Jack Link’s – Fleisch to go

Werbung

Normalerweise bin ich gar kein so großer Fleischesser, mir reicht es, wenn ich 1x/Woche etwas fleischiges zwischen meine Zähne bekomme. Ganz anders ist da unser jetzt 1-jähriger. Kaum sieht er Fleisch oder Wurst, wird alles andere zur Nebensache. Kartoffeln, Nudeln oder Gemüse können noch so lecker sein, aber erst wird das Fleisch oder die Wurst gegessen. Wenn dann noch ein bisschen Platz im Bauch ist, findet vielleicht auch noch ein wenig Beilage den Weg in seinen Mund. Ich habe keine Ahnung von wem er das hat, denn bei uns ist keiner so fleischversessen wie er. Aber immerhin schmeckt es ihm und das ist ja die Hauptsache.

Für den kleinen Hunger zwischendurch

Manche essen Milchreis, andere Obst oder Süßigkeiten, wieder andere essen Fleisch. Getrocknet und gewürzt kann man es schon fertig abgepackt kaufen und ich muss gestehen – ich liebe es! Ich kaufe es nur (fast) nie, denn mit rund 5 Euro pro 75g ist es nicht gerade ein günstiger Snack, wenn auch ein sehr gesunder!
Die getrockneten Fleischstreifen enthalten kaum Fett (nur rund 4g/100g), haben dafür aber einen hohen natürlichen Eiweißgehalt. Verwendet wird nur Rinder-Hüftsteak, das in dünne Scheiben bzw. Streifen geschnitten wird. Gewürzt mit einer (natürlich streng geheimen) Mischung werden sie gebraten und anschließend schonend luftgetrocknet. Abgepackt in wiederverschließbare 75g – oder auch kleine 25g Snack-Packs kommen sie dann in den Handel.

die Verpackungen der beiden neuen Sorten

Was ich hier bei uns so mitbekommen habe, stehen vor allem Männer auf das Fleisch aus der Tüte. Öffnet man eine große 75g-Packung, ahnt man auch schon, warum. Die Größe der Stücke hat ein bisschen was von „ich jag uns mal einen Bären für Zwischendurch“, denn die Stücke sind riesig. Im Regelfall 15cm lang und 5-6cm breit finde ich fast schon ein bisschen zu viel. Kleiner und auch besser zum Essen sind dagegen die Stücken im 25g-Pack – die sind wirklich perfekt zum zwischendurch essen.
Doch nicht nur der natürliche Jagd-Urinstinkt der Männer wird angesprochen, sondern auch die Nase. Es riecht unglaublich lecker aus der Tüte und sieht eigentlich auch sehr lecker aus. Ich kann überhaupt nicht verstehen, warum manche den Anblick eklig finden. Ihr dürft euch aber gerne in den Kommentaren erklären. ;)

4x Beef Jerky, 4x anders

Seit wenigen Wochen erst gibt es 2 neue Sorten aus dem Hause Jack Link’s hier in Europa – „Teriyaki“ und „Peppered“. Erstere bekommt durch Sojasoße einen leichten asiatischen Touch, während die zweite Variante mit mildem Pfeffer eine sehr angenehme Schärfe bekommt. Riechen tut beide fantastisch, auch wenn die gepfefferte Variante mein eindeutiger Favorit ist. Trockenfleisch muss bei mir würzig sein. Sehr würzig. Als solches liebe ich die schon etwas länger erhältliche Sorte „Sweet & Hot“.

die Fleischsnacks im Detail

links „Peppered“, rechts „Teriyaki“

Im Kauerlebnis sind übrigens alle Beef Jerkey-Sorten gleich. Am Anfang ist es ungewohnt, denn es ist halt trockenes Fleisch, das manchmal ein klein bisschen zäh ist. Dafür hat man ganz lange was im Mund und vor allem zum Kauen, heißt auch der „Sattmachfaktor“ ist relativ hoch. Der Suchtfaktor allerdings auch, denn so eine 75g-Tüte kann ganz schön schnell alle sein. Vor allem wenn ein 1-jähriges Kind ständig auf die Tüte zeigt, vor Freude auf und ab hüpft, „Da!“ schreit und nur wenig später eine kleine Ewigkeit grinsend auf einem winzigen Stück Fleisch rumluscht.  …

Mögt ihr Trockenfleisch?

Die Produkte wurde mir für diesen Test kostenfrei zur Verfügung gestellt. Meine Meinung beeinflusst das nicht.

3 Kommentare

  1. Sonja

    Mein Freund steht auf das Fleisch, ich mag es gar nicht. Mir ist es zu trocken und auch zu hart.

    Antworten
  2. Jürgen

    Ich bin eigentlich zum größten Teil Veganer bzw. ich kann nur verarbeitetes Hühner-Fleisch essen. Ich esse die Chicken Bites von Jack Links sehr gerne. Natürlich ist es trocken und hart, denn es ist ja auch Trockenfleisch… Viele Menschen (auf der Arbeit) ekeln sich richtig davon. Ok, es riecht stark… aber schmecken tut es auch stark!

    Ich habe Außnahmsweise die Beef-Versionen probiert, aber konnte nicht die ganze Packung verdrücken.

    Antworten
    1. Sandra (Beitrag Autor)

      Die Chicken-Version will ich auch unbedingt noch probieren, die ging im letzten Jahr irgendwie völlig an mir vorbei. :)

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.