Jetzt schon an Weihnachten denken!

Die Zeit rennt – nein, sie rast vorwärts. Ist unser kleiner Sohn wirklich schon fast 6 Monate alt? Die Geburt ist doch noch gar nicht so lange her. Zumindest fühlt es sich nicht so an. Schaue ich aber in den Kalender, dann sehe ich, dass in 2 Monaten Heilig Abend ist. Es wird also höchste Zeit, Geschenke zu besorgen bzw. überhaupt erst einmal zu überlegen, was ich denn verschenken möchte. Mein Mann wird es sich sicher wieder (wie jedes Jahr) einfach machen und mir das ganze überlassen. Männer haben von Geschenken ja eh keine Ahnung, wie er immer sagt und Frauen die viel besseren Ideen.

Ein paar Ideen habe ich schon, bzw. sind es auch teilweise all-time-favorits, die einfach immer gehen.

Dankeschön

Immer wieder kommt es vor, dass uns Bekannte etwas für unseren Hausbau leihen. Hier mal der Rüttler, dort das Niviliergerät, … Seit Jahren bewährt hat sich bei uns der Geschenkkorb. Er muss gar nicht groß sein – 2 oder 3 Produkte tun es auch. Wichtig finde ich nur, dass sie „mit Liebe“ ausgesucht wurden und irgendwie zusammenpassen. Seien es nur handgemachte Produkte, wie Kekse, Marmelade und Fliederbeersaft oder vielleicht nur Bio-Produkte und und und. …
In den letzten Jahren habe ich oft nur einen Stapel mehr Kekse gebacken und die in kleine Tütchen gefüllt, schön dekoriert und fertig war das Geschenk. Klein, persönlich, praktisch und nicht zu teuer. Perfekt also.

stoffe

Kinder

Die Kinder sind bei uns so eine Sache. Die Geschenke für den Großen stehen schon länger fest, wobei ich selbst merke, dass ich immer weiter reduziere und Dinge streiche bzw. auf Ostern, Geburtstag oder sogar nächstes Weihnachten verschiebe. Heute morgen bekam er den Katalog eines großen Spielwarenhändlers in die Finger und erklärte mir direkt, was er denn alles haben möchte und was wir kaufen sollen. Immerhin war er dann so klug zu sagen, dass das wohl für unsere Kasse zu viel wäre. Bei sämtlichen Autos, die da im Katalog zu finden waren, hat er da auch gar nicht so unrecht. Geben wird es zwar keine Autos, dafür aber für ihn eine riesige Auto-Kuscheldecke. Der kleine Sohn bekommt auch eine, allerdings ist bei ihm ein Piratenschiff drauf. Ich bin jetzt schon sehr gespannt, was sie dazu sagen werden, denn die Decken sind mit 1.50x2m nicht gerade klein. Allerdings kommen sie genau passend zum dann endlich fertiggestellten Kinderzimmer. Und vielleicht nähe ich ja aus dem Peak Hour-Autostoff noch was nettes für den Großen …

Immer noch auf meiner Liste habe ich den Ting-Stift inkl. Buch, aber so ganz sicher bin ich mir da nicht mehr. Es wäre ja auch ein tolles Geburtstagsgeschenk. Immerhin wünscht sich der Große nun unbedingt noch neue Krabbelschuhe. Welche mit einer Feuerwehr drauf! Kleine Kinder haben da ja oft schon ganz genaue Vorstellungen und er möchte genau diese Schuhe, die sein bester Kumpel auch hat. Das Problem daran ist nur, dass er hier zu Hause nie Schuhe anzieht und selbst seine ABS-Socken zieht er alle Nas lang aus. Und im Kindergarten dürfen wegen Rutschgefahr keine Krabbelschuhe oder Lederpuschen angezogen werden. Und auch wenn ich sie schon gesehen habe und sie bei Zalando im Moment sogar reduziert sind, werde ich wohl keine kaufen.
Auf der anderen Seite – ich „brauche“ ja auch ein Geschenk für den Kleinen …. Natürlich braucht ein 7 Monate altes Baby nicht zwangsweise irgendwelche Geschenke, allerdings ist es oft gut, den Großeltern ein paar Ideen an die Hand zu geben. Bei uns hat es sich bewährt, alles in gewisse Bahnen zu lenken. So hat man dann auch wirklich nur Dinge, mit denen das Kind auch spielt oder die es anzieht. In der Richtung gehen nämlich die Meinungen von unseren Familien und uns völlig auseinander. So gehen sie immer noch danach „Je lauter und bunter, desto besser“. Wir dagegen setzen eher auf „weniger ist oft mehr“, auch was die Geschenke angeht. Denn mehr als 5 Teile gibt es nicht – wenn es große Dinge sind, sogar sehr viel weniger.

Eltern / Schwiegereltern

Schwieriges Thema, denn auch die Geburtstage sind schon immer so ein Drama. Allerdings werde ich wohl diesmal noch mal bei Lachs&Meer bestellen. Ich hatte mir im März selbst schon etwas bestellt und der Lachs war wahnsinnig lecker (wer mag, darf gern hier noch mal darüber nachlesen). Noch dazu ist es etwas originelles. Dazu gibt es dann noch ein paar selbst gebastelte Sterne (klicke hier für ein paar Anregungen) oder ähnliches und den alljährlichen und heiß geliebten Fotokalender mit den Enkelkindern.
Auch sehr gut kam damals ein kleines Abo von Daily Marmelade an. Allerdings ist das bei Frauen, die selbst schon seit Jahren Marmelade einkochen, immer so ein Thema ….

Sehr beliebt war allerdings auch immer selbstgemachte Leckereien. Mein Lieblingstipp: Entweder Sahnelikör  (geht ganz schnell und muss nur 2 Wochen ziehen) oder Amaretto-Kirschen selbst machen. Für letzteres braucht man nur ein Glas Sauerkirschen, Mandelstifte und Amaretto. Die Kirschen abtropfen lassen, mit den Mandelstiften füllen und in ein leeres Glas geben. Dann mit Amaretto auffüllen, so dass alle Kirschen bedeckt sind. Schmeckt unglaublich lecker und passt auch gut zu Eis und co.

Wisst ihr schon, was ihr verschenkt? Habt ihr Geheimtipps?

Übrigens gibt es bei mir bald auch ein paar Weihnachtsgeschenke zu gewinnen. Ein kleineres Gewinnspiel startet sehr bald, einen sehr großen Gewinn gibt es etwas später. Aber alles noch passend zu Weihnachten. Es lohnt sich also, immer wieder vorbeizuschauen ;) ….

2 Kommentare

  1. Anika

    Uff, so weit bin ich noch lange nicht. Bislang habe ich kaum einen Gedanken an Weihnachten verschwendet. Wenn ich das so lese, sollte ich aber bald mal damit anfangen.

    Antworten
    1. Sandra (Beitrag Autor)

      Ist nicht mehr so lange hin :D Für einige Liköre bzw. Schnäpse, die ich immer mal ausprobieren und verschenken wollte, ist es schon wieder zu spät. Die müssen oft 3 Monate ziehen … :/

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.