Kodak M590 – Die Kamera

Werbung

Bevor ich mit allen möglichen Tests zu den Fotos loslege, möchte ich Euch die Kamera und die Bedienung etwas näher zeigen.

Zur Vorderseite brauche ich sicherlich nicht viel sagen, denn alles erklärt sich von selbst. Auf dem Aufkleber sind sämtliche Möglichkeiten der Share-Taste aufgeführt: flickr, facebook, email, KodakGallery und YouTube. Unter dem Blitz und auf dem Foto leider nicht richtig zu erkennen, ist ein kleines Mikrofon. Das oben links ist der Auslöser.Kodak M590 von vorn

Die Oberfläche ist schön griffig und fühlt sich leicht rauh an. Leider zieht sie auch Staub an ohne Ende. Das Material ist Metall. Zumindest alles rote. Die schmalen Seiten werden von einem Plastikrand eingefasst. Auch die Rückseite (der schwarze Teil) ist aus Kunststoff.

Die Kamera von unten. Das Loch ist, wie bei wohl jeder Kamera, für ein Stativ vorgesehen. Links daneben ist die Abdeckung für das Batterie- und Speichermedium-Fach. Schiebt man den kleinen Nubsel zur Seite, springt die Klappe auf:

Kodak M590 von unten

Im Bild oben sitzt die micro-SD-Karte, unten der von Kodak mitgelieferte Batteriepack. Letzterer wird von der roten Lasche gehalten. Beide lassen sich durch reindrücken entfernen – altbekanntes System halt.
Was ich nervig finde ist die micro-SD Karte. Mir ist klar, dass man nur die dünnste Kamera der Welt werden kann, wenn man Platz spart. Aber micro-SD? Meine Spiegelreflexkamera braucht SD-Karten, unsere andere kleine Digitale will auch SD. Finde micro-SD einfach ein sehr unpraktisches Format.

Kodak M590 von oben

Auch hier nichts besonderes: Eine Befestigungsmöglichkeit für die Trageschlaufe aus Metall und ein kleiner Steckplatz für das USB-Kabel. Hierüber wird die Kamera an den PC angeschlossen und auch aufgeladen.
Kabel und Stecker werden ja mitgeliefert, wobei ich das Kabel eindeutig zu kurz finde. Es ist ca. 180cm lang und reicht gerade eben so. Einen wirklich großen Schreibtisch darf man nicht haben …

Ganz rechts der Auslöser, links daneben der Ein-/Ausschalter. In meinem ersten Post hatte ich ja schon erwähnt, dass ich damit ziemlich unglücklich bin. Durch einfachen Druck auf die Taste schaltet sich die Kamera an. Leider passiert mir das mehr oder weniger ständig, wenn ich die Kamera in die Hand nehme. Hier wäre ein Schalter zum Schieben wesentlich besser. Die Taste ist sehr leichtgängig und es dauert knappe 2 Sekunden, bis die Kamera einsatzbereit ist. Heute ist es  mir allerdings das erste Mal passiert, dass sie beim Einschalten abgestürzt ist – und das ohne Aufladen.kodak

Die Rückseite der Kamera. Es gibt einen schön großes Display, auf dem man leider jeden Fingerabdruck sieht. Aber das ist ja bei jedem Display so ;) Direkt rechts neben dem Bildschirm sind die Tasten, hinter denen sich fast alle Einstellungen bzw. Möglichkeiten verbergen (von oben nach unten):

  • Blitz
    • Blitz aus
    • Rote-Augen-Vorblitz
    • Automatisch
  • Löschen-Button (funktioniert nur im Bildbetrachtungsmodus)
    • Bild (löschen)
    • (Löschen) beenden
    • Alle (löschen)
  • Einstellungen/Menü
    • komme ich später zu, damit diese Liste nicht zu unübersichtlich wird
  • Info-Taste
    • Serienbild ein/aus
    • Selbstauslöser ein/aus in verschiedenen Zeitwahlen
  • Bildbetrachtung/Play

 

Das Menü ist logischerweise etwas umfangreicher. Im intelligenten Aufnahmemodus gibt es 2 Teile. Teil 1, die Aufnahme, sieht so aus:

  • Bildgröße
    • Wählbar von 1-14 MP. Voreingestellt ist 14MP. Damit wird ein Bild ca. 2 MB groß. Kleiner würde ich auf gar keinen Fall stellen, da sonst die Bildqualität (noch) schlechter wird.
  • Selbstauslöser/Serie
    • Sekunden (2 + 10 Sek.) und Bilderzahl (2 Bilder, Serienbild) einstellbar
  • Voreingestelltes Kennwort-Tag
    • ausgeschaltet, kann nicht geändert werden
  • AF-Steuerung (Stehbild)
    • Wahl zwischen kontinuierlichem und einfachem AF)

Kommen wir zum Teil 2, dem Setup:

  • Datum/Uhrzeit
  • LCD-Helligkeit
  • Share-Einstellungen
  • Rote-Augen-Korrektur
    • Vorblitz oder digitale Korrektur
  • Bildstabilisator
    • ein oder aus
  • Bildausrichtungsssensor
    • ein, aus, bei Übertragung
  • Kamerasounds – keine Einstellmöglichkeiten
  • Videoausgang
    • NTSC, PAL
  • Computerverbindung
    • Kodak-Software oder andere Verbindung
  • Bildspeicher
    • automatisch – keine Einstellmöglichkeit
  • Sprache
  • Kamera zurücksetzen
  • Kodak Kamera-Software
  • Formatieren
  • Info

 

Ist man im Programm-Modus der Kamera kann man mehr einstellen. Unter „Aufnahme findet man zusätzlich bzw. ersetzend:

  • Belichtungsausgleich
    • von 0,0 bis jeweils +2 und -2 – Schritte:0,3; 0,7; 1,0; 1,3; 1,7
  • Iso-Empfindlichkeit
    • automatisch, ISO 64, 100, 200, 400, 800, 1600, 3200
  • Langzeitbelichtung
    • aus, 0.5, 1, 2, 4, 8 Sekunden
  • Farbmodus
    • einfache Farbe, satte Farbe, lebendige Farbe, Sepia, schwarz-weiß
  • Weißabgleich
    • automatisch, Schatten, Neonlicht, Kunstlicht, Tageslicht
  • Fokusmodus
    • automatisch, unendlich, makro
  • Fokus-/Belichtungsbereich
    • Autofokus, Portrait-Autofokus
  • Schärfe
    • Scharf oder normal

 

Fängt man wieder oben an, findet man auf der Kamerarückseite weitere Tasten. Ganz rechts oben ist die Taste für Weite/Ferne. Anders als bei anderen kompakten Kameras drückt man hier nicht nach links oder rechts, sondern oben oder unten. Am Anfang war es schon eine Umgewöhnung, aber inzwischen ist es kein Problem mehr.

Darunter befindet sich der Lautsprecher. Wiederum darunter die OK-Taste. Mit ihr navigiert man sich durch die Kamera.

Direkt darunter noch 2 weitere Tasten. Die obere heißt „mode“. Hier findet man die verschiedenen Aufnahmearten, die die Kamera hergibt:

  • Intelligenter Aufnahmemodus
  • Video
  • Programm
  • Szenen

Verwirrend finde ich hier, dass sich die Liste bewegt. Man scrollt nach unten und nicht der Balken wandert nach unten, sondern das 2. an die 1. Stelle. Kann mich damit auch heute noch nicht anfreunden und finde das ganz grausig. Als ich die Kamera relativ neu hatte, suchte ich die „Sport“Einstellung. Gefunden habe ich sie nicht. Inzwischen weiß ich aber, dass sie sich zusammen mit ganz vielen anderen Möglichkeiten unter „Szenen“ versteckt. Und das zusammen mit Blumen, Portrait, Schnee, Strand, Sonnenuntergang, einfrieren, …

Mit der Share-Taste, die extra rot abgehoben ist, kann man direkt Bilder „sharen“. Aber dazu irgendwann später mehr…

Das war die Kamera an sich. Um das ganze irgendwie etwas sinnvoll zu gestalten, werde ich mich an die Bedienungsanleitung halten und für Euch testen. Wahrscheinlich werde ich auch ganz viel dazwischenschieben, denn die Anleitung ist in DIN-A5 nur 29 Seiten lang. Inklusive reichlich Bilder, rechtlicher Erklärung usw.

(Die Kamera wurde mir für einen Test von Netmoms + Kodak zur Verfügung gestellt. Meine Meinung beeinflusst das jedoch nicht.)

2 Kommentare

  1. Die Familienmanagerin

    Also schnuckelig aussehen tut sie ja, ich lese so gerne eure Berichte, weil ich mit der Cam liebäugele. Leider klingen die Berichte eher nach einem noch nicht wirklich ausgereiften Gerät.

    Gut, zu wissen, dass die Cam ein Akkupack hat. Das ist für mich definitiv ein NO-Go, denn ich möchte hinsichtlich der Akkus unabhängig bleiben, so dass man unterwegs auch mal notfalls ein paar Batterien kaufen kann oder reichlich Akkus mitnehmen kann.

    Mich nervt es auch an allen Geräten, dass man für jedes Teil ein extra Kabel braucht. Inzwischen habe ich 3 wirklich große Schreibtischschubladen randvoll mit Kabeln, Steckern und Ladegeräten.

    Dass die Firmen da echt noch nicht nen anderen Weg eingeschlagen haben, missfällt mir sehr.

    Das mit der Mini-SD würde mich jetzt nicht so arg stören, solang die Übertragung per Kabel unkompliziert oder noch besser per Bluetooth oder sowas funzen würde.

    Ich verstehe nicht, wieso die Cam bei 14 MP gerade mal 2 MB zusammenbekomt. Meine erste Cam – ein echtes Steinzeitmodell – schaffte bei 4 MP schon locker 3,6 MB im Durchschnitt. Vor allem für die Fotospielereien macht das doch Sinn.

    Teste und berichte mal schön weiter, ich verfolge dich ;-)

    Schließlich brauch ich so dringend ne neue Cam und will nach Cam 2, 3, und (Handycam) 4 nicht nochmal nen Griff ins Klo machen ;-)

    Liebe Grüße,

    Die Familienmanagerin

    Antworten
  2. Sandra

    Das mit den 2 MB frage ich mich auch ;) Meine DSR schafft bei guten 12 MP locker 6MB in höchster jgp-Qualität. Geht aber auch noch als RAW mit wesentlich mehr ….

    Aber ehrlichgesagt … Die M590 würde ich Dir eher nicht empfehlen ;)

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.