Ich blogge selbst

Mir ist es passiert und sehr vielen anderen mit einer eigenen homepage sicherlich auch schon. Contentklau.

Man sitzt vielleicht lange an einem Artikel (bei mir war es ein sehr langer), ist stolz drauf und findet das ganze kurze Zeit später mit auch noch gleich aussehenden Bildern in einem anderen Blog. Klar, dass ich in dem Moment alles andere als begeistert war.

Doch auch Bilder unserer Vereinshomepage habe ich schon in anderen Foren und Seiten gefunden. Das dreiste daran: Einige der „Fremdnutzer“ waren tatsächlich der Meinung, dass alle bei Google gefundenen Bilder kein Copyright haben. Da half selbst freundliches Ermahnen nichts, da musste der Anwalt her. Oder zumindest das Drohen damit. 
Vielleicht ärgern sich manche von euch, dass ich immer den Schriftzug über den Bildern habe. Aber das hat genau diesen Grund. Auch deshalb ist er immer irgendwo in der Mitte des Bildes, wo man ihn nicht wegschneiden kann.

Aber lange Rede, kurzer Sinn:

Ich schreibe alle meine Berichte selbst. Ich klaue weder Bilder noch Texte.
Außerdem verstehe ich keinen Spaß, falls sich jemand an meinen Texten oder Bildern bedient.

 

Und auch wenn die meisten es sicher wissen oder schon mal gehört haben: Sowohl Text-, als auch Bilderklau, bzw. Nutzung ohne Erlaubnis ist eine Straftat!
Mögliche Folgen: Abmahnung, Unterlassungsklage, Zahlung einer Strafe und einer Nutzungsgebühr des Bildes oder des Textes, Anwaltskosten, … . Dies kann schnell mehrere 1.000 Euro kosten – für einen einzigen Text oder Bild. …

Und wer jetzt denkt, das der richtige Autor es doch eh nicht rausbekommt – falsch. Es gibt sogar extra Programme dafür. Zum Beispiel das hier.

Danke Solitary für die Idee :)

1 Kommentar

  1. Mr. Yesbo

    Contentklau hilft niemanden, da doppelter Content entsteht und bei Google zur Abwertung der Homepages, oder schlimmer zur Abstrafung kommen kann. Leute, schadet euch doch nicht selber und wie Sandra schon geschrieben hat, kann das auch noch sehr teuer werden!!!

    Grüße Thilo

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.