„Kann ich den umtauschen?“ – Rezension

Alice Cooper hat das geschafft, was nur sehr wenigen im Leben gelingt. Sie hat sich den absoluten Traummann geangelt. Er sieht gut aus, er ist liebevoll und er hat Geld. Er ist genau so, wie sie ihn sich immer vorgestellt und als Kind erträumt hat. Das er nicht will, dass sie arbeiten geht und dafür immer für ihn da ist, verdrängt sie dabei. Unter der Woche arbeitet Nathan in London, während sie in seinem Haus im kleinen Lower Whattely in der Grafschaft Dorset lebt. Trotzdem sie ihren Job gekündigt hat, findet sie völlige Erfüllung in ihrer kleinen Marmeladenmanufaktur.
Alles könnte perfekt sein. Doch Nathan kommt an den Wochenenden immer seltener nach Hause. Und er wird unaufmerksamer. Einige Monate denkt sich Alice nichts dabei – hat er doch einen anstrengenden Job. Doch als er ihr an Weihnachten einen Kalender und ein Wörterbuch schenkt, kommen ihr erste Zweifel. Als sie dann noch erfährt, dass seine ehemalige Assistentin die Geschenke gekauft hat, vertraut sie ihm immer weniger. Vor allem, als sie die Widmung von Amy und die Worte „N steht für naiv.“ liest. Doch dann zieht der attraktive Daniel Stanton ins Dorf. …

„Kann ich den umtauschen?“ ist ein typisches Frauenbuch mit allem, was man erwartet. Freundschaft, Liebe, Humor und eine vorhersehbare Story. Zumindest dachte ich das am Anfang. Doch sooo vorhersehbar ist die Story gar nicht. Sarah Harvey schafft es perfekt, genau das nicht zu schreiben, was man erwartet. Dies alles tut sie mit viel Witz und Charme. Ihr Schreibstil ist locker leicht und sehr gut zu lesen. Sowohl die Charaktäre, als auch die Landschaft werden liebevoll beschrieben. Man kann gar nicht anders, man muss sich direkt ins englische Dorset versetzt fühlen.

Zugegeben – der Grundgedanke des Buches ist nicht neu. Trotzdem habe ich das Buch sehr gern gelesen und mochte es eigentlich auch gar nicht wieder aus der Hand legen. Einerseits litt ich mit Alice, andererseits wollte ich sie schütteln und ihr klar machen, dass ihr Märchenprinz vielleicht doch gar nicht so toll ist wie sie denkt.
Der Reiz liegt wirklich in der Erzählweise von Sarah Harvey. In ihrem trockenen Humor und auch der Art, in der sie Alice erwachsen werden lässt.

Dies alles macht es für mich zu einem wirklich lesenswerten Frauenbuch. Perfekt für die Badewanne, für zwischendurch, für den Strand, ….

5/5 Sternen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.