Kinder und Schmuck – passt das zusammen?

Vor einigen Wochen beim Spielkreis im Kindergarten: Ein 2.5-jähriges Mädchen kommt mit kleinen Ohrringen (richtige Ringe) und einer Halskette an. Alle sind sich einig, dass sie ja sooooo süß aussieht. Ja, ich fand sie tatsächlich auch süß. Als ich allerdings sagte, dass mir das beim Spielen einfach zu unsicher wäre, meinte die Mutter nur: „Wieso? Meine Tochter passt doch auf?!“
Ich wusste vor Schreck gar nichts zu erwidern. Außerdem wird der Große noch ein paar Monate im Spielkreis bleiben dürfen und mit „Dörflern“ sollte man es sich nicht verscherzen. Also hielt ich meinen Mund und dachte mir meinen Teil.

Aber mal ehrlich – sind Kinder mit 2.5 oder grundsätzlich im Kleinkindalter nicht zu jung für alltäglichen Schmuck? Zu einem besonderen Anlass kann ich es unter Umständen noch verstehen. Familienfotos, Kirchenbesuche, Hochzeiten oder ähnliches. Zumal es ja wirklich wunderschönen Kinderschmuck gibt.
Geht es zum Spielen, kann man den Schmuck ja ganz schnell wieder abnehmen. Allerdings würde ich selbst das nur bei Kindern machen, die schon älter sind.

Eine Freundin band ihrem damals 5 Monate altem Sohn immer eine Bernsteinkette um. Gegen die Zahnungsschmerzen, wie sie sagte. Das man sich mit einer Kette strangulieren kann, war ihr egal. Schließlich würde das ja sowieso nicht passieren können, denn er wäre ja immer unter Beobachtung.  Und auch wenn ein krabbelndes bei weitem nicht so gefährdet ist wie ein laufendes (Klein)Kind – ich würde niemals auf die Idee kommen, meine Söhne mit einer Kette durch die Gegend laufen zu lassen. Viel zu groß ist die Gefahr, dass die Kette an irgend etwas hängen bleibt. Mit Schlüsselbändern ist es übrigens genau das gleiche!

Doch nicht nur Ketten sind eine Gefahr – auch Ohrringe. Meine Friseuse blieb vor Jahren mal an einem Ohrstecker hängen, obwohl ich zu dem Zeitpunkt kurze Haare hatte. Glücklicherweise ging der Stecker auf und flog durch den Raum – andernfalls hätte ich wohl einen Riss im Ohr gehabt. Wie schnell geht das erst bei kleinen Kindern, die Ohrringe oder Stecker tragen?
Wobei gerade die Ohrstecker hier inzwischen groß in Mode sind. Das erstaunliche finde ich dabei die Begründung: „Mein Kind wollte die unbedingt.“ Mein Sohn will auch vieles unbedingt, zum Beispiel nie Schlafen und einen eigenen 12 Tonnen-Bagger im Garten. Aber nur weil er das unbedingt will, bekommt er es noch lange nicht.  Auch darf er sich keine Tüte komplett über den Kopf ziehen und damit rumlaufen, nur um es mal auszuprobieren. Vielleicht bin ich paranoid, vielleicht auch nicht. Aber ich möchte einfach in gewissen Dingen auf Nummer sicher gehen.

Trotzdem habe ich natürlich leicht reden, denn ich habe hier 2 Jungs und die tragen ja nun mal bekanntlich keinen Schmuck. Die meisten zumindest. Aber auch wenn ich hier 5 Mädchen hätte, würde ich meine Meinung nicht ändern. Die Chance, das etwas passiert, ist einfach viel zu groß. Wer mir nicht glaubt, sucht einfach mal bei Google nach „Kind+stranguliert+unfall“. Über 29.000 Ergebnisse finden sich. Im Zeitalter des Internet sicher nicht viel, aber doch über 29.000 Ergebnisse zu viel.

Wie ist das bei euch? Tragen eure Kinder Schmuck?

7 Kommentare

  1. Kathrin R.

    Hmmm – also hin und wieder trägt Sophia schon Ketten oder Armbänder – meist am Sonntag. Wenn es nach ihr ginge, würde sie pro Arm zig Bändchen tragen. Wir haben uns aber darauf geeinigt, dass es immer nur ein Armband und eine Kette gibt.

    Beim Turnen oder im Kindergarten hat sie normalerweise nichts dabei.

    Antworten
  2. Gerda

    Also meine Kleine trägt liebend gern Armbänder.. diese mit “Natursteinen” :)
    Ich sehe darin nichts Schlimmes. Habe ich damals auch geliebt.

    Antworten
  3. Anja

    Ich finde deine Meinung sehr gut und auch absolut richtig!
    Wir schicken Eltern immer wieder Briefe etc mit nach Hause wo genau dies drin steht….Der „Schmuck“ wird abgenommen und verwahrt. Verstehen kann ich es auch nicht. Kinder rennen, klettern etc und können nicht auf sich aufpassen-schon gar nicht 2,5 jährige!

    Aber die Kinder lieben es…..Hmm, mein Großer mag auch den ganzen Tag „Sendung mit der Maus“ schauen. Oder nur weißes Brötchen mit Nutella essen.
    LG Anja

    Antworten
  4. MestraYllana

    Gerade bei Ohrringen sehe ich da eine große Gefahrenquelle. Eine meiner Spielgefährtinnen im Kindergarten hat sich wegen so einem Ohrring mal das Ohrläppchen durchgerissen, weil sie wo hängenblieb. Weder meine Mama hielt was davon und ich nun auch nicht.

    Eine Kette oder ein Armband bei einem feierlichen Anlass ja, ok. Aber beim Spielen Ohrringe? Niemals!

    Antworten
  5. Armande

    Armbänder finde ich kein Problem denn da gibt es nicht viel Gefahr aber Halsketten und Ohrringe ist eine andere Sache, sollte damit gespielt werden.
    Ohrringe für Ohrlöcher finde ich überhaupt keine gute Idee denn da hat die Mutter entschieden das das Kind Ohrlöcher haben soll. Ein Tattoo nächst? :P Ja ich weiss, das ist nicht dasselbe…

    Antworten
  6. Christina

    Hallo Sandra,

    ich sehe das ähnlich wie du. Meine Kleine ist fünf und sie würde sich am liebsten wie ein Christbaum behängen, wenn ich sie denn lassen würde. :D Die anderen Mädels im Kindergarten haben immer sehr viel Schmuck an (das meiste davon pink) und ich habe im Moment so ein wenig das Gefühl, dass das wirklich überhandnimmt. Ich habe nichts dagegen wenn sie ab und zu mal mehrere Armbänder trägt (die meisten sind bunte Flechtarmbänder, ab und zu mal mit ein paar Perlen dran), aber vor einiger Zeit hatten sie einen richtigen Wutausbruch weil ich es ihr nicht erlaubt habe ihre Fingernägel zu lackieren. Aber mit fünf muss das irgendwie echt noch nicht sein finde ich, denn was kommt als nächstes? Lippenstift? Mascara?

    Und nur weil die anderen Mädels im Kindergarten, das so machen, muss man ja nicht alles mitmachen. Dann kommt natürlich immer der übliche Satz „aber Mama, alle machen das!“ , aber wenn man dann mal genauer hinschaut, machen es eben doch nicht alle, wenn auch aktuell sehr viele. Aber ich habe mit einer anderen Mutter aus der Kindergartengruppe geredet und die meinte genau das gleiche, wie du auch schreibst. Das absolute Highlight kam dann letzten Monat. :D Ich suche wie eine verrückte meinen Verlobungsring und stelle das halbe Haus auf den Kopf. Ich habe den Verlobungsring mittlerweile nur noch zu besonderen Anlässen an, weil mir zwei Ringe im Alltag meist zu viel sind. Und wo finde ich den Ring durch Zufall?! Im Schmuckkästchen meiner Tochter!! Ihre Erklärung nach dem Kindergarten, sie hätte mit ihren Puppen Schmuckladen gespielt und der Ring wäre ja soooo schön. Zuerst war ich schon wütend, aber mittlerweile finde ich es eher lustig. Immer wenn wir seitdem etwas suchen, sagen mein Mann und ich nur noch „oh, da war wohl wieder unser kleiner Rabe am Werk“.

    Und was Ohrringe bei Kleinkindern angeht. Das finde ich auch aus Sicherheitsgründen keine gute Idee. Da besteht wirklich Verletzungsgefahr. Ich war total schockiert, als Freunde von uns ihrer kleinen Tochter mit acht Wochen (!) Ohrringe haben stechen lassen. Man muss dazu sagen, dass sie aus Kanada kommen und dass das anscheinend nicht ganz ungewöhnlich dort ist. Ich bin mir gar nicht so ganz sicher, ob man das bei uns in dem Alter überhaupt schon machen lassen könnte. Ich habe sie auch darauf angesprochen, aber sie meinte auch sie hätte ja immer nur kleine Stecker an und da würde sicherlich nichts passieren. Ich hoffe es wirklich!
    So, das war es jetzt aber mal mit meiner Moralpredigt. :D Dir auf jeden Fall noch herzlichen Glückwunsch zu einem so tollen Blog. Das Lesen und Stöbern macht immer wieder sehr viel Spaß!!

    Ganz liebe Grüße!

    Christina

    Antworten
  7. MARSOXX

    Also ich bin ein Mann und hatte früher auch ganz viele Perlen aus denen ich Halsketten gemacht habe

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.