Lässig unterwegs

Werbung

Was braucht Frau neben Schuhen unbedingt und in großer Anzahl? Taschen! Ich liebe Taschen und habe ganz viele. Eigentlich sogar zu viele. Einige verwende ich selten, einige ganz oft – wie das eben so ist. Durch die Geburt unseres 2. Sohnes ist nun eine neue Tasche bei mir eingezogen, die ich inzwischen fast täglich verwende und euch heute ein bisschen näher zeigen möchte. Es geht um die Messenger Bag von Lässig.

Design

Noch vor der ersten Geburt kaufte ich mir eine schöne und vor allem praktische Wickeltasche mit allem möglichen und unmöglichen Zubehör, wie zum Beispiel einer Decke daran, die Fussel selbst aus 10m Entfernung noch anzuziehen scheint. Sie sah toll aus (sieht sie auch immer noch), erwies sich im Gebrauch aber eher als unpraktisch. Gerade bei Taschen, die eher hoch als breit sind, ist man nur am wühlen und findet kaum etwas wieder. Da helfen auch diverse kleinen Seitennetze nichts mehr. Schon damals liebäugelte ich mit einer Tasche von Lässig, tat sie aber als viel zu teuer ab. 70 Euro für eine Wickeltasche, die man nur 2-3 Jahre benutzen kann? Niemals! Erst später las ich, dass man die Messenger Bags sehr wohl auch nach der Wickelzeit verwenden und sogar einen Teil des Innenlebens rausnehmen kann.
Seit diesem Tag stand für mich fest, dass mit Kind 2 auch eine neue Wickeltasche einziehen würde. Nun habe ich sie seit ein paar Wochen und liebe sie! Und ärgere mich tatsächlich ein bisschen, dass ich sie nicht schon damals gekauft habe.

mit Zubehör

Von weitem und wenn man sie nicht kennt, sieht sie eher wie eine Notebook-Tasche aus. Und tatsächlich kann man sie nach der Wickelzeit auch prima als solches verwenden. Es gibt unheimlich viele verschiedene Designs – von beige über knallrot bis hin zu schwarz, einfarbig oder gemustert. Das schöne ist: Man entscheidet sich für eine Tasche, kann aber das Design dank Wechselklappe immer wieder ändern. Obwohl die Auswahl schwer fiel, entschied ich mich für ein dunkles Cover. Das hat den Vorteil, dass auch die restliche Tasche dunkel ist – in meinem Fall „Choco“, also braun. Ein helles bzw. buntes Wechselcover steht aber schon auf meiner Wunschliste.
Genau diese Wechsel-Idee sehe ich als großen Vorteil der Messenger-bags. Wie oft ist es mir schon passiert, dass ich mir eine Tasche gekauft habe, deren Design mir dann aber irgendwie  nach einem Jahr doch nicht mehr gefiel? Dadurch wanderte sie dann oft unverdient in eine dunkle Ecke vom Schrank. Gefällt das Klappendesign der Lässig-Bag nicht mehr, kauft man einfach ein neues Cover und wechselt es aus. Dank Reißverschluss und Klettverschluss sitzen die Klappen absolut fest, lassen sich aber trotzdem leicht und schnell wechseln.

Innenansicht

Natürlich kommt die Messenger-Bag auch mit Zubehör daher. Da wären eine gepolsterte Wickelunterlage, ein Flaschenhalter, eine kleine Tasche für alles mögliche (Utensilientasche) und 2 Klettbänder zum Befestigen am Kinderwagen. In der Tasche selbst gibt es reichlich Platz und Stauraum. Besonders klasse finde ich, dass man einen Teil sogar herausnehmen kann und dadurch mehr Platz gewinnt. Und so sieht es innen aus:

Innenansicht

Oben im Bild ist vorn, der untere Teil des Bildes zeigt die Rückseite der Tasche. Die Nummern im Bild zeigen die Taschen im ersten „Abschnitt“. Alles sind Netztaschen – Nummer 1 relativ groß und hier im Bild mit Windeln Gr. 5 befüllt. Fach Nummer 2 ist schon ein bisschen kleiner, so dass Windeln Gr. 2 gerade so reinpassen. Und schlussendlich die 3 ist perfekt für Feuchttücher und co, denn die Packungen passen da gerade so rein. An diese Fächer schließt sich das Feuchtfach über die gesamte Taschenbreite an, das zusätzlich außen auch noch ein normales Fach enthält. Der Reißverschluss ist hier ansatzweise unter den Fächern 3 zu erkennen.

Feuchtfach

In der Mitte der Tasche findet sich ein Feuchtfach – perfekt für volle Windeln, nasse oder sonstige eklige Dinge, die man mit sich rumschleppen muss. Direkt dahinter – also zwischen Feuchtfach und Taschenrückseite gibt es wieder viele abgetrennte Aufbewahrungsmöglichkeiten:

innen

Ziffer 1 zeigt drei jeweils gleich große Taschen, die 2 zeigt das Fach für die Wickelunterlage, das übrigens mittel einem kleinen Klettverschluss geschlossen werden kann und so groß ist, dass noch problemlos div. Tücher mit reinpassen.

innen

Wie eingangs erwähnt, kann man einen Teil des Innenlebens entfernen. Das Teil mit den drei Fächern hängt im Normalfall dank Druckknöpfen am Feuchtfach, kann aber bei Bedarf entfernt werden. Mir reichen die ganzen Netzfächer absolut aus und so laufe ich fast immer ohne diesen zusätzlichen Stauraum durch die Gegend. So bietet sich problemlos Platz für ein dickes Buch, Brotdrose, Trinkflasche oder sonstiges.

Neben den Fächern gibt es eine ganze Menge gut durchdachter Kleinigkeiten, wie zum Beispiel Stifthalterungen oder der kleinen Tasche für Schnuller oder eine Schnullerbox. Der Schnuller liegt hier nur für’s Foto so hoch. Es hätte mindestens noch einer reingepasst, wenn nicht sogar 2. Der Karabinerhaken ist perfekt für den Haustürschlüssel, alternativ für die Klettbänder zur Kinderwagenbefestigung. Super und absolut hochwertig ist übrigens der Verschluss der Karabiner. Es ist nicht der übliche, der sich schon fast von selbst aufdrückt, sondern alle sind sehr schwergängig und man braucht einiges an Kraft um sie zu öffnen.

gut durchdacht

 Als ich die Messenger Bag zum ersten Mal in der Hand hielt, war ich überrascht, wie weich sie sich anfühlt. Das Obermaterial besteht aus Polyester, wie meine andere Wickeltasche auch, doch trotzdem liegen Welten dazwischen. Hier ist in Cover und Rückseite noch eine dünne Schicht Volumenflies oder ähnliches eingearbeitet. Auf der Rückseite ist es etwas dicker und sorgt so dafür, dass sich die Tasche beim Tragen noch besser anfühlt. Die Oberfläche selbst fühlt sich sehr glatt an und ist fast mit der Oberfläche eines Baumwollstoffs zu vergleichen. Vor allem stinkt die Tasche nicht – ein Fakt, der mich bei meiner anderen Tasche massiv gestört hat. Aber das ist auch kein Wunder, denn die Messenger Bags werden, wie alle anderen Produkte von Lässig auch, aus schadstofffreien Materialien hergestellt. Für einige Produkte verwendet Lässig sogar Bio-Baumwolle und recycelte Materialien!

Am wichtigsten bei einer Wickeltasche ist für mich immer die Frage, was ich alles darin unterbringen kann. Ich kann mit den ganzen Zentimeterangaben immer nicht viel anfangen, denn dann weiß ich immer noch nicht, wie viel reinpasst. Und genau deshalb habe ich es ausprobiert. Der Inhalt würde natürlich bei jedem anders aussehen, aber ich denke, dass man so einen ganz guten Eindruck bekommen kann:

vollgepackt

vollgepackt

 

 

 

 

 

 

 

So sieht es dann aus, wobei ich letztens eine noch sehr viel ausgebeultere Messenger Bag gesehen habe. Und mit Drücken und Schieben wäre da sicher noch was gegangen.
Und das passt alles rein:
Kleidung für den großen und den kleinen Sohn: Body, Pullover, Strampler (alles Gr. 62), Socken und Mütze. Der Große bekommt einen dicken Pullover und eine Jeanshose, Unterhemd und -Hose jeweils in Gr. 104. Dazu noch mein Handy und mein superklobiges Portmonee + Wechsel-T-Shirt, Taschentücher, je 2 Windeln in Gr 2 und 5, Windelbeutel, Feuchttücher, 2 Cremeproben a 10ml, Desinfektionsmittel, Kugelschreiber, diverse Einmal-Waschlappen, 1 Mulltuch und 1 Moltontuch in je 80x80cm, diverse Pixihefte, 2 Babyspielzeuge, 2 große Schnullerhasen. Ein paar Papiere hätte auch noch reingepasst – dann in die Außentasche auf der Rückseite der Tasche.
Auf jeden Fall ist es eine ganze Menge. Hätte ich die Kuscheltiere weggelassen, wäre alternativ auch noch Platz für reichlich Essen gewesen. Für Getränke gibt es den isolierten Flaschenhalter, der angenehm groß ist. Eine 210ml Weithalsflasche passt problemlos rein und es ist noch Platz nach oben hin. Sie kann mittels Schlaufe problemlos außen an der Tasche (oder ganz woanders) befestigt werden.

das passt alles rein

Frei nach dem Motto „Lebe Lässig“ bietet Lässig mit der Messenger Bag ein richtig gut durchdachtes Produkt. Sie bietet viel Platz in zum Teil vorgegebenen Fächern, aber auch im Rest der Tasche. Viele Kleinigkeiten machen das Leben damit wirklich lässig. Das merkt man schon beim Packen der Tasche und spätestens nach einer halben Stunde, die man mit der vollgepackten Messenger Bag auf der Schulter durch die Gegend läuft. Normale Taschen würden drücken oder einschneiden. Doch dank des breiten Schultergurtes von 8.5cm trägt sie sich absolut bequem. Nur so als Vergleich: der extra breite Schultergurt einer anderen Tasche von mir ist gerade mal 5cm breit.
Wer keine Lust auf Schleppen hat, kann sie dank der Halterungen auch am Kinderwagen befestigen. Das funktioniert allerdings nur richtig gut bei herausziehbaren Griffen. Unserer ist klappbar und man rammt ständig die Knie gegen die Tasche. Das ist dann nicht mehr ganz so lässig und von daher bleibt sie halt auf der Schulter. Macht ja nichts.

Lässig am Kinderwagen

Ich bereue es auf gar keinen Fall, die Tasche nun doch gekauft zu haben. Inzwischen hat sie sogar fast meine normale Handtasche abgelöst. Es ist einfach viel praktischer mit der Messenger Bag, zumal Junior ja doch irgendwie immer mit dabei ist. Auch glaube ich nicht, dass sie nach kurzer Zeit schon im Schrank landet. Im Gegenteil – sie wird mir wohl noch viele Jahre erhalten bleiben.

Kaufen kann man sie übrigens ganz klassisch in vielen Babymärkten oder aber in Internetshops. Auch Amazon führt eine begrenzte Auswahl.
Kleiner Tipp: Unser BabyOne hat zwar immer nur eine begrenzte Auswahl an Taschen vor Ort, bestellt aber jedes gewünschte Design. Dazu einfach auf der homepage von Lässig das gewünschte Design aussuchen und im Laden bestellen.

(Die Wickeltasche wurde mir für diesen Test kostenfrei zur Verfügung gestellt. Meine Meinung beeinflusst das nicht.)

3 Kommentare

  1. Anja

    Hab auch eine Lässig :) Mir ist sie mittlerweile zu groß, aber als „Wickel“-Tasche für längere Fahrten unschlagbar! Bevor ich alles in komische Stoffbeutel quetsche, teile ich die Kleinigkeiten wie Spielzeug, Stifte, Flasche und Essen etc lieber zwischen den Fächer auf und hab alles griffbereit. Selbst nur mit einer Hand lässt sich die Tasche super öffnen und jedes Fach bedienen :)

    Antworten
  2. ticketi2000

    Ich hatte bei Emma auch eine Wickeltasche von Lässig. Ich war sehr zufrieden damit, denn da passt wirklich viel rein. Und mittlerweile gibt es d auch richtig chice Modelle. LG

    Antworten
  3. Mamamulle

    Oh wie wunderschön deine Tasche ist. Ich habe auch eine neue von Lässig, die sind soooo toll.

    LG vom Mamamulle-Blog =)

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.