i+m Naturkosmetik

Werbung

Gute und natürliche Kosmetik muss nicht immer teuer sein. Genau das beweist die Manufaktur i+m Naturkosmetik aus Berlin. Für mich Grund genug, die Produkte ein bisschen genauer unter die Lupe zu nehmen :)

Die i+m Naturkosmetik Manufaktur wurde vor rund 30 Jahren in Berlin gegründet. Heute gehört sie zu den traditionsreichsten Naturkosmetikherstellern in Deutschland. Ihre Gründerin Inge Stamm zählt unterdessen zu Deutschlands erfahrensten Entwicklern im Bereich der deutschen Naturkosmetik.

Denkt man an Kosmetikfirmen, hat man eher das Bild eines riesigen Betriebes vor Augen. Massenproduktion sozusagen. Doch nicht so bei i+m. Hier entschied man sich aus gutem Grund für die Arbeitsweise als Manufaktur – und damit auch einer kleineren Produktionsmenge: Es werden nur hochwertige naturbelassene Rohstoffe verwendet. Damit diese behutsam und schonend verarbeitet werden können, entschied man sich für die Qualität und nicht die Quantität.

Die Philosophie von i+m beruht unter anderem auf höchster Qualität und Naturnähe. So stammen alle wertvollen Inhaltsstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau. i+m unterstützt dafür schon seit vielen Jahren weltweit den Bio-Landbau und fördert Fair-Trade Projekte.

Doch die Inhaltsstoffe sollen nicht nur vor, sondern auch nach der Verarbeitung noch naturbelassen sein. Deshalb werden alle Rohstoffe möglichst unbehandelt gelassen, um ihre volle Wirkung und den eigenen, natürlichen Duft zu erhalten. Es gibt einen guten Grund, so sehr auf die Naturbelassenheit der natürlichen Wirkstoffe zu achten. Diese werden nämlich besonders gut von der Haut aufgenommen und können so perfekt ihre Kraft entfalten. i+m verwendet deshalb ausschließlich kaltgepresste Öle aus biologischem Anbau, deren Duft und Farbe nicht chemisch neutralisiert wurden. Hierin unterscheidet sich i+m von den meisten anderen Naturkosmetika.

Natürlich sind alle Produkte von i+m frei von synthetischen Roh-, Farb- und Duftstoffen. Außerdem werden die Produkte selbstverständlich ohne Tierversuche hergestellt und getestet.
Im Laufe der Jahre wurden zahlreiche Produkte von Ökotest mit Bestnoten ausgezeichnet.

Die Philosophie der Naturnähe spiegelt sich selbst in den Verpackungen wieder. So wurden keine Tuben oder Tiegel mit einer Pappschachtel gewählt, sondern Airless-Pumpspender ohne Umverpackung. Diese können komplett geleert und nach der Benutzung recycelt werden. Außerdem sind sie sehr viel hygienischer als zum Beispiel ein Tiegel.

Sehr gut finde ich das Prinzip der Selbstbestimmung von i+m:
Alle Produkte sind zwar mit einer Empfehlung des Hauttyps gekennzeichnet, aber man kann alle Produkte des kompletten Sortiments miteinander mischen. Denn das Sortiment passt sich der Haut des Nutzers an – nicht umgekehrt! Und jeder sollte selbst für sich entscheiden, welches das richtige Pflegeprodukt für seine Haut ist.

Probier es aus und entscheide, was gut für dich ist! Pflege ein positives Selbstbild und respektiere dich wie du bist!
(Inge Stamm)

 

Und hier noch einmal auf einen Blick alle Prinzipien und Qualitätskriterien:

  • 100 % Kontrollierte Naturkosmetik BDIH
  • 100 % vegan, d.h. ohne tierische Stoffe
  • 0 % synthetische Rohstoffe
  • 0 % Konservierungsstoffe, 0 % Mineralöl
  • 0% Parabene, 0% PEG, 0 % Silikone
  • 0% Tierversuche
  • 0% Ressourcen belastende Umverpackungen
  • Unterstützung von Fair-Trade Projekten
  • Höchste Qualität durch 30 Jahre Erfahrung

4 Kommentare

  1. Julia Maueri

    Ich mache meine Kosmetik häufig selbst. Cremes und Lippen-Balsame und Seifen stelle ich selber her. Das ist mir lieber: Man kennt die Zusammensetzung und kann die Kosmetik auf die eigenen Bedürfnisse abstimmen. Mir als sehr allergischer Mensch kommt das natürlich entgegen.

    Antworten
    1. Sandra

      Das wollte ich eigentlich auch immer machen, aber irgendwie war es mir früher immer zu kompliziert. Ich mache allerdings Masken und CO immer selbst :)

      Antworten
  2. Marie Sophie

    Netter Einblick + Vorstellung der Manufaktur. Finde es schön zu sehen, dass sich immer mehr Menschen mit Naturkosmetik und der Thematik an sich befassen. Es wird höchste Zeit nicht nur das Beste für sich zu nutzen, sondern auch für die Umwelt.

    Daher vielen Dank für den Artikel!

    Antworten
  3. Judith

    Danke dir Sandra für diesen informativen Beitrag!
    Ich bin auch vor einiger Zeit auf Naturkosmetik umgestiegen. Dieses Jahr habe ich noch einen drauf gesetzt und benutze auch nur noch vegane und tierversuchsfreie Naturkosmetik. Zum glückt gibt es immer mehr gewissenhafte Naturkosmetik-Hersteller und die Nachfrage in der Bevölkerung steigt ebenfalls. Ich denke, dass ein schrittweiser Bewusstseiswandel bevor steht und das Naturkosmetik (so wie wir sie uns wünschen) zum Standard wird. Ich meine damit auch in allen Aspekten (Verpackung-> Nachhaltigkeit/Umwelt, Inhaltsstoffe-> Gesundheit, ohne Tierversuche-> Umwelt/Tierwelt).

    Viele liebe Grüße
    Judith

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.