Landgarten

Werbung

Nein, ich möchte Euch jetzt nichts über meinen (nocht nicht fertigen Garten) erzählen. ;)
Landgarten ist eine österreichische Firma, die unglaublich leckere und vor allem gesunde Snacks anbieten.

Alles begann, als Herbert Stava und Hannes Strobl 1986 in Niederösterreich Sojabohnen anbauten. In Asien werden Sojabohnen seit Jahren geschätzt und zu allem möglichem verarbeitet. Warum dann nicht auch hier? Und so begann man auf dem Hof der Familie Stava das Experiment. Das Klima dafür war gut und mild, die Böden reichhaltig und vor allem nicht umweltbelastet, dafür aber sonnig. Der Landgarten war geboren.
Und auch heute wachsen die Sojabohnen noch auf den Feldern des Landgartens und sind dabei die Basis für alle möglichen Landgarten-Leckereien.

Soja?

Viele assoziieren Soja immer mit gesund und nicht schmeckend. Aber dem ist gar nicht so. (Die meisten) Sojaprodukte sind wirklich lecker.
Gesund ist die Sojabohne natürlich trotzdem. Sie besteht zu 38% aus reinem Pflanzeneiweiß, zu je 15% aus Kohlenhydraten und Ballaststoffen. Dazu kommen pflanzeneigenes Öl, Phosphor, Eisen, Calzium, Magnesium und vor allem Isoflavone. Außerdem jene lebenswichtigen pflanzlichen Hormone, die nachweislich eine cholesterinsenkende Wirkung besitzen, Osteoporose vorbeugen und die Frauen an ihren kritischen Tagen und in den Wechseljahren vor Beschwerden schützen.
Mögt Ihr Erdnüsse? Eine Sojabohne enthält mindestens 30% weniger Fett als Erdnüsse und sie lässt sich auch noch leichter kauen.

Eine Sojapflanze ist recht wählerisch in der Bodenbeschaffenheit und mag auch nicht jedes Klima. Doch in der pannonischen Region – der wärmsten Region Österreichs – hat sie ein gutes Zuhause gefunden. Für den Anbau wird nur eigenes Saatgut verwendet, so kann eine gentechnische Veränderung völlig ausgeschlossen werden. Nach dem Anbau Ende April/Anfang Mai werden die Böden während der Wachstumsphase 2-3x per Hand durchgeharkt. Im September ist Erntezeit und natürlich werden die Sojabohnen danach in einer eigenen Anlage sortiert und gereinigt.

Nach der Ernte werden die Sojabohnen zuerst gekocht und danach geröstet. Landgarten hat dafür ein eigenes Verfahren entwickelt. Das fettfreie, besonders schonende Heißluftverfahren bei 150° macht es möglich, dass alle Inhaltsstoffe erhalten bleiben und somit die pure Bohne direkt und unverarbeitet gegessen werden kann. Natürlich werden alle Produkte frisch aromadicht verpackt. So hält sich der Genuss lange.

Copyright: www.Landgarten.at

Bei Landgarten weiß man, dass viele Erwachsene, aber auch Kinder zwischendurch irgendwas ungesundes essen. Egal was, Hauptsache schnell und erstmal sättigend. Doch nach solchen Pausenfüllern sinkt der Zuckerspiegel meist sehr schnell wieder ab und man fällt erst recht in ein Loch.
Warum also nicht gleich zu den leckeren Alternativen aus Soja greifen, die auch noch dazu alle Bio-zertifiziert sind? Egal ob Müsliriegel oder Obst in Schokolade – hier findet jeder etwas für Zwischendurch. Die Produkte sind lecker, gesund und geben wirklich „echte“ und „dauerhafte“ Energie.

Wer jetzt schon Hunger auf mehr bekommen hat, darf sich gern im Shop von Landgarten umsehen. Im Laden zu kaufen gibt es Landgarten-Produkte auch. Allerdings haben hier leider alle Norddeutschen das Nachsehen. Vertrieben werdend die Produkte bei Alnatura, Basic, Bio-Company und Denn’s Biomarkt und einigen Großhandelsketten. Alle gibt es in Berlin und Hamburg, ansonsten eher in Süddeutschland. Schade, aber es gibt ja noch den Shop :)

Ich werde Euch so nach und nach diverse Produkte aus dem Sortiment vorstellen. Am Ende meiner kleinen Serie habe ich noch etwas für Euch: Jeder Neukunde, der im Landgarten-Shop bestellt, kann einen speziellen Code angeben und erhält 5% Rabatt. Aber den verrate ich Euch erst, nachdem ich Euch ein paar der Sachen vorgestellt habe :)

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.