Kostüm? Egal – Hauptsache schminken!

Kaum ist Weihnachten vorbei, steht schon fast wieder das nächste „Fest“ ins Haus. Fasching. Ich selbst kann damit irgendwie so überhaupt nichts anfangen und bin ganz froh, dass wir hier oben im Norden da kaum Berührungspunkte haben. Trotzdem werden wir auch dieses Jahr nicht drumrum kommen, denn irgendwer im Freundes- und Bekanntenkreis feiert bestimmt und die erste Einladung zur Faschingsparty ist schon da. Vom Kindergarten haben wir zwar noch keine Rückmeldung bekommen, aber auch dort wird Fasching bestimmt nicht spurlos vorüber ziehen.

Katzenkostüm

Wie in jedem Jahr stellt sich dann natürlich eine große Frage: „Als was soll er denn gehen?“
In den letzten 2 Jahren passte der große Sohn in ein supersüßes Katzenkostüm, dass eine Freundin genäht hatte, nur dieses Jahr ist es nun wirklich zu klein. Schade eigentlich. Bevor ich jedoch irgend etwas (garantiert falsches) kaufe, befragte ich den Großen, als was er denn gern gehen würde. Seine Antwort: er will Karate machen und das Gesicht wieder so schön bunt haben!
Ein geschminkter Karatekämpfer? Klingt irgendwie schon verrückt. Er dachte dabei jedoch an das Katzenkostüm aus dem letzten Jahr, denn passend dazu malte ich ihm natürlich das Gesicht an und ärgerte mich beim ersten Mal unglaublich über diese komische Kinderschminke. Er fand das damals komisch und witzig, plötzlich eine schwarze Nase und überall Schnurrhaare im Gesicht zu haben. Ich dagegen erinnere mich noch gut an das entsetzte Gesicht meiner Freundin, als der Große sich durchs Gesicht fuhr und sich dann mit der (unbeabsichtigt) schwarzen Hand auf ihrem hellen Sofa abstützte. Auch erinnere ich mich noch zu gut an die Feuchttücher, mit denen ich dem Sohn danach immer wieder die schwarze Farbe von den Fingern wischte, wenn er sich doch noch mal durchs Gesicht fuhr. Entspannend war die Feier für mich also kein Stück.
Beim zweiten Fest im Kindergarten sattelte ich um auf Make-up für Erwachsene, natürlich die nicht wasserfeste Variante. Mit cremigem Lidschatten und einem feinen Pinsel, den ich ja noch von der Kinderschminke hatte, kann man relativ gut malen. Die Farben sind dann zwar nicht so kräftig wie bei der Kinderschminke, jedoch reicht es völlig aus und sieht, je nach Wahl des Farbtons, richtig gut aus.
Einen weiteren Vorteil hat das normale Make-up auch, denn es lässt sich sehr viel leichter entfernen. Bei der Kinderschminke brauchten wir eine ganze Weile, bis wir sie restlos entfernt hatten, denn sie wehrte sich sowohl gegen Öl, als auch gegen Wasser und Seife. Das normale Make-up bzw. der Lidschatten ließ sich dagegen relativ gut entfernen und ist noch dazu im Notfall auch aus der Kleidung waschbar. Auch glaube ich, dass die riesige Palette an verschiedenen Lidschatten und das restliche „normale“ Make-up wohl immer noch gesünder und hautfreundlicher ist, als die Kinderschminke für 2 Euro.

Trotzdem bringt mich das Wissen um die bessere Kinderschminke natürlich noch kein Stück weiter. Was mache ich mit einem geschminkten Karatekämpfer? Ich könnte mich natürlich auch an einem blauen Auge versuchen, alternativ an einem schon grünlich werdendem. Oder aber ich überrede meinen Sohn, dass nur eins von beidem geht. Schminken oder Karate.
Aber ich glaube, ich werde es wie im letzten Jahr machen und mir online in Ruhe die ganze Farbpalette des Augen-Make-up anschauen und dann überlegen, was ich daraus mache. Einen richtig guten Überblick bekommt man zum Beispiel im Shop von Douglas, denn dort ist die Auswahl richtig groß. Außerdem wäre es die perfekte Gelegenheit für mich, um unauffällig meine Parfumbestände wieder aufzufüllen :D  ….

Als was gehen eure (kleinen) Kinder zu Fasching? Gebt ihr richtig viel Geld für Kostüme aus? Und vor allem – schminkt ihr?

3 Kommentare

  1. Kerstin

    Coole Idee, normales Makeup zu benutzen.
    Unser Kindergarten hat das Motto Märchen und somit fällt so ziemlich alles flach, was der Sohn sich gewünscht hat (Dinosaurier, Feuerwehrmann…), er wird als Zauberer gehen. Das ist zwar auch nicht so märchenhaft, aber das Kostüm war bezahlbar und ich sehe es nicht ein, 70 € für ein Faschingskostüm auszugeben, das man dank anders lautenden Mottos nächstes Jahr nicht mehr nutzen kann. Mal sehen, ob ich den Zauberer noch schminke. ;)

    Antworten
    1. Sandra (Beitrag Autor)

      Märchen ist ja auch ein doofes Thema für Fasching. Wobei – für Mädchen ist es denkbar einfach, denn Prinzessinnen kommen da ja nun zur Genüge drin vor :D wäre doch mal was, wenn man dann als der Feuerwehrmann aus dem Märchen geht :D

      Ich für meinen Teil bin auf jeden Fall sehr froh, dass wir keine Themenvorgabe haben. Bis jetzt hat der Kiga das Thema Fasching noch nicht mal erwähnt.

      Antworten
  2. Sarah

    Meine Kleine (7) geht dieses Jahr als Biene Maja. Sie sieht supersüß in dem Kostüm aus. :)

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.