Krank.

Ich mag nicht mehr krank sein. Im letzten Drittel der Schwangerschaft war ich dauererkältet, kurze Zeit nach der Geburt hatte ich relativ lange fiesen Heuschnupfen und jetzt schnodder ich schon wieder durch die Gegend. Beide Kinder und der Mann natürlich auch, denn der große Sohn hat uns ja alle angesteckt. Im Normalfall hab ich da kein Problem mit, schließlich werde ich mich daran gewöhnen müssen, wenn der Große im Oktober in den Kindergarten kommt. Doch mit dem Verhalten einiger Eltern habe ich durchaus ein Problem.

Chipkarte

Der is‘ nicht krank!
Geht es nach manchen Müttern, sind ihre Kinder nie krank. Schließlich müssten sie dann zu Hause bleiben und dann hätte die Mama den Tag nicht mehr frei. So in der Art höre ich hier immer wieder Mütter reden. Das erschreckende daran: diese Frauen sind in der Regel Hausfrauen. Egal ob ihr Kind krank ist oder nicht – Kindergarten oder auch Spielkreis sind Pflicht. Ob sie andere anstecken, ist dabei egal.
Doch auch Kindergeburtstage sind solche Pflichttermine, die wegen einer Erkältung oder sonstigen Erkrankung bestimmt nicht abgesagt werden. Was würden denn die ganzen Ausgeladenen denken?
Vor einigen Monaten erst bekam der Große plötzlich Durchfall, nachdem er einige Tage zuvor auf einem Kindergeburtstag war. So ganz nebenbei kam dann raus, dass das Geburtstagskind gerade so selbst erst wieder halbwegs gesund war und vorher genau das gleiche hatte. Aber man hätte ja absichtlich nichts gesagt, um die Gäste nicht zu verunsichern. Super. In dem Moment war ich nur froh, dass ich noch Schwanger war. Nicht auszudenken, wenn der Kleine mit nur ein paar Wochen schon Durchfall bekommen hätte. Ich bekomm jetzt schon fast immer Panik, wenn er auch nur Blähungen hat – schließlich ging es beim großen Bruder genauso los. (Übrigens gibt es hier bei „Magendarmgrippe.net – Luft im Darm“ eine schöne Übersicht, warum man Blähungen haben kann. Die beruhigte mich ein Stück weit, denn sie zeigt, dass es nicht immer der Durchfall sein muss, der Schuld ist.)

Paaaaaarty
Am allerschlimmsten finde ich aber die ganzen Partys für Kinderkrankheiten. Egal ob Mumps, Masern, Röteln, Windpocken – für alles gibt es eine Party. Sogar für Scharlach, was bei einer wiederkehrenden Krankheit totaler Schwachsinn ist.
Wer diesen Begriff noch nie gehört hat – die Eltern eines kranken Kindes laden ganz bewusst andere, gesunde Kinder zu sich ein, damit sich diese anstecken. Damit soll die Impfung für das Kind gespart werden, denn wenn Kind sich ansteckt, hat es ja automatisch auch Immunschutz. In meinem Bekanntenkreis gibt es sogar eine Familie, die den Zeitpunkt für den Partybesuch des Sohnes geplant hat. So musste es unbedingt noch im Kindergarten passieren, denn wenn das Kind in die Schule kommt, würde es ja so viel verpassen.
Ich für meinen Teil lasse beide Kinder impfen und verzichte auf solche Partys. Auch wenn mich manche Eltern schon schief angeschaut haben, wie ich meinem damals 4 Monate alten Sohn denn eine Impfung antun könnte. Aber was tun Eltern ihren Kindern mit solchen Partybesuchen an?

Ich für meinen Teil hoffe wirklich, dass es im neuen Kindergarten clevere Eltern gibt. Welche, die mitdenken und ihr Kind mit Durchfall oder sonstigen fiesen Krankheiten zu Hause lassen. Das schöne ist ja, dass man diesen Zettel zum Infektionsschutz bekommen hat. Jetzt müssen sich die Eltern auch nur noch daran halten.

2 Kommentare

  1. Anja

    Masern- uns sonstige Partys..OMG!
    Das grenzt ja schon an Kindeswohlgefährung, sein Kind mit Absicht mit gefährlichen Viren in Kontakt zu bringen. Das ist ja, als würde ich meinen Großen die Brücke runterschmeißen damit er schwimmen lernt……….

    Man man man, wozu gibt es denn Impfungen…Ich hab meinen auch einmal komplett durchimpfen lassen-auch schon mit 4 Monaten :) alles was es gab..

    Antworten
  2. Anja

    und statt uns meinte ich ;)

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.