und dann noch eine Box für „Anfänger“?
Inzwischen weiß ich, dass die Box genau das Richtige für ihn war. Sein Spiel mit LEGO ist viel freier und vor allem auch länger geworden. Er baut ständig an und um, was er sich bei den kompletten Autos irgendwie nie getraut hat. Irgendwann stand ich morgens auf und fand den Großen und meinen Mann am Küchentisch, wo sie gerade Baustelle spielten. Friedlich und völlig in ihr Spiel versunken – um 6.30 Uhr morgens.

Überhaupt ist gerade mein Mann auch völlig begeistert und sucht immer wieder eine Möglichkeit, um mitspielen zu können. Er erdachte sich Radlader und Bagger aus unseren noch vorhandenen Teilen und führte unsere Bügelperlen-Kiesgrube ein, die inzwischen fast täglich aufgebaut werden muss.

Radlader, Dumper und ganz viele Bügelperlen

148 Teile finden sich in der Box – eigentlich ganz schön viele, aber doch zu wenig für richtige Baumeister. Der Haken ist leider, dass es nur ein einziges Auto-Grundgerüst inkl. Rädern gibt. Möchte man also den Bagger haben, kann man kein anderes Fahrzeug bauen. Steht das Haus aus der Anleitung schon, kann der Elektriker mit seiner mobilen Arbeitsbühne keine Straßenbeleuchtung anbringen, denn die roten Steine reichen dafür nicht. Hier hätte ich es super gefunden, wenn man vielleicht eine Art Nachfüllpack zum günstigeren Preis kaufen könnte – sämtliche Steine der Box noch ein zweites Mal. Ich werde anhand der Teilenummern im Heft alle Teile so nachbestellen, dass der Inhalt drei Mal vorhanden ist. Ich glaube, das sollte dann wirklich reichen, auch wenn ich bis jetzt nur einen Teil davon nachgekauft habe.
Beholfen haben wir uns ansonsten mit einigen anderen Steinen aus unseren Bausteinboxen, die jetzt perfekt passten. Trotzdem war die Enttäuschung beim Großen am Anfang schon sehr groß, als er merkte, dass er immer nur ein Auto zur Zeit bauen kann.

Inzwischen hat sich bei uns eine Art festes System entwickelt. Das Haus ist die Werkstatt, es wurden neue Mitarbeiter eingestellt und jedes hier vorhandene Fahr- und Flugzeug muss regelmäßig zur Durchsicht. Inzwischen wurde sogar noch ein Restaurant eröffnet und ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht. Vielleicht ziehen hier ja doch noch mehr Steine&Co.-Sets ein, denn für teilweise recht wenig Geld gibt es noch ganz viele verschiedene Themensets – auch speziell für Mädchen. Dieses spezielle Set kostet im Moment bei Amazon knapp 12 Euro, was ich einen sehr guten Preis finde. Gerade für kleine Kinder, bei denen man sich nicht sicher ist, ob sie mit LEGO etwas anfangen können, sollte es perfekt sein. Bedenken muss man nur, dass gerade die kleinen Baumeister am Anfang fast zwingend Hilfe brauchen.

Spielen mit dem Baustellen-Set

Die Steinebox wurde mir für diesen Test kostenfrei zur Verfügung gestellt. Meine Meinung beeinflusst das nicht.

4 Kommentare

  1. Franzi

    Wo kaufst du denn Steine nach? Das wird doch viel zu teuer? Das Set ist aber toll, haben das auch.

    Antworten
    1. Sandra (Beitrag Autor)

      Ich bestelle immer bei bricklink.com. Dort ist die Auswahl sehr groß, weil es viele verschiedene Verkäufer sind. Ansonsten kann man auch direkt bei LEGO nachbestellen, ist aber teurer.

      Antworten
  2. Oliver

    Früh übt sich, wer einmal ein guter Bauarbeiter werden will. Das wollen unsere kleinen Jungs ja alle, vor allem, wenn sie dem Papa nacheifern.

    Die Seite kannte ich noch gar nicht (bricklink), danke Sandra!

    Antworten
  3. Maria

    Bevor ich angefangen habe, im echten Leben sehr viel mit Bauschutt zu arbeiten, habe ich auch immer mit LEGO gespielt. Vielleicht ist das ja der Beginn einer sehr steilen Karriere in der Branche – früh übt sich, wer Profi werden will!

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.