Jede Schwangerschaft kostet einen Zahn!

Eine Aussage, die ich inzwischen schon mehrfach gehört habe und von der viele sagen, dass sie wirklich stimmt. Wenn es wirklich so wäre, müssten allerdings ganz schön viele zahnlose Mütter durch die Welt laufen. Auf der anderen Seite kann ich die Aussage auch ein Stück weit verstehen, wenn ich daran denke, wie schlecht mir jedes Mal beim Zähneputzen in der Schwangerschaft war bzw. wie häufig ich in den ersten Monaten erbrechen musste.
Ein Bericht des Focus bringt jedoch ein bisschen Licht ins Dunkel.  Demnach verändern sich während der Schwangerschaft die Zusammensetzung des Speichels sowie der Speichelfluss. Noch dazu bewirkt die Hormonumstellung eine Lockerung und bessere Durchblutung des Zahnfleisches. Das ist ein Grund für Zahnfleischbluten, das viele Schwangere leicht bekommen, aber auch für verstärkten Kariesbefall oder Zahnfleischentzündungen.

Und falls ihr euch jetzt fragt, wie ich bitte auf so ein doofes Thema wie Zähne komme – ich muss heute nachmittag zum Zahnarzt und muss mir endlich mal Gedanken über eine Zahnzusatzversicherung machen.

 rocs

Braucht man überhaupt eine zusätzliche Versicherung?

Ich habe mich das jahrelang gefragt und ich befürchte, dass ich es mit JA beantworten muss. Heute nachmittag steht bei mir ein recht unliebsames Gespräch an, denn obwohl ich keinen Zahnersatz im eigentlichen Sinne brauche, möchte meine Zahnärztin gern eine Krone auf einen Zahn setzen. Damit er nicht auseinanderbricht, wie sie sagt. Ich sehe es zwar nicht so dramatisch (sie wohl auch nicht), aber die Füllung geht halt schon „mitten durch“. Wohl oder übel muss ich also einsehen, dass sie durchaus Recht haben könnte. Im Vorfeld fragte sie mich, ob ich denn schon wüsste, was es werden sollte. Edelstahl wäre das, was die Kasse „bezahlen“ würde, Gold wäre aber schöner, würde allerdings auch unglaublich viel mehr kosten. Als 3. Alternative nannte sie mir noch Keramik, meinte aber gleich, dass sie da wohl im Backenzahnbereich nicht so wirklich viel von hält.

Auch wenn ich noch keine Kosten weiß, befürchte ich doch schon, dass dabei ein Familienkurzurlaub bei drauf gehen könnte und denke nun endlich doch mal über eine Zahnzusatzversicherung nach. Beim ersten Googlen bin ich bei ERGOdirekt gelandet, die gleich eine ganze Reihe von Zahnversicherungen als solide Ergänzung zur Kassenleistung anbieten. Besonders spannend finde ich gleich die erste Versicherung – „Zahn-Ersatz-Sofort“, denn sie betrifft genau meinen Fall. Auch wenn ich noch keinen Heil- und Kostenplan in der Hand habe, ist es doch für die Wartezeit oder der noch häufigeren Summenbegrenzung einer normalen Versicherung zu spät. Wenn ich mir allerdings die monatlichen Kosten anschaue, sind die schon sehr viel höher als eine normal Zahnzusatzversicherung. Vielleicht tut es ja also auch eine normale Versicherung mit Summenbegrenzung?

Ich glaube, ich werde erst einmal das Gespräch heute nachmittag abwarten müssen, so ich es nicht wegen Eisglätte absagen muss (sie sitzt relativ weit weg, ich darf das). Dann werde ich mir wohl erst richtig Gedanken machen müssen und die für mich passende Versicherung auswählen können. Aber vielleicht habt ihr Tipps für mich? Erfahrungen? Bin für alles dankbar! :)

Zusatzversicherung – ja oder nein und wenn ja welche? Habt ihr Tipps für mich?

1 Kommentar

  1. Tina

    Huhu Sandra, bin neu hier und kann doch schon sofort bestätigen was du da geschrieben hast (leider^^) ! Ich hatte 28 Jahre lang nicht ein Loch oder sonst was. Dieses Jahr kam mein Sohn zur Welt und bei der üblichen Vorsorgeuntersuchung beim Zahnarzt entdeckte er UNTER dem Weiß des Zahnes ein RIESEN Loch O.o Er bestätigte auch dass das von der Schwangerschaft und Stillzeit kommt. Was soll´s- Dieses Opfer bringen wir doch gern für unsere Schätze :)
    Liebe Grüße Tina

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.